NumisBids vs SIXBID

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
07.02.2010
Beiträge
10.850
Punkte für Reaktionen
3.736
Habe mich heute aus Bequemlichkeit bei NumisBids angemeldet um den
administrativen Wirrwarr der einzelnen Auktionshäuser zu umgehen.

Das alles auf englisch gehalten ist, ist schon etwas nervig.
Wenig später schrieb mir ein Foren-Kollege, dass er Sixbids nutzt
und ich stelle fest; TOLL, hier spricht man deutsch. :D

Egal, ist ja kein Beinbruch und bei der nächsten ...


Wie haltet Ihr es, welches dieser "digitalen Gebotsformulare" bevorzugt Ihr und warum?

Nehmen die sich überhaupt was, ausser, dass das eine unsere Muttersprache nutzt?
 
Mitglied seit
08.07.2013
Beiträge
84
Punkte für Reaktionen
10
primär NumisBids, weil ich dort zuerst registriert war, aber auch sixbids, wenn eine Auktion bei NumisBids nicht gelistet ist. ...

lg
ayap1215
 
Mitglied seit
13.07.2012
Beiträge
923
Punkte für Reaktionen
334
Ich habe beide benutz und es hat bei beiden (fast)geklappt. Ich weiß aber nicht mehr, bei welcher der beiden Plattformen mein Gebot nicht beim Gebotshaus ankam.
Allerdings biete ich nun , wenn ich nicht(wie meist) auf der jeweiligen Seite des Anbieters biete, über SIXBID.

Beide Plattformen werden das jeweilige Gebot, an das Gebotshaus weiterleiten ,jedoch -keine der beiden Plattformen übernimmt eine Garantie, das das Gebot ankommt und verarbeitet wird.
 
Mitglied seit
08.07.2013
Beiträge
84
Punkte für Reaktionen
10
... Ich weiß aber nicht mehr, bei welcher der beiden Plattformen mein Gebot nicht beim Gebotshaus ankam..
Man bekommt doch eine Bestätigungsmail, wenn das Gebot eingereicht und eine zweite, wenn das Angebot vom Auktionshaus angenommen wurde ...
 
Mitglied seit
14.04.2009
Beiträge
671
Punkte für Reaktionen
970
Persönlich nutze ich nur noch Sixbid. Bei Numisbid habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht, indem Gebote nicht übermittelt wurden, obwohl eine Bestätigung eingetroffen ist. Bei Rückfrage beim Auktionshaus direkt, war meine Gebotsabgabe nicht bekannt...:motz:

Bei Sixbid ist mir das noch nie passiert und das, obwohl ich dort in aller Welt und oft unterwegs bin. Auch die internationale Abwicklung klappt reibungslos.

Wie die Qualität der gelieferten Münze dann selbst ausfällt, wenn man diese in den eigenen Händen hält, obliegt jedem selbst. Diejenigen unter Euch, die das öfters tun, wissen sicherlich um das Problem von bearbeiteten Bilder und Co. Damit hat aber diese Plattform rein gar nix zu tun...Bedient sich ja auch an den selbigen Beschreibungen und Fotos, wie diese im Katalog das Auktionshauses vorhanden sind.
 

hegele

Registered User
Mitglied seit
17.10.2001
Beiträge
10.842
Punkte für Reaktionen
5.056
Ebay Username
eBay-Logo drei.stutz
Ich nutze Sixbids schon ewig (gefühlt) und hat immer geklappt.
Super finde ich - aber das ist nicht nur bei sixbid so - dass man per Suche alle Angebote eines Sammelgebietes oder einer Münze / Medaille zusammen sieht und vergleichen kann.
ich habe auch schon über Sixbid geboten, aber wenn ich schriftliches Bieten vermeiden kann, biete ich lieber vor Ort.
 
Mitglied seit
13.07.2012
Beiträge
923
Punkte für Reaktionen
334
Man bekommt doch eine Bestätigungsmail, wenn das Gebot eingereicht und eine zweite, wenn das Angebot vom Auktionshaus angenommen wurde ...
Ja und wenn man die zweite E-Post vom Auktionshaus nicht bekommt, ist das Gebot verschwunden. ;)
 

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
07.02.2010
Beiträge
10.850
Punkte für Reaktionen
3.736
Bei der Veröffentlichung der Zuschläge zur 65. Grün hinkt NumisBids ja Sixbid um Tage hinterher.

Einzelfall oder Standard?
 

Smythe

Foren - Sponsor
Mitglied seit
04.03.2011
Beiträge
271
Punkte für Reaktionen
84
Liebe Foristen,

ich möchte erstmals bei einer Auktion von Sixbid teilnehmen, und habe eine Frage dazu. Ein neuer Thread lohnt sich dafür nicht wirklich, und darum poste ich es hier.

(1) Beim Gebotsblatt muss man neben "Ihr Gebot" auch die "Erlaubte Erhöhung" in Prozent angeben. Wenn ich beispielsweise 100 Euro biete, und bei "Erlaubte Erhöhung" 300% eintrage, ist dann mein Maximalgebot 300 Euro? Oder wird um 300 Euro auf maximal 400 erhöht?

(2) In welchen Gebotsschritten wird bei den Auktionen für gewöhlich in etwa erhöht?

Vielen Dank im Voraus für eine Antwort.
 
Mitglied seit
11.09.2009
Beiträge
10.678
Punkte für Reaktionen
9.042
1. 300 % von 100
2. Die Gebotsschritte werden vom Auktionshaus festgelegt, Du findest die in den Geschaeftsbedingungen.
 

Smythe

Foren - Sponsor
Mitglied seit
04.03.2011
Beiträge
271
Punkte für Reaktionen
84
Vielen Dank für die Antwort. Die erste Frage bezog sich darauf, ob "Erlaubte Erhöhung" entweder bedeutet "Erlaubte Erhöhung auf 300% von 100" (also in Summe 300 Euro Maximalgebot) oder "Erlaubte Erhöhung um 300% von 100" (also in Summe 400 Euro Maximalgebot). Ich vermute aber Letzteres.
 

hegele

Registered User
Mitglied seit
17.10.2001
Beiträge
10.842
Punkte für Reaktionen
5.056
Ebay Username
eBay-Logo drei.stutz
Warum gibst Du nicht gleich Dein Maximalgebot ein und lässt das Feld leer
 

Smythe

Foren - Sponsor
Mitglied seit
04.03.2011
Beiträge
271
Punkte für Reaktionen
84
Ich befürchte, dass ich dann gleich beim ersten Gebotsschritt das Maximalgebot biete und es somit auch fix zahlen muss.
 

B555andi

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18.02.2004
Beiträge
6.690
Punkte für Reaktionen
5.387
Diese Befürchtung ist aus meiner Erfahrung heraus nicht unbegründet.
 

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
07.02.2010
Beiträge
10.850
Punkte für Reaktionen
3.736
Ich befürchte, dass ich dann gleich beim ersten Gebotsschritt das Maximalgebot biete und es somit auch fix zahlen muss.
Guter Gedankengang, bisher hatte ich auch immer gleich das max. Gebot eingegeben.

Ich biete allerdings über NumisBids und das Feld proz. Erhöhung fiel mir nie auf, falls es das dort auch gibt.
 

FooFighter

Foren - Sponsor
Mitglied seit
14.12.2008
Beiträge
4.848
Punkte für Reaktionen
5.630
Vielleicht stehe ich ja auf dem Schlauch, aber so richtig verstehe ich die Problematik nicht. Wenn ich für mich selbst ein Höchstlimit setze, z.B. 500 EUR, dann könnte ich entweder direkt 500 EUR als Maximalgebot eingeben oder notfalls z.B. 455 EUR mit 10 % Aufschlag. In beiden Fällen kommt es doch darauf an, wie viel andere Bieter mitbieten. Wenn ein anderer Bieter bei 490 EUR aufhört, bekomme ich die Münze entweder für mein Maximalgebot von 500 EUR oder eben für auch für 500 EUR, weil auf meine 455 EUR dann die 10 % Aufschlag draufgelegt wurden.

Wenn der andere Bieter bei 450 EUR aussteigt, bekomme ich sie in beiden Fällen für 460 EUR. Wo ist also der Unterschied zwischen Maximalgebot von vornherein oder demselben Endbetrag, nur aufgeschlüsselt zwischen geringerem Maximalgebot + zusätzlichem Aufschlag?
 

Smythe

Foren - Sponsor
Mitglied seit
04.03.2011
Beiträge
271
Punkte für Reaktionen
84
Vielleicht stehe ich ja auf dem Schlauch, aber so richtig verstehe ich die Problematik nicht.
Bei Sixbid gibt es das Feld "Ihr Gebot", und nicht das Feld "Ihr Maximalgebot". Angenommen ich gebe bei diesem Feld "500" ein, und irgendein anderer Bieter bietet maximal 450 Euro. Dann weiß ich eben nicht, ob bei einer Saalauktion mein automatisches nächstes Gebot wirklich 460 ist, oder ob mein automatisches nächstes Gebot gleich 500 ist. Das könnte dazu führen, dass ich der einzige Bieter bin, und trotzdem mein erstes Gebot gleich auf 500 lautet. Das würde ich eben gern vermeiden.

Wenn die von dir vermutete Logik der minimalen nächsten Gebotsschritte zutrifft, wäre es kein Problem. Aber ich weiß eben nicht, ob sie wirklich zutrifft.
 

FooFighter

Foren - Sponsor
Mitglied seit
14.12.2008
Beiträge
4.848
Punkte für Reaktionen
5.630
Bei Sixbid gibt es das Feld "Ihr Gebot", und nicht das Feld "Ihr Maximalgebot". Angenommen ich gebe bei diesem Feld "500" ein, und irgendein anderer Bieter bietet maximal 450 Euro. Dann weiß ich eben nicht, ob bei einer Saalauktion mein automatisches nächstes Gebot wirklich 460 ist, oder ob mein automatisches nächstes Gebot gleich 500 ist. Das könnte dazu führen, dass ich der einzige Bieter bin, und trotzdem mein erstes Gebot gleich auf 500 lautet. Das würde ich eben gern vermeiden.

Wenn die von dir vermutete Logik der minimalen nächsten Gebotsschritte zutrifft, wäre es kein Problem. Aber ich weiß eben nicht, ob sie wirklich zutrifft.
Alles klar, jetzt hab ich deinen Gedankengang verstanden. Da ich selbst oft über Sixbid biete, kann ich dir diese Angst nehmen. Man erhält den Zuschlag zum aktuell gültigen Höchstgebot. Wenn du also 500 EUR als Gebot eingegeben hast, die Münze aber nur bis 450 EUR beboten wird, dann bekommst du für diesen Preis den Zuschlag.
 
Mitglied seit
07.11.2003
Beiträge
13.032
Punkte für Reaktionen
8.225
Alles klar, jetzt hab ich deinen Gedankengang verstanden. Da ich selbst oft über Sixbid biete, kann ich dir diese Angst nehmen. Man erhält den Zuschlag zum aktuell gültigen Höchstgebot. Wenn du also 500 EUR als Gebot eingegeben hast, die Münze aber nur bis 450 EUR beboten wird, dann bekommst du für diesen Preis den Zuschlag.
Das ist falsch. Es hängt von den Bedingungen des Auktionshauses ab. Und manche nehmen halt ein Gebot wie man es abgibt.
Es hilft nur in die AGBs des Auktionshauses zu schauen. Sixbid ist nur „Durchreicher“ aber nicht der Geschäftspartner.
 
Mitglied seit
20.05.2015
Beiträge
2.653
Punkte für Reaktionen
3.929
Das ist falsch. Es hängt von den Bedingungen des Auktionshauses ab. Und manche nehmen halt ein Gebot wie man es abgibt.
Es hilft nur in die AGBs des Auktionshauses zu schauen. Sixbid ist nur „Durchreicher“ aber nicht der Geschäftspartner.
Kannst du uns bitte mitteilen, bei welchen Auktionshäusern du dieses Verhalten schon beobachtet hast?
 

FooFighter

Foren - Sponsor
Mitglied seit
14.12.2008
Beiträge
4.848
Punkte für Reaktionen
5.630
Das ist falsch. Es hängt von den Bedingungen des Auktionshauses ab. Und manche nehmen halt ein Gebot wie man es abgibt.
Es hilft nur in die AGBs des Auktionshauses zu schauen. Sixbid ist nur „Durchreicher“ aber nicht der Geschäftspartner.
Wenn das so sein sollte, dann kann ich das zumindest aus meinen bisherigen Erfahrungen nicht bestätigen. Und so recht Sinn ergibt es für mich auch nicht. Die Gebotsschritte sind ja überall festgelegt. Wenn diese z.B. 50 EUR betragen und ein Bieter steigt bei 450 EUR aus, dann kann ich mir kaum vorstellen, dass ich die Münze nun für 800 EUR erhalte, nur weil dies über Sixbid mein Gebot war. Viel mehr müsste ich sie dann für 500 EUR bekommen.

Aber wie gesagt, ich kann nur auf meinen bisherigen Erfahrungsschatz zurückgreifen und will die Aussage von rufuszufall deshalb nicht abstreiten.
 
Mitglied seit
07.11.2003
Beiträge
13.032
Punkte für Reaktionen
8.225
Wenn das so sein sollte, dann kann ich das zumindest aus meinen bisherigen Erfahrungen nicht bestätigen. Und so recht Sinn ergibt es für mich auch nicht. Die Gebotsschritte sind ja überall festgelegt. Wenn diese z.B. 50 EUR betragen und ein Bieter steigt bei 450 EUR aus, dann kann ich mir kaum vorstellen, dass ich die Münze nun für 800 EUR erhalte, nur weil dies über Sixbid mein Gebot war. Viel mehr müsste ich sie dann für 500 EUR bekommen.

Aber wie gesagt, ich kann nur auf meinen bisherigen Erfahrungsschatz zurückgreifen und will die Aussage von rufuszufall deshalb nicht abstreiten.
Du hattest geschrieben dass das generell bei Sixbid so ist. Und das stimmt halt nicht weil nicht Sixbid sonder das Auktionshaus die Spielregeln festlegt.
 
Mitglied seit
20.05.2015
Beiträge
2.653
Punkte für Reaktionen
3.929
Wenn das so sein sollte, dann kann ich das zumindest aus meinen bisherigen Erfahrungen nicht bestätigen. Und so recht Sinn ergibt es für mich auch nicht. Die Gebotsschritte sind ja überall festgelegt. Wenn diese z.B. 50 EUR betragen und ein Bieter steigt bei 450 EUR aus, dann kann ich mir kaum vorstellen, dass ich die Münze nun für 800 EUR erhalte, nur weil dies über Sixbid mein Gebot war. Viel mehr müsste ich sie dann für 500 EUR bekommen.

Aber wie gesagt, ich kann nur auf meinen bisherigen Erfahrungsschatz zurückgreifen und will die Aussage von rufuszufall deshalb nicht abstreiten.
Ich habe die gleichen Erfahrungen wie du gemacht! Über Sixbid habe ich bei gut einem Dutzend deutscher Auktionshäuser und drei oder vier aus dem europäischen Ausland geboten.

Über Numisbids hatte ich bislang auch erst einmal schlechte Erfahrungen gemacht, als ein Gebot bei einem schwedischen Auktionshaus augenscheinlich nicht eingegangen ist. Allerdings lag der Endpreis eh weit über meinem Gebot, was mich etwas erleichtert hat.
 

FooFighter

Foren - Sponsor
Mitglied seit
14.12.2008
Beiträge
4.848
Punkte für Reaktionen
5.630
Super finde ich - aber das ist nicht nur bei sixbid so - dass man per Suche alle Angebote eines Sammelgebietes oder einer Münze / Medaille zusammen sieht und vergleichen kann.
Genau diese Funktion fand ich auch immer super. Ich habe einfach "Sachsen" in die Suche eingegeben und es hat mir alle kommenden Auktionen angezeigt, in denen sächsische Münzen angeboten wurden. Jetzt hat Sixbid seine Internetseite komplett überarbeitet. Und ich finde es furchtbar!!

Zum einen ist neu, dass man jetzt die Bilder nicht mehr komplett als Vergrößerung angezeigt bekommt, sondern nun mittels Lupe die Münze ausschnittweise betrachten muss. Ich finde, eine Münze als Gesamtbild lässt sich viel besser einschätzen als nur ein gewisser Ausschnitt.

Zum anderen werden auch die einzelnen Auktionen nicht mehr aufgelistet. Wenn ich früher "Sachsen" in die Suche eingegeben habe, dann hatte ich links immer eine Übersicht über alle Auktionen. Diese habe ich mir immer notiert. Bei regelmäßiger Nachschau konnte ich somit immer sofort auf den ersten Blick erkennen, ob eine neue Auktion in dieser Liste hinzugekommen ist oder nicht. Jetzt fehlt diese Auflistung der Auktionen, so dass man alle Münzen durchschauen muss, ob etwas neues dabei ist.

Oder hab ich einfach etwas übersehen? Jedenfalls ist das für mich ein totaler Rückschritt! :(
 
Mitglied seit
20.05.2015
Beiträge
2.653
Punkte für Reaktionen
3.929
Genau diese Funktion fand ich auch immer super. Ich habe einfach "Sachsen" in die Suche eingegeben und es hat mir alle kommenden Auktionen angezeigt, in denen sächsische Münzen angeboten wurden. Jetzt hat Sixbid seine Internetseite komplett überarbeitet. Und ich finde es furchtbar!!

Zum einen ist neu, dass man jetzt die Bilder nicht mehr komplett als Vergrößerung angezeigt bekommt, sondern nun mittels Lupe die Münze ausschnittweise betrachten muss. Ich finde, eine Münze als Gesamtbild lässt sich viel besser einschätzen als nur ein gewisser Ausschnitt.

Zum anderen werden auch die einzelnen Auktionen nicht mehr aufgelistet. Wenn ich früher "Sachsen" in die Suche eingegeben habe, dann hatte ich links immer eine Übersicht über alle Auktionen. Diese habe ich mir immer notiert. Bei regelmäßiger Nachschau konnte ich somit immer sofort auf den ersten Blick erkennen, ob eine neue Auktion in dieser Liste hinzugekommen ist oder nicht. Jetzt fehlt diese Auflistung der Auktionen, so dass man alle Münzen durchschauen muss, ob etwas neues dabei ist.

Oder hab ich einfach etwas übersehen? Jedenfalls ist das für mich ein totaler Rückschritt! :(
Habe ich auch eben gesehen, dass gefällt mir überhaupt nicht. Es ist sehr unübersichtlich geworden.
Ich werde es wahrscheinlich machen wie bisher: bei NumisBids suchen (die haben auch ein paar mehr Auktionshäuser in ihrem Repartoire) und dann über SIXBID bieten und gelegentlich gucken ob die ein oder andere Auktion angezeigt wird, die bei NumisBids nicht gelistet ist.
 
Mitglied seit
07.03.2013
Beiträge
718
Punkte für Reaktionen
3.568
Ich habe mir die aktualisierte Sixbid-Seite mal eben angesehen.
Hinsichtlich der Münzfotos und der Lupenanzeige gebe ich euch recht: Gruselig!
Mit der Suche komme ich aber wie bisher klar.
Und neu ist das Archiv. Da habe ich auf die Schnelle ein paar Suchen eingegeben, deren Ergebnis mir gefallen hat. Das scheint eine Verbesserung zu sein. Werde mir dieses Archiv bei Gelegenheit in aller Ruhe anschauen.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet