Paypalgebühen als Sonderkosten

Registriert
17.12.2018
Beiträge
180
Punkte Reaktionen
82
@Asmodeus,

Wenn er es im Angebotstext deutlich auffûhrt, dann stößt er ja geradezu die Behörden darauf, daß er gegen geltendes Recht verstößt und fordert alle Wettbewerber quasi dazu auf ihn abzumahnen.

Nur was will man jetzt machen? Strafrechtlich relevant ist das nicht. Die zuständigen Aufsichtsbehörden könnten zwar einschreiten, bringt dir aber nichts. Ihn zivilrechtlich auf Rückzahlung von 71 Cent verklagen?

Genau deshalb kommt das ja relativ häufig vor.

Gruß

Verklagen habe ich weder Zeit noch Lust zu wegen 71 Cent, meine Konsequenz lautet hier einfach dieser Händler hat ab jetzt ein gewisses "Geschmäckle" für mich persönlich und werde ihn bei meinen zukünftigen Kauferwägungen dementsprechend (nicht) in Betracht ziehen.
 
Registriert
17.12.2018
Beiträge
180
Punkte Reaktionen
82
Man könnte es auch bei Zahlungsoptionen hinschreiben.
Als jemand der nach alter Väter Sitte Überweisung nutzt, ist mir eine klare und kurze Artikelbeschreibung wichtig. Ich will da nicht 3 Seiten Kleingedrucktes haben dass Zahlungsoption X Montag bis Freitag in Schaltjahren y kostet, weil ich mir den Käse sonst alles durchlesen muss für den Fall das sich irgendwo eine Fußangel versteckt. Die Zeit habe ich nicht.

Na da sind wir doch ganz nah beieinander. Ich will auch nicht zig Kleingedrucktes lesen sondern alles vorher klar beschrieben sehen. Wenn er es doch bei Zahlungsoptionen hingeschrieben hätte, was er aber nicht hatte. Ansonsten überlege mal Paypal zu nutzen, ist schon ganz nützlich, an den Überweisungen verdienen ja auch die Banken "nach alter Väter Sitte". Und ob der Weg per Überweisung so viel sicherer ist?
 

Münzadler

Moderator Deutschland von 1871 bis 1948
Teammitglied
Registriert
07.02.2010
Beiträge
11.811
Punkte Reaktionen
4.479
Kontaktiere doch mal den Betreiber der Plattform wegen dieser Angelegenheit, alles andere führt hier nicht so recht weiter - finde ich.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, ein sehr kundenorientiertes Unternehmen bezüglich Anfragen und Beschwerden. ;)
 

Tobias Honscha

Administrator
Teammitglied
Registriert
16.10.2001
Beiträge
6.447
Punkte Reaktionen
2.003
Website
www.honscha.de
Ebay Username
eBay-Logo www.honscha.de
Also ich lege die Paypal-Gebühren auch auf den Kunden um. Wer bei meiner Reputation nicht bereit ist Vorauskasse zu leisten, zahlt entweder ein paar Prozente mehr oder kauft woanders. Bei Zahlungen aus dem Ausland habe ich natürlich Verständnis, dort sind aber die Gebühren für Händler häufig auch extrem hoch - ich hatte bereits schon Abzüge von 5,8 %.
Natürlich müssen die Gebühren nach Auswahl der Zahlungsoption Paypal korrekt ausgeworfen werden. Naträgliche Berechnungen sind sicherlich wettbewerbswidrig.
 
Registriert
14.12.2008
Beiträge
5.262
Punkte Reaktionen
7.195
Nur eine kurze Frage: reden wir von MA?


Ich habe es gerade mal bei einem Shop getestet. Man könnte schon sagen, dass es etwas grenzwertig ist. Auf der Angebotsseite des Artikels steht nichts zu Extra-Gebühren für Paypal-Zahlung. Es ist lediglich aufgeführt, dass man per Überweisung oder per Paypal bezahlen kann. Wenn man auf "In den Warenkorb" klickt, wird das Produkt übernommen und man kann dann "Zum Bestellformular" gehen. Dort ist aufgeführt:

Zwischensumme: 65,00 EUR
Versandkosten: 3,50 EUR
Summe: 68,50 EUR

Darunter folgen dann die persönlichen Daten und schließlich die Auswahl der Zahlungsart, welche mit "Überweisung" voreingestellt ist. Ändert man hier nun die Zahlungsart auf "Paypal", kommt weiter oben dann plötzlich ein weiterer Punkt in der Übersicht hinzu:

Zwischensumme: 65,00 EUR
Versandkosten: 3,50 EUR
Aufpreis für Zahlungsart: 1,71 EUR
Summe: 70,21 EUR

Dies fällt aber nicht wirklich auf, wenn man nicht noch einmal nach oben scrollt. Auch der nächste Schritt "Bestellung prüfen - Vorschau" zeigt den oberen Teil mit den Kosten nicht an, sondern man muss dort auch nach oben scrollen, um den Gesamtpreis zu sehen.
 

Heinz-Rudolf

Foren - Sponsor
Registriert
29.03.2013
Beiträge
599
Punkte Reaktionen
1.218
Ich grüße euch!
Es gibt für mich absolut keinen Grund, irgend etwas im Voraus zu bezahlen. Wer darauf besteht, dem kaufe ich nichts ab.
Meine Münzhändler von D/OS/M/L etc liefern per Rechnung, zahlbar sofort.
Bei der Plattform, eine Mail und bei etwas neuem werde ich gefragt wo ich Kunde bin und dann im Regelfall per Rechnung und von Paypal ist sowieso nicht die Rede.
Es gibt natürlich Ausnahmen, der Platzhirsch (DOA) besteht auf den Aufschlag und im Ebay ist es dann incl.
Warum soll ich dem etwas abkaufen? Wer mir nicht traut, dem traue ich auch nicht!
Schöne Grüße
Heinz-Rudolf
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet