Neuzugänge in Eurer Sammlung

Registriert
11.10.2013
Beiträge
586
Punkte Reaktionen
1.283
Mein Portemonnaie braucht dringend Sommerpause, aber diese winzige Neuerwerbung musste noch sein ...
Nummus aus Karthago, 547-552, 0,68g Ae, 9mm, Sear 283 / Sommer 4.141 / MIBE 206a.
Der einzelne Nummus war zwar die grundlegende Einheit der byzantinischen Währung, meist aber mehr Rechnungseinheit als tatsächlich in Metall ausgeprägtes Geld. Nur unter einigen Kaisern des sechsten Jahrhunderts wurden diese Stücke geprägt und dann längst nicht in allen Prägestätten. Relativ häufig scheinen sie allerdings in Africa gewesen zu sein, wo zuvor schon die Vandalen eine Vorliebe für vergleichbare Minimünzen hatten.
Auf der Vorderseite lässt sich nur noch ein Rest des Namens "IVS..." erahnen, das Christogramm auf dem Revers ist immerhin gut erhalten.
 

Anhänge

  • 3.35 Justinian I. Nummus KRT Av.jpg
    3.35 Justinian I. Nummus KRT Av.jpg
    95,1 KB · Aufrufe: 12
  • 3.35 Justinian I. Nummus KRT Rv.jpg
    3.35 Justinian I. Nummus KRT Rv.jpg
    100,9 KB · Aufrufe: 12
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
11.09.2009
Beiträge
11.938
Punkte Reaktionen
11.665
Ausgelöst durch den schönen Reisebericht über Ägypten, überkam mich die Lust, mich einmal etwas mit den römischen Prägungen aus Ägypten zu befassen. Bisher hatte ich nur zwei Severusdenare aus Alexandria, die mich durch ihre vom stadtrömischen Erscheinungsbild völlig andere Ästhetik faszinieren.
Folgende zwei Stücke, mit denen sich auch meine Hadrianbestände fast verdoppelt haben, kamen gestern an:

Hadrian
Tetradrachme
Av : AVT KAIC TPAIAN AΔPIANOC CЄB, Hadrian kürassiert nach rechts
Re : L EN ΔE-K-ATOV , 11. Jahr, also 126/27, Spes mit Blume das Gewand lüofend nach links

Milne 1193
26 mm
13,17 g
ex Galata Coins, 1978

Hadrian
Drachme
Av: AVT KAI TPAIAΔP CEB, Hadrian kürassiert nach rechts
Re : Nilus , sich hinagernd Schilf in der linken Hand , ein Füllhorn in seiner rechten , ein kleines Nilpferd nach rechts gehend, darunter in Abschnitt L ΔѠΔЄK, 12. Jahr, also 127/28. Im Feld links oben liest man die griechschen Ziffern IS = 16. Diese Zahlenangabe bezieht sich auf den für die Befruchtung der Felder idealen Pegelstandes des Nilhochwassers

Dattari 7750
35 mm
24,13 g
ex Ahlström, 1979



Zwei faszinierende Münzen, ich glaube, weitere Alexandriner folgen bestimmt.
 

Anhänge

  • P1100998.JPG
    P1100998.JPG
    345,3 KB · Aufrufe: 20
  • P1100999.JPG
    P1100999.JPG
    323,3 KB · Aufrufe: 18
  • P1100995.JPG
    P1100995.JPG
    482,8 KB · Aufrufe: 19
  • P1100997.JPG
    P1100997.JPG
    550,3 KB · Aufrufe: 20
Registriert
11.10.2013
Beiträge
586
Punkte Reaktionen
1.283
Kein wirklich frischer Neuzugang, aber hier noch nicht vorgestellt: Halbfollis Justinians aus Antiochia, 528-538, 8,13g Ae,
Sear 226 / Sommer 4.95 / MIBE 134. Zu dieser Münze gibt es Varianten, je nachdem wie die Buchstaben des Prägestättenkürzels um das Kreuz gestellt sind.
 

Anhänge

  • 3.26 Justinian I. Halbfollis THP Av.jpg
    3.26 Justinian I. Halbfollis THP Av.jpg
    301,8 KB · Aufrufe: 1
  • 3.26 Justinian I. Halbfollis THP Rv.jpg
    3.26 Justinian I. Halbfollis THP Rv.jpg
    302,6 KB · Aufrufe: 1
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet