Öffentlich Rechtliches versus Privates TV

Registriert
18.11.2006
Beiträge
798
Punkte Reaktionen
110
@numisphil,
ich bin verwundert, daß Du dich wunderst.

Wir beziehen uns doch beide auf die Aussage von Lord Vetinari bzgl. "Harz-IV-Fernsehen, Sport usw.". Oder hab ich da jetzt Dich völlig falsch verstandrn,?
Das stellt ganz offensichtlich eine Aufzählung von Ferseh-Genres dar. M.M..n. kann man dies, auch nicht "grob fahrlässig miśverstehen" als 'Fernsehen für ,Harz-IV-Empfänger", sondern müß da gezielt nach etwas "Negativem" suchen, auch wenn es offensichtlich nicht da ist. Wer macht denn sowas?
Erst mal eines vorab: Ich weiß was ich geschrieben habe und ich stehe dazu.
Aber ich finde es saumäßig spannend, was hier für ein latenter Rassismus und Diskriminierung vorherrscht.
MIR wird hier unterstellt, dass ich Hartz-IV-Bezieher pauschal verunglimpfe?
Hab ich das geschrieben? Wie tickt ihr bzw manche denn? Bzw wie denkt ihr eigentlich selbst, dass ihr MIR unterstellt, dass ich genauso denke wie ihr?
(wie hieß es schon in meiner Jugend: Wenn du mit dem Finger auf jemand anderen zeigst, zeigen 4 auf dich).
Tolle Geisteshaltung, die hier bei manchen vorherrscht.

Ich meine damit die Sendungen im Privatfernsehen, in denen die Schicksale von "sozial Benachteiligten" (politisch korrekt genug?) dargestellt werden (Rollentöter hat das oben richtig geschrieben).
Dieses Fernsehgenre interessiert mich nicht. Mal davon abgesehen dass ich um die genannten Zeiten entweder arbeite oder anderweitig, vernünftig beschäftigt bin.
Vernünftige Dokus über das Schicksal von Arbeitslosen usw gibt es auf den öffentlich-rechtlichen Sendern genug und in (meist) ressentimentloserer Berichterstattung.
Einfach mal die Suchbegriffe „Hartz IV Fernseheb“ in Gugel eingeben. Siehe u.a. folgender Treffer:
Was ist Hartz 4 Fernsehen?
ist der übergeordnete Begriff für all die Doku-Soaps, welche im Zeitraum von 9:30 Uhr bis 20:00 auf RTL,RTL 2, 3HV und RTL 3D ausgestrahlt werden. ... Der Begriff leitet sich von den Doku-Soaps ab, welche hauptsächlich aus dem Leben der Hartz-IV-Empfänger berichten.

Ausnahmsweise zitiere ich sogar mal die TAZ, obwohl mir die Geisteshaltung dieses Blatts überhaupt nicht zusagt:

Das beste an den Privatsendern sind die Blockbuster und ein paar vereinzelte Serien. Bei den Öffentlich nervt mich die unsägliche Anzahl der Krimis. Aber die haben die Privaten ja auch,
Ach ja, da war noch der Sport:
Ich treibe keinen (GAR KEINEN), bin 50, halte seit knapp 30 Jahren mein Gewicht. Fussball gucken ist zwischendrin ganz nett, aber bestimmt nicht meine bevorzugte Wochenbeschäftigung. Obwohl: Ich lese gerade das Buch ANPFIFF von Toni Schumacher. Früher hab ich viel Formel-1 geschaut. Das langweilt mich inzw auch. 1x im Jahr für ein bis 2 Stunden gibt´s die 24-Stunden von Lemans. Sonst nix. Sport interessiert mich einfach nicht.
Aber wer Sport sehen will: Ich find´s ok. Gerne auch mit meinen Gebühren. Dann solle diese Leute/Gebührenzahler aber auch nicht über Dokus (liebe ich), Volksmusik (igitt), Opern (dito), Kultur usw schimpfen. Auf den Privaten kommt das nämlich nicht. ONE (gehört zu ARD) sendet in Dauerschleife alle Folgen von DR.WHO. Allein das ist mir die Gebühren wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben