Plauderthread: Diskussion zu den Saalauktionen

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
07.02.2010
Beiträge
10.928
Punkte für Reaktionen
3.790
Hallo Freunde der Reichsmünzen,

hier können wir alles zu den Saalauktionen und deren Lose durchkauen.



Hochgradige Auktionen, wie z.B. die Osnabrücker,
verdienen natürlich nach wie vor eigene Threads.


Archiv:

Wann platzt die (Reichs-)münzenblase? - Künker Auktion 230

Künker Frühjahrsauktion 2014

Künker Sommerauktion 2014

Künker Herbstauktion 2014

Künker Frühjahrsauktion 2015

Künker Sommerauktion 2015

Künker Herbstauktion 2015

Künker Berlin Auktion 2017
 
Mitglied seit
08.07.2013
Beiträge
84
Punkte für Reaktionen
10
Peter Rapp AG - Auktion mit viel Rheingold-Münzen

Weils hier ganz gut reinpasst, moechte ich alle 20-Mark-Fans auf diese Auktion der Peter Rapp AG, Schweiz aufmerksam machen, wo sehr viele dieser Stücke über den Tisch gehen werden:

LINK zur Peter Rapp - Auktion

LG
ayap1215
 

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
07.02.2010
Beiträge
10.928
Punkte für Reaktionen
3.790
Weils hier ganz gut reinpasst, moechte ich alle 20-Mark-Fans auf diese Auktion der Peter Rapp AG, Schweiz aufmerksam machen, wo sehr viele dieser Stücke über den Tisch gehen werden:

LINK zur Peter Rapp - Auktion

LG
ayap1215
Hast Du Erfahrung mit Peter R., ist das der Künker unter den Eidgenossen?


Die Auktion wirft so einige Fragen auf, bzw. drei Sachen irritieren mich:

- Woher kommt die Masse an gutem Reichsgold in der Schweiz - wie viel haben die da noch gebunkert?

- eine Bezeichnung "besser als stgl." - ist wohl üblich in der Schweiz. :rolleyes:

- hohe Erhaltungsangaben in dieser Häufung verbunden mit Scans geringer dpi - wirft einfach Fragen auf.
 

FooFighter

Foren - Sponsor
Mitglied seit
14.12.2008
Beiträge
4.861
Punkte für Reaktionen
5.652
Die Auktion wirft so einige Fragen auf...
Ja, z.B. folgende: Warum wird dort ein J. 261 in vz, was mir noch als einziges in meiner Sachsen-Gold-Sammlung fehlt und was ich schon ewig suche, in einem Lot von insgesamt 7 Münzen angeboten?!? Was will ich denn mit den restlichen 6 Münzen in ss bzw. ss-vz?!? Hätte man das Stück nicht einzeln anbieten können?!? :heul:
 

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
07.02.2010
Beiträge
10.928
Punkte für Reaktionen
3.790
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23.08.2011
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
381
In der Schweiz rappelt der Karton. :D
Sympatisch unaufgeregt und fast schon versteckt in der ominösen "Rheingold" Sammlung, kommen Reichsgold-Granaten unter den Hammer, als wäre es nix besonderes. Und dann noch diese Rufpreise. Normalerweise muss man doch die Einlieferer vor unverhältnismäßig niedrigen Geboten schützen. Aber das scheinen die wohl nicht nötig zu haben. Die erwarten scheinbar viel feines Münzvolk. Das beobachte ich definitv.

J. 243 20 Mark 1871 A in PP für 300 Franken. Da will man doch mitbieten.
J. 231 in PP für 1000 Franken, wenn es doch nur dabei bliebe.
J. D11 für 500 Franken, liegt ja fast beim Schmelzpreis. :D

Ich glaub´ bei ein oder zwei Sachen werfe ich mal meinen Hut in den Ring...

Ja, z.B. folgende: Warum wird dort ein J. 261 in vz, was mir noch als einziges in meiner Sachsen-Gold-Sammlung fehlt und was ich schon ewig suche, in einem Lot von insgesamt 7 Münzen angeboten?!? Was will ich denn mit den restlichen 6 Münzen in ss bzw. ss-vz?!? Hätte man das Stück nicht einzeln anbieten können?!? :heul:
Die Lose sind zum Teil wirklich kurios zusammengestellt (siehe Los 12 mit zwei Elefanten, diversem Reichsgold, Danzig Dukaten und Proben).

Gruß Jens
 
Mitglied seit
11.09.2009
Beiträge
10.781
Punkte für Reaktionen
9.196
In der Schweiz rappelt der Karton. :D
Sympatisch unaufgeregt und fast schon versteckt in der ominösen "Rheingold" Sammlung, kommen Reichsgold-Granaten unter den Hammer, als wäre es nix besonderes. Und dann noch diese Rufpreise. Normalerweise muss man doch die Einlieferer vor unverhältnismäßig niedrigen Geboten schützen. Aber das scheinen die wohl nicht nötig zu haben. Die erwarten scheinbar viel feines Münzvolk. Das beobachte ich definitv.

J. 243 20 Mark 1871 A in PP für 300 Franken. Da will man doch mitbieten.
J. 231 in PP für 1000 Franken, wenn es doch nur dabei bliebe.
J. D11 für 500 Franken, liegt ja fast beim Schmelzpreis. :D

Ich glaub´ bei ein oder zwei Sachen werfe ich mal meinen Hut in den Ring...



Die Lose sind zum Teil wirklich kurios zusammengestellt (siehe Los 12 mit zwei Elefanten, diversem Reichsgold, Danzig Dukaten und Proben).

Gruß Jens
Niedrige Rufpreise können ja durchaus die Bietgefechte anstacheln.

Bei Los 186 verhauen sie sichaber leider ziemlich. Ich hatte de Firma vor drei Wochen schon darauf aufmerksam gemacht. Wollen wir hoffen, dass das Stück noch mal begutachtet wird.
 
Mitglied seit
23.08.2011
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
381
Warum muss ich plötzlich an Klaus denken? ;)
Und dann noch mit Prägebuchstabe "W" (=Uhren-Weiss). Eieiei! Deutschland, das unbekannte Ausland.
Ich denke mal die Losnummer wird nicht zugeschlagen werden.

Viele Grüße

Jens
 
Oben