www.honscha.de

Plauderthread: Diskussion zu den Onlineauktionen - Kein Ebay & Co

Dieses Thema im Forum "Deutschland von 1871 bis 1948" wurde erstellt von Münzadler, 23. Oktober 2014.

  1. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.650
    Zustimmungen:
    5.352


    Sagt mal, was ist denn mit denen los? :eek2:
     
  2. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    5.449
    Zumal man ja auch dazu sagen muss, dass es doch überhaupt keinen Sinn macht, eine falsche Münze "vorzugaukeln". Wenn man leichte Kratzer, eine Bereibung oder sonst was verschweigt, in der Hoffnung, dem späteren Kunden fällt es nicht auf, okay. Aber bei einer komplett falschen Münze ist doch auch bei einer Auktion ein Rückgaberecht ohne Probleme durchzuführen. Was hat das Auktionshaus also dann davon? Ich steige nicht dahinter...
     
  3. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.729
    Zustimmungen:
    5.587
    Schon das ist nicht okay.
     
  4. Medaillenfreund

    Medaillenfreund

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    282
    Es ist auch nur eine " Geschichte" !

    Ich bin ganz Deiner Meinung ! Leider ist das momentan ( noch) ein Kampf gegen Windmühlen !
    Und solange fast überall ausschließlich der maximale kurzfristige Profit im Focus steht, dem alles andere untergeordnet ist, wird sich daran auch nichts ändern.............
     
  5. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.729
    Zustimmungen:
    5.587
    Hat sich auch nicht ausgezahlt. Das Los ist liegen geblieben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2020
  6. kleinerAdler

    kleinerAdler

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    350
    scheinbar sind die Käufer doch nicht so doof darauf rein zu fallen:D
     
  7. FrankZim

    FrankZim

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    99
    Bei Künker E-live 60 sollte man die 3 Stück Württemberg J 177b betrachten
    Wer macht denn da die Beschreibung , alle 177 a
     
  8. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    5.449
    Da ich bis gestern keine Antwort erhielt, habe ich nochmals nachgehakt.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich hatte kürzlich bereits über das Kontaktformular auf Ihrer Internetseite eine Nachricht geschrieben. Dabei ging es um einen Fehler in Ihrer kommenden 129. Auktion. Da ich leider weder bis heute eine Antwort erhielt, noch der Fehler behoben wurde und ich nun sogar noch einen zweiten (identischen) Fehler entdeckt habe, schreibe ich auf direktem Wege eine E-Mail.

    Und zwar geht es um die Lose 2145 und 2162. Bei beiden ist jeweils nur die Kopfseite abgebildet. Die Münzen werden in beiden Fällen als Ausbeutetaler angegeben. Dies ist aber in beiden Fällen falsch! Es handelt sich nicht um die Ausbeutetaler, sondern um die normalen Taler! Da die Ausbeutetaler deutlich seltener und somit auch teurer sind, würde dies bei unwissenden Bietern natürlich auch zu deutlich höheren Geboten führen.

    Deshalb würde ich Sie bitten, die Fehler zu korrigieren und die Münzen richtigerweise als normale Konventionstaler (Los 2145) bzw. Vereinstaler (Los 2162) zu bezeichnen.

    Mit freundlichen Grüßen


    Heute kam dann auch prompt eine Reaktion:

    Sehr geehrter Herr ...,

    vielen Dank für die Hinweise, ich habe das soeben als Saalansage notiert
    und als Anmerkungen im Internet hinzugefügt.

    Freundliche Grüße


    Im Online-Katalog ist die Anmerkung mit Eintragung vom 19.05.2020 zu finden. Geht doch... ;)

    Los 2145 – Teutoburger Münzauktion
    Los 2162 – Teutoburger Münzauktion
     
    purzelchen und platinum gefällt das.
  9. beulermaennlein

    beulermaennlein

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    944
    Rico, Teutoburger wird einfach "gepennt" haben. Denen Vorsatz zu unterstellen, halte ich an den Haaren herbeigezogen.
    Bei den tausenden von Losen übersieht man auch mal was.
    Ist sicherlich unschön aber eine Rückabwicklung bei falscher Bezeichnung ist legitim.
     
  10. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    5.449
    Wie gesagt, Fehler können passieren, keine Frage. Erst jetzt zum Beispiel bei der kommenden 109. WAGO sind mir bei Sachsen gleich zwei Fehler aufgefallen. Einmal war in der Beschreibung der Jahrgang 1813 genannt, obwohl es eine Münze von 1815 war. Und beim anderen Mal (Konventionstaler von 1816) stand in der Beschreibung, dass es sich um die Variante mit Randschrift GOTT SEGNE SACHSEN handelt. Auf meine Nachfrage nach Bildern der Randschrift stellte sich heraus, dass es doch nicht die Variante mit Randschrift war, sondern die Beschreibung fälschlicherweise von einer anderen Münze dorthin kopiert wurde. Das sind alles auch nachvollziehbare Fehler.

    Aber hier bei den Teutos ist es mehr als eigenartig, dass ausgerechnet bei beiden Münzen die Wappenseite bei den Abbildungen fehlt und auch in beiden Fällen die Stücke als Ausbeutetaler bezeichnet werden. Das ist mir irgendwie zu viel Zufall. Aber egal. Es wurde geändert. Und wie schon richtig gesagt, wäre eine Rückabwicklung problemlos zu begründen. Deshalb macht ein "Dummenfang" nicht so richtig Sinn.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden