Neuzugänge in eurer Altdeutschland-Münzsammlung

Registriert
07.03.2013
Beiträge
1.166
Punkte Reaktionen
4.618
Zum Thema „Unregelmäßigkeiten“ schreibt Wolfgang Leschhorn, Braunschweigische Münzen und Medaillen, auf Seite 184: „Am 20. März 1625 wurde Laffers offiziell wegen Beteiligung an der Kipperei entlassen, später im Jahr in Zellerfeld inhaftiert, dann wieder freigelassen. Er floh vor einer neuerlichen Arrestierung.“


Erst am 10. August 1625 wurde Henning Schlüter als kommissarischer Münzmeister der Münze in Zellerfeld eingesetzt. Sein Münzmeisterzeichen: HS mit zwei gekreuzten Schlüsseln (in verschiedenen Stellungen).

Braunschweig Wolfenbüttel W1057A Taler 1625 HS X Av.jpgBraunschweig Wolfenbüttel W1057A Taler 1625 HS X Rv.jpg


Aus den knapp fünf Monaten dazwischen dürften dann Münzen stammen, die kein oder ein unklares Münzmeisterzeichen aufweisen oder bei denen HL überschnitten wurde. Gut denkbar, dass – wie weidner schrieb – während der Vakanz keine oder kaum neue Stempel geschnitten wurden. Kein Chef vor Ort, keine finanziellen Mittel? Zumal während des Dreißigjährigen Krieges. Stattdessen wühlte man in der „Grabbelkiste“ mit den gebrauchten Stempeln, fand den FRIDERIRIC-Stempel, der schon 1624 mit mindestens drei Revers-Stempeln verwendet worden war, und benutzte diesen erneut.
Kann man sich das so einfach vorstellen?
 

bernwetz

Foren - Sponsor
Registriert
08.03.2014
Beiträge
1.634
Punkte Reaktionen
3.279
Zwei Gulden Württemberg des Revolutionsjahres 1848. Eine dezente Patina trifft auf eine durchschnittliche, aber insgesamt passable Erhaltung.
 

Anhänge

  • IMG_20220717_223817.jpg
    IMG_20220717_223817.jpg
    706,8 KB · Aufrufe: 26
  • IMG_20220717_223843.jpg
    IMG_20220717_223843.jpg
    668,5 KB · Aufrufe: 26
  • IMG_20220717_223931.jpg
    IMG_20220717_223931.jpg
    544,9 KB · Aufrufe: 27
  • IMG_20220717_224102.jpg
    IMG_20220717_224102.jpg
    570,7 KB · Aufrufe: 26
  • IMG_20220717_224042.jpg
    IMG_20220717_224042.jpg
    649,5 KB · Aufrufe: 25
  • IMG_20220717_224146.jpg
    IMG_20220717_224146.jpg
    562,9 KB · Aufrufe: 27
Registriert
15.02.2017
Beiträge
104
Punkte Reaktionen
505
Dieser Erstabschlag eines preußischen Talers aus dem Jahr 1853 kam zu Beginn der Woche an. Das Revers ist leider berieben, dennoch darf das Stück mit seinen herrlich spiegelnden Feldern bleiben. Es handelt sich übrigens um das Exemplar der Heidelberger Auktion 68/282, seinerzeit beschrieben als "EA, winzige Haarlininen u. Kr, f.st.". Der Vergleich meiner Fotos mit den Auktionsbildern zeigt einmal mehr, welch krassen Unterschied die Beleuchtung bei den Bildern haben kann...

Viele Grüße,
F
 

Anhänge

  • DSC00344.JPG
    DSC00344.JPG
    1,4 MB · Aufrufe: 49
  • DSC00346.JPG
    DSC00346.JPG
    1,3 MB · Aufrufe: 50
  • DSC00347.JPG
    DSC00347.JPG
    1,3 MB · Aufrufe: 47
  • DSC00349.JPG
    DSC00349.JPG
    1,3 MB · Aufrufe: 50

FooFighter

Foren - Sponsor
Registriert
14.12.2008
Beiträge
5.419
Punkte Reaktionen
7.642
Bist du sicher, dass Revers berieben ist? Es macht an vielen Stellen den Eindruck, dass die Streifen direkt bis ans Relief heran gehen, was bei einer Bereibung eigentlich meist nicht der Fall ist. Oder täuscht das auf den Bildern?
 

bernwetz

Foren - Sponsor
Registriert
08.03.2014
Beiträge
1.634
Punkte Reaktionen
3.279
Wenn das Bereibung sein sollte, dann muss der Übeltäter aber hochpräzise gearbeitet haben, da auch die kleinsten Zwischenräume betroffen sind. Das spricht doch ein wenig für einen in dieser Weise aufbereiteten Stempel.
 
Registriert
15.02.2017
Beiträge
104
Punkte Reaktionen
505
Hallo in die Runde und danke für eure Meinungen. Da habt ihr natürlich recht, die Bereibung würde nicht nur den Münzgrund treffen… Abziehspuren kenne ich, nur eben nicht so fein. Was hat es mit den aufgearbeiteten Stempeln auf sich? Habe dazu in Medings „Herstellung von Münzen“ nichts finden können…

Viele Grüße,
F
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet