Platin-\Palladiummünzen?!

Registriert
21.04.2007
Beiträge
38
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

was haltet ihr von Platin und Palladiummünzen?
Als Anlagemünze...Gold ist ja doch eindeutig schöner...

Platin ist, auf Deutsch: Sauteuer, wird aber in der Technik genutzt, daher denke ich mal wird es Wertstabil sein, oder vielleicht sogar noch teurer werden??
Bei Palladium genauso, habe gelesen es gab 2001 einen Preis von 1500$\oz.??

Grosses Makel an den Metallen ist natürlich die MwSt...

Habe auch schon an Silberbarren 500g\1000g gedacht, allerdings ist mir der Verlust beim Wiederverkauf viel zu hoch...

Oder sollte ich mich doch lieber auf das bewährte Gold konzentrieren?


Achja:
American Eagle pp aus Platin hat ne sehr geringe Auflage, die 1\4oz. hab ich gesehen mit nur 5000stk.
Könnten die evtl. mal für Sammler interessant werden?


Gruss
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
13.032
Punkte Reaktionen
1.127
Eine 5000er Auflage kann extrem hoch sein, siehe französische Münzen.

Willst du auf Metall oder Sammlerwert spekulieren?
 
Registriert
21.04.2007
Beiträge
38
Punkte Reaktionen
0
Eher Metallwert.
Eventueller Sammlerwert fiel mir nur nebenbei ein.
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
13.032
Punkte Reaktionen
1.127
Wenn es überhaupt Platin/Palladiummünzen nahe am Materialwert gibt, dann ist die Auswahl nicht groß. Bei Goldmünzen hast du ein breites Angebot, da findest du auch was fürs Auge.
 
Registriert
21.04.2007
Beiträge
38
Punkte Reaktionen
0
Also den Palladiumpreis kenn ich nicht.
Maple Leaf 1oz. habe ich für 380-400 Euro gesehen.

Platin soll teilweise deutlich über Materialwert liegen, 1oz so 1100-1200euro.
Dazu kommt ja, dass diese Metalle Mehrwertsteuerpflichtig sind, die, wie ich gelesen habe, man bei einem späteren Wiederverkauf nicht wiederbekommt.

Allerdings soll Platin deutlich seltener als (das schönere) Gold sein, und schwerer zu fördern.
Ausserdem, wie gesagt, in der Technik benötigt.
Gold wird technisch kaum verwendet, soweit ich weiss.
Der weitaus grösste Teil wird wohl in Barren, Münzen und Schmuckform überall auf der Welt verteilt rumliegen...

Ich hoffe da irgendwie darauf, dass der Preis aufgrund gestiegenen Bedarfs irgendwann stark steigen könnte...
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
13.032
Punkte Reaktionen
1.127
Irgendwie darauf hoffen...

Was willst du erreichen? Kurzfristig, langfristig?
 
Registriert
21.04.2007
Beiträge
38
Punkte Reaktionen
0
Also erreichen will ich unermesslichen Reichtum:p :rolleyes:

Naja, zumindest stabilen Wert, eher Gewinn, keine grossen Verluste...
Aber wer will das nicht?
Und welche zeitspanne ist mit lang-\kurzfristig gemeint?!
Also das weiss ich ehrlich gesagt noch nicht.
Ich kann mir auch vorstellen 2-3 oz. Platin zu kaufen und die 20 Jahre liegen zu lassen, wenn man denn eine stetige deutliche Wertsteigerung bemerkt:schaem: .
Aber eigentlich soll es nur als krisensichere Geldanlage dienen, worüber ich mir bis vor kurzem absolut keine Gedanken gemacht habe. (Naja, mit 26 Jahren..;) )
Etwas, was auch in 40 Jahren noch Wert hat, und das ich bei dringenden Bedarf zu Geld machen kann...
 

Gerhard Schön

Moderator
Teammitglied
Registriert
10.02.2005
Beiträge
3.011
Punkte Reaktionen
516
Bei Palladium genauso, habe gelesen es gab 2001 einen Preis von 1500$/oz.?
Wenn Du genau weißt, wann die Russen das nächste Mal einen Exportstopp veranstalten und wann sie wieder liefern, dann kannst Du mit Palladium sicher den größten Gewinn einfahren.
 
Registriert
28.09.2005
Beiträge
2.692
Punkte Reaktionen
379
So gut wie alle Palladiummünzen haben schon heute einen großen Sammlerwert, da es zum einen nur wenige gibt und zum anderen die Auflagen alle recht klein waren. Eine der bekanntesten Palladiummünzen ist der australische Emu, der von 1994 - 1996 in 3 verschiedenen Motiven geprägt wurde. Unter € 600,- ist der nicht mehr zu bekommen und das ist mehr als der doppelte Spotpreis des Metalls. Ähnliches gilt für die russische Ballerina aus Palladium.

Und das sind die Münzen mit hoher Auflage, die überhaupt noch ab und zu mal angeboten werden. Die meisten anderen Palladiummünzen sind weder für Geld noch für gute Worte aufzutreiben.

Hier eine Übersicht mit Auflagen der Münzen:

http://www.rene-finn.de/pdf/Palladiummuenzen.pdf

Gruß
9999
 

Gerhard Schön

Moderator
Teammitglied
Registriert
10.02.2005
Beiträge
3.011
Punkte Reaktionen
516
Eine der bekanntesten Palladiummünzen ist der australische Emu, der von 1994 - 1996 in 3 verschiedenen Motiven geprägt wurde. Unter € 600,- ist der nicht mehr zu bekommen und das ist mehr als der doppelte Spotpreis des Metalls.
Der Emu existiert mit Jahreszahlen von 1995 bis 1998 (siehe Australien S#292, 328, 363), und der letzte Jahrgang in Stempelglanz ist momentan im deutschen Großhandel recht günstig lieferbar, weil die Prägung der 5000 Stück noch im Gange ist.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet