• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

Ochsenpfunde und andere fremdländische Gepräge

Registriert
26.09.2003
Beiträge
168
Punkte Reaktionen
278
Website
Website besuchen
hallo,

ich denke, das auch Bolivien dazu gehören müßte. Ich habe ein 5 Peso - Stück aus Bolivien mit Riffelrand und in diesem Riffelrand die Rand - Inschrift des deutschen 2 DM - Stückes !!!

Burkhard
 

Gerhard Schön

Moderator
Teammitglied
Registriert
10.02.2005
Beiträge
2.979
Punkte Reaktionen
422
Hallo Burkhard,

diese und viele andere Münzen haben die ausländischen Staaten über den Rondenhersteller VDM bezogen, welcher sie normalerweise bei den deutschen Münzstätten herstellen ließ. Welchen Jahrgang (1976, 1978, 1980) hat die 5 Pesos Münze? Und ist es auch wirklich die Karlsruher Rändelung?

Gruß,
Gerhard
 
Registriert
10.07.2011
Beiträge
1.484
Punkte Reaktionen
686
Ebay Username
eBay-Logo real_navada
Hallo Burkhard,

diese und viele andere Münzen haben die ausländischen Staaten über den Rondenhersteller VDM bezogen, welcher sie normalerweise bei den deutschen Münzstätten herstellen ließ. Welchen Jahrgang (1976, 1978, 1980) hat die 5 Pesos Münze? Und ist es auch wirklich die Karlsruher Rändelung?

Gruß,
Gerhard


Hallo Gerhard,

vielen Dank für die interessanten Infos! Weißt Du, warum der Umweg über VDM gemacht wird? Warum werden die Münzen nicht direkt von den Prägestätten bezogen, sondern müssen erst einmal den Weg über einen Rondenhersteller gehen? Werden Sie an den Rondenhersteller verkauft oder nur nach VDM ausgelagert?

Und: Wie kann man bei einem 2 DM-Stück sehen, ob die Rändelung aus der Karlsruher Münze stammt? Gibt es da auch einen Code wie bei den 5DM-Stücken?

Schöne Grüße,
JPN
 

Gerhard Schön

Moderator
Teammitglied
Registriert
10.02.2005
Beiträge
2.979
Punkte Reaktionen
422
Die deutschen Münzstätten stellen die Ronden bekanntlich nicht selber her. Die Metallfirmen (damals VDM, VDN, KM) hingegen bewerben die Eigenschaften ihrer Legierungen und Verbundwerkstoffe, bieten ausländischen Staaten gleich die Lieferung fertig geprägter Münzen an und entscheiden im Erfolgsfall selbst, welche Münzstätte den Prägeauftrag bekommt. Die Kunden geben sich normalerweise mit den Angaben der Metallfirma zufrieden und erfahren den wirklichen Prägeort nicht, solange sie nicht nachfragen oder die Münzstätte aus eigenem Antrieb ein Begleitschreiben verfasst.
Gruß,
gs
 
Registriert
11.01.2010
Beiträge
4.512
Punkte Reaktionen
7.566
Ebay Username
eBay-Logo reiner11katze
Hamburger für Rumänien von 1906, gibt es auch in gleicher Darstellung als 5 Bani- und 20 Bani-Stücke
 

Anhänge

  • P4130245.JPG
    P4130245.JPG
    192,4 KB · Aufrufe: 150
  • P4130246.JPG
    P4130246.JPG
    297,8 KB · Aufrufe: 159
Registriert
11.01.2010
Beiträge
4.512
Punkte Reaktionen
7.566
Ebay Username
eBay-Logo reiner11katze
Noch ein paar Berliner aus der Zeit nach 1905:

Brasilien, bildgleiche 500, 1000 und 2000 Reis von 1913, KM 512, 513 und 514 (Foto)

Bulgarien, bildgleiche 20 und 50 Leva 1940 und 50 Leva 1943, KM 47, 48 (Foto) und 48a
 

Anhänge

  • P4110270.JPG
    P4110270.JPG
    383,1 KB · Aufrufe: 181
  • P4110271.JPG
    P4110271.JPG
    507,5 KB · Aufrufe: 179
  • P5020635.JPG
    P5020635.JPG
    377,5 KB · Aufrufe: 166
  • P5020636.JPG
    P5020636.JPG
    451,3 KB · Aufrufe: 164
Registriert
11.09.2009
Beiträge
11.042
Punkte Reaktionen
9.859
Noch ein paar Berliner aus der Zeit nach 1905:

Brasilien, bildgleiche 500, 1000 und 2000 Reis von 1913, KM 512, 513 und 514 (Foto)

Bulgarien, bildgleiche 20 und 50 Leva 1940 und 50 Leva 1943, KM 47, 48 (Foto) und 48a

Vielen Dank für diese weitere Ergänzung. Von den bulgarischen Prägungen meine ich mal gelesen zu haben, dass es sich um die ersten plattierten Münzen handelt. Ich glaube, diese Technik beherschte zu diesem Zeitpunkt nur Berlin.
 
Registriert
11.01.2010
Beiträge
4.512
Punkte Reaktionen
7.566
Ebay Username
eBay-Logo reiner11katze
Vielen Dank für diese weitere Ergänzung. Von den bulgarischen Prägungen meine ich mal gelesen zu haben, dass es sich um die ersten plattierten Münzen handelt. Ich glaube, diese Technik beherschte zu diesem Zeitpunkt nur Berlin.

Laut KM ist die 48a plattiert, die beiden anderen (47 und 48) sind massives Cu-Ni. Das sieht man auch deutlich am Rand und außerdem wird nur die 48a vom Magneten angezogen.

Mit dem Jahrgang 1943 gibt es noch 5 Leva (KM 39b) und 10 Leva (KM 40b), die beide plattiert sind und nicht in Berlin geprägt wurden, aber wo?
Dazu habe ich bisher nichts gefunden.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
11.042
Punkte Reaktionen
9.859
Laut KM ist die 48a plattiert, die beiden anderen (47 und 48) sind massives Cu-Ni. Das sieht man auch deutlich am Rand und außerdem wird nur die 48a vom Magneten angezogen.

Mit dem Jahrgang 1943 gibt es noch 5 Leva (KM 39b) und 10 Leva (KM 40b), die beide plattiert sind und nicht in Berlin geprägt wurden, aber wo?
Dazu habe ich bisher nichts gefunden.

Ich weiss, dass ich etwas darüber gelesen habe, entweder im NNB, in " Die Münze " oder in de " Geldgeschichtlichen Nachrichten "; Zeitraum 1970 - 85; also ein etwas weites Feld, aber vielleicht finde ich es wieder ( man sollte sich eben doch immer eine Datei mit Lektürestichworten anlegen. Neujahrsvorsatz ? )
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet