Original Maria-Theresia Taler

Dieses Thema im Forum "Altdeutschland" wurde erstellt von joro_73, 16. Dezember 2002.

  1. joro_73

    joro_73

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    1.692
    Zustimmungen:
    165


    Kann mir jemand sagen, welchen Wert ein Original Maria Theresia Taler von 1780 (keine Nachprägung!) in s-ss hat? Ich habe leider keinen Katalog, der soweit zurückreicht. Danke für Eure Hilfe.
     
  2. alex11

    alex11

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    3.426
    Zustimmungen:
    6
    Der Wert für s-ss beträgt so zwischen 40 E und 50 E.

    Die Münze ist übrigens eine der "Klassiker" Österreichs (also nichts mit "Deutschland vor 1948" :D ), nur leider elendiglich oft nachgeprägt.

    Alexander
     
  3. corrado26

    corrado26

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    203
    dieser Feststellung widerspreche ich:

    Österreich gehörte bis 1806 zum Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, dessen Oberhaupt, sein Kaiser, in Wien residierte. Es war danach bis 1864 Mitglied im Deutschen Bund, und erst mit dem preußisch-österreichischen Krieg 1866 und der Niederlage der Österreicher bei Königgrätz hörte dieser Dualismus auf......also doch was mit "Deutschland vor 1948"..:D :D :D
     
  4. alex11

    alex11

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    3.426
    Zustimmungen:
    6
    @ corrado26

    Aber "deutsch" (immerhin sprechen wir Österreicher diese Sprache ja auch) ist nicht gleich "Deutschland" und schon gar nicht das Deutschland wie wir es heute kennen.

    Österreich / Ungarn war eine europäische Macht im 18. Jhdt.
    (im möchte hier in diesem Rahmen nicht auf die geschichtlichen Details eingehen). Maria Theresia zu einer "Deutschen" heutigen Verständnisses zu machen ist aus meiner Sicht schon eine sehr eigenwillige Geschichtsinterpretation.

    Alexander
     
  5. alex11

    alex11

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    3.426
    Zustimmungen:
    6
    Ein Indiz dafür, wie "man" in der Münz-Welt Maria Theresia(-Münzen) zuordnet:

    Suchbegriff "maria theresia" auf ebay.de, in der Kategorie "Münzen Österreich":

    Treffer: <B>32</b>

    Suchbegriff "maria theresia" auf ebay.de, in der Kategorie "Münzen Altdeutschland bis 1871":

    Treffer: <b>6</b>

    Suchbegriff "maria theresia" auf ebay.de, in den sonstigen Kategorien Deutschlands (also ab 1871), der Vollständigkeit halber:

    Treffer: 0 (Gott sei Dank :D)

    Das spricht dann wohl für sich.

    Alexander
     
  6. corrado26

    corrado26

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    203
    Auch sämtliche Ebay-Kategorisierungen, die oft nur den minderen Intelligenzgrad ihrer Urheber widerspiegeln, widerlegen nicht die Tatsache, daß zumindest bis 1806 Wien die Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation war und somit Österreich auch zu diesem Reich gehörte. Nichts anderes habe ich gesagt.
    Ob Du nun für Dich persönlich Maria Theresia als Deutsche, Österreicherin oder Ungarin bezeichnen möchtest, ist mir völlig wurscht. Sie war für mich zumindest ebenso "deutsch" wie jeder damalige Einwohner von Breslau, der das heute auch nicht mehr ist. Man muß die Kirche schon im Dorf lassen und nicht versuchen, heutige Präferenzen auf die Geschichte zu übertragen, so entsteht Geschichtsfälschung
    Meine Meinung
    corrado26
     
  7. alex11

    alex11

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    3.426
    Zustimmungen:
    6
    Zuerst einmal (auch wenn ich mich wiederhole):

    Die Gleichung "deutsch" = "Deutschland" stimmt so einfach nicht.

    Wenn es geschichtlich korrekt sein soll, dass Maria Theresia(-Münzen) korrekterweise <b>als Hauptkategorie</b> "Deutschland vor 1948" zugeordnet werden kann, dann könnte man sich ja der Einfachkeit halber gleich fast die gesamte österrreichische Geschichte "abschminken". :D :confused:.

    Die gute Maria Theresia (und damit auch die ihr zugeordneten Münzen) bleibt aber <b>in erster Linie</b> eine (wichtige) Persönlichkeit der <b>österreichischen</b> Geschichte, ob Dir das nun passt oder nicht.

    Wenn Du mir das nicht glaubst, dann unterhalte Dich bitte einmal zu diesem Thema mit einem Geschichtsprofessor.

    Alexander
     
  8. corrado26

    corrado26

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    203
    Du willst oder kannst es nicht begreifen: Kein Mensch bestreitet, daß Österreich eine eigene Geschichte hat, so wie das bei Preußen, Baden, Hessen und was weiß ich für Mitgliedsstaaten des Reiches ebenfalls gilt und selbstverständlich ist Maria Theresia eine wichtige Figur in der Geschichte Österreichs.
    Das bestreitet wahrlich niemand. Dennoch war sie eine, wenn auch herausragende Bürgerin des Deutschen Reiches, dies scheint Dir offensichtlich nicht eingängig.
    Da ich im übrigen in den Begriff "Deutschland vor 1948" auch die Zeit vor 1806 einbeziehe, was auch sonst, ist es doch seit Jahrzehnten mein Sammelthema, insbesondere die Taler des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, gehört für mich Österreich selbstverständlich dazu, ob das Dir und Deinem Geschichtsbild nun passt oder nicht. Oder war dieses Reich vielleicht österreichischer Nation?????????????
     
  9. alex11

    alex11

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    3.426
    Zustimmungen:
    6
    Jedenfalls hast Du ein sehr interessantes Sammelgebiet; Österreich von wann bis wann sammelst Du (das ist naturgemäß vom Bereich her was mich am meisten interessiert) ?

    > Preußen, Baden, Hessen

    Die sind aber im Deutschland der heutigen Zeit integriert, im Gegensatz von Österreich. Das ist für mich ein ganz erheblicher Unterschied. Österreich ist ein souveräner Staat mit seiner eigenen Geschichte, auch wenn sich diese (wie bei praktisch allen anderen heutigen europäischen Nationalstaaten) mit denen anderen Kulturen und Völkern (wie Kelten, Römern, Deutschen, Türken, Italienern, etc.) überschnitten / überlappt hat oder sie auch im Extremfall von einem anderen Volk (zumindest vorübergehend) beherrscht wurden.
    Im Falle von Maria Theresia hat es sicher eine Überlappung mit der deutschen Geschichte gegeben, trotzdem emfinde ich es als adäquat sie rückblickend als primär österreichische Politikerin / Herscherin einzuordnen.

    Aus österreichischer Sicht ist es ja ganz ähnlich, bzw. noch ausgeprägter: Es gibt grosse Unterschiede zwischen Münzgeschichte und der aktuellen politischen Landkarte: während münzgeschichtlich zweitweise (vor allem in der Blütezeit der Österreich-Ungarischen Monarchie) sehr vieles (z. B. im Bereich des heutigen Italiens) Österreich zuzuordnen war und damit für geschichtliche Österreich-Münzensammler durchaus von Relevanz ist, müssen wir als Österreicher die aktuelle politische Landkarte so akzeptieren wie sie ist und dürfen z. B. historische italienische Persönlichkeiten aus der Zeit der Österr.-Ungar.-Monarchie (welche innerhalb deren Grenze wirkten) nicht primär als Österreicher verstehen.
    So ist zumindest mein diesbezügliches Geschichtsverständnis.

    Alexander
     
  10. corrado26

    corrado26

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    203
    Hallo Alexander,
    ich sammle schon seit sehr vielen Jahren ausschließlich Taler und deren Mehrfachstücke aus Süddeutschland und vor allem dem RDR. Meinen zeitlichen Schnitt habe ich auf das Ende des 7-Jährigen Krieges gesetzt, bei den Talern des RDR auf das Jahr 1806. Und für diese für mich relevante Epoche interessiert mich die heutige, aktuelle Landkarte nicht im Geringsten - daher rühren wohl die unterschiedlichen Auffassungen....
    Gruß
    Udo
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden