www.honscha.de

Normal?

Dieses Thema im Forum "Gästeforum" wurde erstellt von Unregistriert, 16. Juli 2013.

  1. Unregistriert

    Unregistriert Guest



    Ich habe von meiner Oma einen Beutel ausgehändigt bekommen und darin befand sich unter anderem eine amerikanische one Dime aus dem Jahre 1966 bei der man, wenn man den Kopf von Roosevelt anschaut und die Münze um die senkrechte Achse dreht muss man die Münze dann wieder um 180 Grad drehen, damit man die Blätter, die Schrift und die Fackel wieder richtig herum sieht.
    Ist das normal?
    Wäre sehr erfreut, wenn ich eine Antwort bekommen könnte.
    Grüße
    R.
     
  2. ThorstenR

    ThorstenR Foren - Sponsor

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    148
    Ja, das ist normal!
     
  3. AM1978

    AM1978

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    163
    Zitat aus Wikipedia zu diesem Thema:

    "Bei der Prägung von Münzen mit Hilfe zweier Stempel wird gleichzeitig festgelegt, wie die Vorder- und Rückseite einer Münze zueinander stehen. Bei der Wendeprägung stehen beide Seiten korrekt, wenn die Münze um die horizontale Achse gedreht wird. Da u. a. auch die Münzen des französischen Franc so geprägt wurden, wird auch von der "französischen Prägung" gesprochen. Im Gegensatz dazu gibt es die Kehrprägung. Hierbei muss die Münze um die vertikale Achse gedreht werden um das Münzbild beider Seiten korrekt darzustellen. Beispielsweise sind die Münzen der Deutschen Mark sowie die Euromünzen in Kehrprägung ausgeführt. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Münzen, die in transparenten Hüllen in Münzalben abgelegt sind, beim normalen Umblättern korrekt liegen, wenn sie in Kehrprägung hergestellt wurden, während Münzen mit Wendeprägung auf dem Kopf stehen"
     
  4. diwidat

    diwidat

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    4.339
    Zustimmungen:
    5.966
    Ebay Username:
    eBay-Logo coin-watch
    da kann man sich schon ganz schön verwirren lassen,

    Teston gelb.gif

    das Ding kannst Du dir auf den Nachttisch stellen - als Ventilator (klick aufs Bild)
    dann weißt Du immer was eine Kehrprägung ist.
    (der Herr ist der Christof, Markgraf von Baden. Die Münze von 1519 heißt Teston.)

    Gruß diwidat
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2013
  5. franconia

    franconia Guest

    Dieser dritteltaler von Baden (Dicken,Teston) 1519 - ist das ein Original oder eine Nachprägung?
     
  6. thorsten.d

    thorsten.d

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    144
    Das ist eine moderne Nachpraegung.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden