Platin-\Palladiummünzen?!

Registriert
23.11.2004
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
3
Website
www.rene-frank.com
Der Emu existiert mit Jahreszahlen von 1995 bis 1998 (siehe Australien S#292, 328, 363), und der letzte Jahrgang in Stempelglanz ist momentan im deutschen Großhandel recht günstig lieferbar, weil die Prägung der 5000 Stück noch im Gange ist.

Hallo,

das ist ja eine ganz neue Information. Woher stammt diese? Wann hat das die Perth Mint bekannt gegeben? Das würde aber einiges erklären und die bisherige These "in einer deutschen Großbank wurden im Tresor einige 98er Emus gefunden" widerlegen. Aber die Frage ist: Warum wird diese Münze dann nur in Deutschland angeboten? Weißt du da genaueres?

Gruß
intermax
 

Gerhard Schön

Moderator
Teammitglied
Registriert
10.02.2005
Beiträge
3.011
Punkte Reaktionen
516
Aber die Frage ist: Warum wird diese Münze dann nur in Deutschland angeboten?
Die Perth Mint verkauft die Münzen in Bullionausführung nicht per 1 an Sammler, sondern nur über Banken und den Großhandel, selbstverständlich weltweit. Deutschland allerdings ist einer der bedeutendsten Absatzmärkte, zudem ist gerade hier in letzter Zeit ein gewisses Sammlerinteresse für Palladiummünzen geweckt worden.
 
Registriert
21.04.2007
Beiträge
38
Punkte Reaktionen
0
Und was soll man von der Maple Leaf aus Palladium halten?
 
Registriert
26.01.2004
Beiträge
404
Punkte Reaktionen
0
Und was soll man von der Maple Leaf aus Palladium halten?

Halt eine typische Anlagemuenze. Sammlerwerte sind hier meiner Meinung nicht zu erzielen. Vielleicht die erste Ausagabe aus 2005 ein wenig oder wenn die Kanadier die Praegung der Pd. Maples wieder einstellen sollte.

Dann gibt es ja noch einige China Pd. Pandas, wie z.B. die 1/2 OZ aus 2004 und 2005. Auflage gerade mal jeweils 8.000 Stueck. Viele davon sind mangels Nachfrage sogar wieder eingeschmolzen worden. Doch langsam steigen diese nun doch im Wert und das nicht nur aufgrund des hoeheren Pd. Kurs gegenueber vor zwei, drei Jahren. Unter 200 Euro bekommt man die hier genannten Panda Ausgaben kaum bis gar nicht mehr.
1989 ist schon mal ein Palladium Panda (1 OZ) gepraegt worden, Auflage 3.000 Stueck. Wieviele es davon ueberhaupt noch gibt, kann keiner sagen, siehe hierzu meinen naechsten Absatz. Sind nur recht teuer zu haben.

Als 2001 der Pd.-Kurs ins Unermessliche gestiegen ist, sind sehr viele Pd.-Muenzen eingeschmolzen worden, vor allem die Ausgaben aus Russland (liegt aber auch nahe, da Russland bisher die meisten Pd. - Muenzen gepraegt hat).
Wirklich niemand weiss, wieviele Pd. - Muenzen der verschiedenen Ausgaben es ueberhaupt noch wirklich gibt. Genau diese Tatsache macht es fuer viele Sammler interessant Palladium - Muenzen zu sammeln.


Platin ist und war schon immer teuer, ich persoenlich sehe da keinen grossen Markt. Angebot und Nachfrage haelt sich auch sehr in Grenzen. Ob sich das mal aendert, weiss natuerlich niemand.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet