www.honscha.de

Neuzugänge in Eurer Sammlung

Dieses Thema im Forum "Muenzen der Antike" wurde erstellt von B555andi, 12. Dezember 2014.

  1. issyr7

    issyr7

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    675


    Auch wenn es wieder mal nur ein miserabler Scan ist (elende Scyphaten!): Bronze - Trachy aus dem Lateinischen Kaiserreich, 3,27g, Sear 2036/Sommer 69.15.
    Von 1204-1261 herrschten westliche Kreuzfahrer in Konstantinopel. Diese "Lateiner" waren bei der griechischen Bevölkerung dermaßen unbeliebt, dass sie von vornherein lieber darauf verzichteten, Münzen in ihrem eigenen Namen prägen zu lassen und stattdessen auf althergebrachte Motive/Namen zurückgriffen. Auch hier deshalb nur Christus auf dem Avers, der Erzengel Michael auf der Rückseite.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 29. Februar 2020
    Razorback, FooFighter und B555andi gefällt das.
  2. issyr7

    issyr7

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    675
    Und ein paar Jahrhunderte zurück: Justinian I., Follis, Theoupolis/Antiochia 532-537, 18,1g Ae, Sear 241 /Sommer 4.81. Die anderen Prägestätten bildeten des Kaisers Antlitz ab, nur Antiochia versuchte sich an der Ganzkörperdarstellung.
     

    Anhänge:

  3. issyr7

    issyr7

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    675
    Silber spielte nach Gold und Bronze mit deutlichem Abstand nur die dritte Geige im byzantinischen Währungssystem. Ein paar ansehnliche Ausnahmen gibt es trotzdem. Justinian I., Halbsiliqua, Sear 253/ Sommer 4.118, 1,29 g Ag, Karthago 533-537.
     

    Anhänge:

  4. issyr7

    issyr7

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    675
    Mein allerkleinster Silberling: Drittel- oder Viertel- (da gibt es wohl unterschiedliche Auffassungen) Siliqua, 0,44g Ag, Bendall Typ 8C, mit Frau Constantinopolis auf dem Avers und großem K hinten. Vielleicht wurden diese Stücke als Auswurfmünzen zum 200. Jahrestag der Ernennung zur Hauptstadt unters Volk gebracht, dann wären sie von Justinian I. um 530. Sommer sortiert das Stück unter Mauricius Tiberius ein, dann wäre es Ende des 6. Jahrhunderts zu verorten. Nix Genaues weiß man nicht ...
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2020
    B555andi und Razorback gefällt das.
  5. Razorback

    Razorback

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.762
    Zustimmungen:
    7.270
    Ein kleiner Römer mit originalem Grind... Kaiser Caracalla (198-217 AD), AR Denar, geprägt 204 AD in Rom.
    Caracalla Indulgentia.jpg
    Av.: ANTONINVS - PIVS AVG, belorbeertes Haupt nach rechts, Rv.: INDVLGEN - TIA AVGG, im Abschnitt IN CARTH, "Indulgentia Augustorum in Carthaginem" (Barmherzigkeit der Augusti zu Gunsten von Karthago), die Himmelsgöttin Karthagos reitet auf einem Löwen nach rechts, hält einen Blitz in ihrer Rechten und ein Zepter in der Linken, links Quelle aus der Wasser fließt. RIC 130 a BMC 280

    (diese tolle Beschreibung ist natürlich abgekupfert *grins)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2020
    Kronerogøre, 112233, B555andi und 3 anderen gefällt das.
  6. Zwerg

    Zwerg

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    107
    Klugscheißermodus EIN
    "indulgentia Augustorum in Carthaginem" (Barmherzigkeit der Augusti zu Gunsten von Karthago)
    Klugscheißermodus AUS

    Die Münze lohnt eine ausführliche Beschäftigung mit der Geschichte Nordafrikas zur Kaiserzeit.
    Septimius Severus, der Vater Caracallas, war der erste "Afrikaner" auf dem römischen Kaiserthron
     
    Razorback gefällt das.
  7. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    10.549
    Zustimmungen:
    8.860
    Die Prägung für Caracalla fehlt mir noch, ich zeige aber passend zu Razorbacks Münze die Ausgabe für Septimius Severus vor, die mir ihrer schönen Patina wegen ins Auge fiel. Zur Münze gehörte dieses Sammlerkärtchen. Das Stück stammt aus einer finnschen Sammlung. Der Sammler erstand seine Stücke in den 70er und 80er Jahren vorwiegend in Deutschland, so dass ich annehme, dass das Kärtchen schon damals dabei war.
     

    Anhänge:

    Razorback, B555andi und FooFighter gefällt das.
  8. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.650
    Zustimmungen:
    5.352
    Ägypten / Ptolemäer
    Ptolemaios VI. (180-145 v.Chr.)

    Didrachme
    datiert auf das Jahr 106 einer unbekannten Ära (wahrscheinlich 157/156 v.Chr.)

    geprägt in Alexandria

    Katalog: Svoronos 1213
    041-a.jpg 041-r.jpg
     
    Razorback, Muppetshow, issyr7 und 2 anderen gefällt das.
  9. Razorback

    Razorback

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.762
    Zustimmungen:
    7.270
    Lydien AR Stater Kroesus.jpg
    Königreich Lydien, Stater aus Silber, geprägt zwischen 560 und 546 v. Chr. unter König Krösus.
    Durchmesser etwa 20 mm, Gewicht 10,79 g - VS Büsten von Löwe und Bulle, sich gegenüberstehend, RS inkuse Prägung.
    Ein wenig verwirrend finde ich, dass sowohl die Silber- als auch die Elektronmünzen als Stater bezeichnet werden... naja damals werden die Leute sie wohl anders genannt haben, zumal der Wert bestimmt nicht gleich war.
     
    lordlindsey, Raphael, Muppetshow und 2 anderen gefällt das.
  10. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.650
    Zustimmungen:
    5.352
    Der Stater ist wunderbar scharf ausgeprägt - herzlichen Glückwunsch ! :)
     
    Raphael und Razorback gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden