Plauderthread: Diskussion zu den Onlineauktionen - Kein Ebay & Co

Registriert
20.04.2018
Beiträge
1.417
Punkte Reaktionen
1.007
1297 in vz.

mich würde mal interessieren, wer da die bewertung vorgenommen hat.
Die Bewertungen dieses Hauses erfahren gerade in letzter Zeit extrem inflationäre Tendenzen. Für ein gerade mal ss Stück ein vz aufzurufen, ist schon dreist…
Gerade im Feld hinter dem Kopf, wie sagst du oft so schön, da ist schon ganz schön „geschürft“ worden :p
 

Münzadler

Moderator Deutschland von 1871 bis 1948
Teammitglied
Registriert
07.02.2010
Beiträge
11.686
Punkte Reaktionen
4.372
Auch bei den Auktionen, Sommerloch pur! :(

Beim stöbern im Heritage Archiv bin ich allerdings über ein "Make offer to owner" Angebot gestolpert welches mich schon sehr juckt.

Hat jemand von Euch schon mal diese Funktion genutzt?

Kontakt und Abwicklung incl. Bezahlung läuft ja wie ich es verstehe über Heritage, eigentlich alles so, als wenn man ein Los in der Auktion gewinnt, oder übersehe ich da etwas?
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.738
Punkte Reaktionen
7.441

Münzadler

Moderator Deutschland von 1871 bis 1948
Teammitglied
Registriert
07.02.2010
Beiträge
11.686
Punkte Reaktionen
4.372
3. Gut Lynt, für Silberfreunde gut aufgestellt, Gold Mangelware.

Was mir auffällt, 10 Mark Sachsen 1906 - NGC gegradet - taucht in letzter Zeit inflationär auf, als ob ein Brunnen angebohrt wurde.
 
Registriert
06.01.2016
Beiträge
875
Punkte Reaktionen
861
Was mir auffällt, 10 Mark Sachsen 1906 - NGC gegradet - taucht in letzter Zeit inflationär auf, als ob ein Brunnen angebohrt wurde.
Damit habe ich mich vor geraumer Zeit auch schon beschäftigt. Fakt ist, dass bei NGC 95 Stücke im Census stehen - die meisten davon Mintstate. Bei dem Auktionshaus sind nicht die Slabnummern ersichtlich, bei (ehemaligen???) Angeboten auf MA Rotz hingegen schon. Dort stand zumindest vor ein paar Monaten folgendes Stück zum Verkauf:
Münzen aus einer Einreichung haben zumindest bis zu einem gewissen Grad die selben Nummern. Da die -001 auch schon dieser Jahrgang ist liegt die Vermutung nahe, dass es sich um die Masseneinreichung einer Hortung durch einen größeren Akteur handelt:
Ich habe mir auch noch weitere Stücke angeschaut und halte zumindest das, was ich gesehen habe, in weiten Teilen für Gefälligkeitsbewertungen.
Letzten Endes scheinen nahezu alles NGC geslabbten Stücke aus einer Quelle zu stammen - einem vermutlich als Sackware gelagertem Hortung, die erst in den letzten Jahren getrennt und an ein breites Publikum verkauft wurde.
Bei den verwendeten Haltern handelt es sich übrigens um Generation 16, welche zwischen 2015 und 2017 zum Einsatz kam. Das heißt, dass es auch in unseren Tagen noch Hortungen sonst eher unüblicher Jahrgänge in prägefrischen Erhaltungen geben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
11.09.2009
Beiträge
11.456
Punkte Reaktionen
10.605
Was bleibt ist die Frage, wo die eigentliche Hortung her gekommen ist.
Vielleicht eine Rolle oder ein Beutel, der zufälligerweise in einem privatem Safe überlebt hat. Auch größere Horte tauchen ja hin und wieder mal auf, siehe der " Bank of Canada- Hoard von 2012 oder die ganzen Carson City- Dollar in den 60er Jahren.
 
Registriert
18.06.2016
Beiträge
1.478
Punkte Reaktionen
505
vor ca. 3 jahren wurde auch mal eine rolle goldzehner aus bremen "gefunden" und seitdem dem markt stück für stück zugeführt.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
11.456
Punkte Reaktionen
10.605
vor ca. 3 jahren wurde auch mal eine rolle goldzehner aus bremen "gefunden" und seitdem dem markt stück für stück zugeführt.
Wow, da wäre ich gern dabeigewesen.
Ich schätze daß von den Bremern noch so gut wie die gesammte Auflage vorhanden ist.
 
Oben