www.honscha.de

Neuzugänge in Eurer Medaillensammlung

Dieses Thema im Forum "Medaillen" wurde erstellt von B555andi, 25. März 2011.

  1. hegele

    hegele Registered User

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    10.467
    Zustimmungen:
    4.393
    Ebay Username:
    eBay-Logo drei.stutz


    Silberne Prämienmedaille der Königlichen Gewerbeschule zu Stuttgart
    von G.A. Dietelbach (Signatur: D.)
    ohne Jahr (verliehen 1835-1838)
    1. Ausgabe.
    Av.: Jüngerer Kopf des Königs nach links
    Rv.: Auf einem Quaderstein sitzt ein nach links gewandter, geflügelter Genius, der in einem Buch liest und umgeben ist von Attributen der Künste, der Wissenschaft und des Fleißes.

    KR 124, Ebner 425, Slg Wurster 778.
    sehr selten, kleine Kratzer, leicht fleckig, vz.

    (Zum Vergleich die 2. Ausgabe daneben mit der Signatur A.D., KR 124.1, verliehen ca. 1838-1848)

    Stuttgart Wilhelm I. - KR124 - Königl. Gewerbeschule Stgt.-Sitzender lesender Knabe 1835-38.jpg Stuttgart Wilhelm I. - KR124.1 - Königl. Gewerbeschule Stgt. - Sitzender lesender Knabe 1838-48.jpg
     
    Kempelen, moppel65, Kanisterkopp und 3 anderen gefällt das.
  2. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.079
    Zustimmungen:
    4.340
    Eine Medaille von Arnold Hartig ist bei mir eingetroffen. Nähere Bestimmung siehe Spezialthread zum Künstler.;)

    50-03-1-avers.jpg 50-03-1-revers.jpg
     
    Kempelen, moppel65, Seltengast und 2 anderen gefällt das.
  3. DigitalMachine

    DigitalMachine

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    12
    Meine Neuzugägnge:

    1. Boleslaw Chroby von Jan Wysocki
    Medaille zum 900sten Jahrestag der Krönung der Königs Boleslaw Chrobry. Erstellt im Jahr 1924. Bronze. 35mm Durchmesser.
    Avers: BOLESLAW CHROBRY KROL POLSKI MXXIV (Boleslaw Chrobry Polnischer König MXXIV). Signiert. Geritztes LA
    Revers: W 900 ROCZNICE KORONACJI W GNIEZNIE 1024 - 1924 (Zum 900 Jahrestag der Krönung in Gniezno 1024-1924)

    Referenz: Strzalkowski 514

    JAWY00001_A.jpg JAWY00001_R.jpg

    2. Den Gefallenen auf dem Feld der Ehre von von Stanislaw Lewandowski

    Avers: Soldat in griechischer Uniform legt ein Lorbeerkranz auf die Brust eines gefallenen Kriegers. Im Hintergrund marschieren Soldaten in Reih und glied in den Kampf, während darüber der polnische Adler auffliegt. Text: POLEGLYM NA POLU CHWALY (Gefallenen auf den Feldern des Ruhmes). Signiert Lewandowski 1915
    Revers: Mutter Gottes mit Jesuskind als polnische Königin. Text: KROLOWO KORONY POLSKIEJ MODL SIE ZA NAMI (Königin der polnischen Krone bete für uns). Signiert: Lewandowski 1916
    STLE00001_A.jpg STLE00001_R.jpg

    3. A L'Heroique Pologne von Jean Jacques Barre

    Erstellt im Auftrag des Brüsseler Commitees nach dem gescheiterten Novemberaufstand (Powstanie Listopadowe) irgendwann nach 1831.
    Av: Pologna (Polen als Frau) im antiken Still abgebildet hält eine Nationalfahne mit der Inschrift Pologne und Weißem Adler (polnisches Wappen) und wird dabei von Belgien gestützt. Umlaufend TU NE MOURRAS PAS. Signiert mit BARRE FECIT.
    Rv: unter einem Kranz aus Sternen A L'Heroique Pologne, darunter ein Zweig aus Lorbeer und einer aus Palmen, darunter Löwe als belgisches Wappentier.
    JJBA_00001_A.jpg JJBA_00001_R.jpg

    Die letzten beiden leider in meiner Literatur / Katalogen nicht auffindbar. Paar sind aber noch unterwegs. Falls da zu finden, ergänze ich die Bestimmung.

    Viele Grüße

    Daniel
     
    JensiS, Kanisterkopp, FooFighter und 4 anderen gefällt das.
  4. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.079
    Zustimmungen:
    4.340
    In der vergangenen Woche sind mehrere Medaillen von Arnold Hartig bei mir eingetroffen, die ich hier kurz vorstelle. Die genauere Bestimmung liefere ich im Spezialfaden zu Hartig nach.

    Zunächst eine Bronzeplakette aus dem Jahr 1908 auf den Freiherrn Bachofen von Echt. Die Plakette stammt aus den Anfangsjahren der Tätigkeit Hartigs als Medailleur, nachdem er die Wiener Kunstakademie verlassen hatte und als noch unbekannter Künstler versuchen musste, seine kleine Familie über Wasser zu halten.

    08-01-2-avers.jpg 08-01-2-revers.jpg
     
  5. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.079
    Zustimmungen:
    4.340
    Auch die zweite Plakette stammt aus dieser Zeit. Hartig trat der österreichischen Gesellschaft für Münz- und Medaillenkunde bei, der einige honorige (und wohlhabende) Mitglieder angehörten, die ihn mit Kleinaufträgen versorgten und Kontakte zu solventen Kunden (aus Industrie und Adel) herstellten.

    Am 20. Mai 1909 unternahm die oben erwähnte Gesellschaft einen Ausflug nach Pressburg, welcher zum Anlass genommen wurde, eine Plakette gestalten zu lassen. Der Plakette lag ein kleiner Zettel bei mit einem Stempel des Kaiserlichen Rathes Adam und einer kurzen Beschreibung des Ausgabeanlasses mit Nennung des Medailleurs. Offen muss bleiben, ob der Kaiserliche Rath selbst Teilnehmer des Ausfluges war...

    09-02-avers.jpg 09-02-revers.jpg 09-02-Zettel.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2018
    Kanisterkopp gefällt das.
  6. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.079
    Zustimmungen:
    4.340
    Diese im letzten Post angesprochenen Kontakte führten zu einigen Aufträgen aus der deutschen Industrie. So auch die angehängte Medaille - ein Auftrag aus dem Jahr 1912 auf das 25. Firmenjubiläum des Chemiker August Bernthsen, seines Zeichens Leiter des Hauptlaboratoriums der BASF.

    12-03-1-avers.jpg 12-03-1-revers.jpg
     
  7. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.079
    Zustimmungen:
    4.340
    Ein "kleiner" Zeitsprung führt uns ins Jahr 1959 und einer Silbermedaille auf Papst Johannes XXIII. Das Spätwerk des Künstlers (Hartig war 1959 bereits in seinem 81. Lebensjahr) hat meist nicht mehr die Tiefe und künstlerische Brillanz der frühen Jahrzehnte. Hartig war 1959 bereits von Krankheit gezeichnet und erblindete wenige Jahre später völlig. Über 60 Jahre hatte er da bereits Medaillen und Plaketten gestaltet. Er starb 1972 im Alter von 93 Jahren.

    59-01-1-avers.jpg 59-01-1-revers.jpg
     
    Kanisterkopp gefällt das.
  8. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.079
    Zustimmungen:
    4.340
    Der Monat Juni ging mit weiteren Medaillen von Arnold Hartig zu Ende, die den Weg in meine Sammlung gefunden haben:).

    Zunächst ein Stück auf Papst Pius XII (versilberte Bronze, 70mm Durchmesser)

    50-01b-avers.jpg 50-01b-revers.jpg
     
    FooFighter gefällt das.
  9. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.079
    Zustimmungen:
    4.340
    Des weiteren eine Plakette aus dem Jahr 1946 auf den Stephansdom in Wien (mit zerstörtem Dach).

    46-01-2a-avers.jpg 46-01-2a-revers.jpg
     
    Raphael und FooFighter gefällt das.
  10. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.079
    Zustimmungen:
    4.340
    Eine weitere Plakette aus dem Jahr 1906 auf 25 Jahre Bahn Bozen-Meran.

    06-01-avers.jpg 06-01-revers.jpg
     
    hegele und FooFighter gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden