Portraits der Queen Elisabeth II auf britischen Münzen

Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
11
Portraits - je länger man gräbt, desto mehr findet man!
Auf der Inselgruppe Tristan da Cunha legte man wohl Wert auf Vielfalt.
Das eine Portrait hab ich zwar schon oben gepostet, ich stell es aber nochmal zusammen mit den anderen der Inselgruppe:
2005_nn_Tristan da Cunha.jpg 2013_nn_Tristan da Cunha.jpg 2016_nn_Tristan da Cunha.jpg
für die ersten beiden hab ich keinen Graveur gefunden, für die dritte gibt NUMISTA Joel Iskowitz an.
Huch da ist ja noch eine:2009_nn_Tristan da Cunha.jpgals Graveur gibt NUMISTA Robert Elderton an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
5.270
Punkte für Reaktionen
6.164
@ Seltengast: vorweg - danke! ein Beitrag über den ich mich sehr gefreut habe - für mich viele neue Infos
Aber es entstehen für mich auch ein paar neue Fragen:
1. Hast Du die Nomenklatur der Versionen von irgendwo übernommen oder ist die "selbstgebastelt"
2. Teils erkenne ich die Bedeutung der Abkürzungen: GI=Gibraltar, CA=Canada, NZ=Newzealand, AU=Australien. Aber wofür steht bitte "K3" bzw. "CK4v"
3. V1K hat ein Forumteilnehmer weiter oben einem "William Marvin Gardner" zugeschrieben. In Deiner Aufstellung steht aber "Humphrey Parget". Ich frage mich nun was richtig ist? (...)
Die Zuschreibung von V1K an Gardner habe von Numista übernommen. Steht auch so unter Gardner in Wikipedia, Ob es stimmt ?
Ich hatte diese Übersicht seinerzeit selber zusammen gestellt. Die Abbildungen sind von Münzen aus meiner Sammlung. Und ja: Deine Deutung der Abkürzungen sind richtig. CK steht für die Cookinseln und ist in dieser Zusammenstellung eigentlich eine Ausnahme, da dies keine offiziellen Münzen sind, sondern eher Souvernierausgaben, so wie die von dir angesprochenen Stücke aus Tristan da Cunha. Daher klammere ich diese Stücke, da eher „inoffiziell“ ausgegeben, mal aus.

@Rollentöter du hast recht, ich war in meiner Liste auch einer Falschinformation von numista aufgesessen. o_O
Humphrey Paget hatte George VI. portraitiert. Jetzt taucht aber ein dritter Name auf: Cecil Thomas. Dieser Name wird sehr häufig bei den Münzen mit dem gekrönten ersten Portrait Lisbeths genannt. Weiß da jemand mehr und stifte ich nur mehr Verwirrung...? ;)
 
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
11
....so wie es ausschaut wurde das oben abgebildete "1. Portrait" der Queen von Tristan da Cunha nicht nur dort verwendet.
Auf mehreren Münzen der Cookinselnt ist 2002 das gleiche Portrait zu finden.
2002 Cook inseln_QE2.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
11
Hat irgendjemand irgendwelche Informationen zu nachstehender Münze (KM-nr., Gewicht, Durchmesser, Material, Prägeanstalt, Auflage)
ich find grad gar nichts - weder im WCC, noch bei Numista, noch bei *******, noch im Netz
2005_1Dollar_Brunel_1.jpg 2005_1Dollar_Brunel_2.jpg
Ich vermute zwar, dass die Münze zu der Serie "British History" aus dem Jahr 2005 gehört und die gleichen Daten hat wie alle anderen Münzen dieser Serie auch, aber wissen tu ich es nicht.
 
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
11
Hier mal ein Beispiel für etwas "exotisches", ich finde diese Münze sehr schön!
Sambia, 2002, 5000 Kwacha, KM 142
2002_Wildlife_Elefant_1.jpg 2002_Wildlife_Elefant_2.jpg
 
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
11
Und noch ein weiteres Portrait. Das erste mit der Blickrichtung nach Links.
2019_1Laurel_1.jpgDer Designer dieses Portraits heißt Joel Iskowitz
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
5.270
Punkte für Reaktionen
6.164
... und mit Lorbeerkranz, wie die Cäsaren!!! :eek:

Und genau das meinte ich mit inoffiziellen Souvenierausgaben.
 
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
11
Wie definierst Du eigentlich Souvenierausgaben? Die Grenze zu Umlaufmünzen ist mir schon klar.
Aber wo ist die Grenze zwischen Gedenkmünzen, Sammlerprägungen und Souvenierausgaben zu ziehen?
Ach ja, und weil es mir gerade noch einfällt, wo sind dann Bullionmünzen einzuorden?
Betrachte aber meine Fragen nicht ganz "Bierernst" sondern zumindest mit einem gewissen Augenzwinkern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
5.270
Punkte für Reaktionen
6.164
Entscheidend ist, ob der Herausgeber staatlich oder privat ist. Aber die Grenzen sind da fließend.
 
Mitglied seit
09.01.2012
Beiträge
2.050
Punkte für Reaktionen
579
Entscheidend ist, ob der Herausgeber staatlich oder privat ist. Aber die Grenzen sind da fließend.
Aha,. Die Münze wurde doch im staatlichen Auftrag geprägt (auf Bitten und gesponsert von einer Privatfirma).

Was Du meinst wird wohl eher als Kommerzschrott bezeichnet.

Ich teile einfach ein in Umlaufmünzen (Kurs-& Gedenkmünzen), die zum Nominal ausgegeben werden einerseits und Pseudomünzen (die gibt es nur über Nominal) andererseits.
Anlagemünzen (Ausgabe zum Materialwert plus Aufschlag) sind eigentlich nur Rundbarren, die aus formellen Gründen mit einem Nominalwert versehen sind.
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
5.270
Punkte für Reaktionen
6.164
Ich sage doch: die Grenzen sind fließend. So wurde zum Beispiel auch der 2000er Satz der Isle of Man privat von der Podboy Mint ausgegeben, aber in staatlichem Auftrag.

@Rollentöter Ja. Du hast recht. Ich meine Kommerzschrott, aber da schließe ich Ausgaben von irgendwelchen winzigen Eilanden ausdrücklich ein. Tristan da Cunha gehört für mich dazu. Aber das soll jeder für sich persönlich festlegen.
 
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
11
Es hat vielleicht auch etwas damit zu tun mit welchem Anspruch und Zielsetztung man Münzen respektive ein bestimmtes Sammelgebiet (das definiert man ja auch für sich selbst) sammelt.
Prinzipiell gehöre ich auch zu denen, die das normalerweise etwas enger sehen und nicht alles was vielleicht auf den ersten Blick gefällt, ist es dann Wert gekauft zu werden.
Aber das Wichtigste für mich ist, dass man Freude am Hobby hat. Mit dieser Prämisse ist auch mal ne Ausnahme möglich.
Auch behandle meine anderen Sammelgebiete (RIC, Euro, ausgewählte historische Münzen) "strengide" und habe da fürs Sammeln eher sehr "harte Kriterien".
Aber bei den Portraits der Queen mach ich mal ne Ausnahme - wohl wissend was ich da tue! Da kann dann jeder seine eigene Meinung dazu haben.
Die zuletzt gepostete Münze ist zumindest eine 1 Oz Silbermünze, dann ist es halt ein runder Silberbarren *g*.
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
5.270
Punkte für Reaktionen
6.164
Ich habe mir einen Ruck gegeben, und habe ebenfalls eine neue Variante der Queen in meine Sammlung gelegt. Auch hier privat bei der Pobjoy-Mint im Auftrag gegeben, sind es doch offizielle Ausgaben von den Falkllandinseln, konkret die Pinguin-Serie von 2018.

Ist dieses Portrait von Maklouf?

Version V3_2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
11
@Seltengast: Deine gepostete Münze
Ich hatte Pobjoy angeschrieben und nach dem Designer/Entwerfer gefragt. Derr Kundenservice will aber nicht mit einem Namen herrausrücken.
Sie sagen es wäre ein "hausinternes Team" das für diesen Entwurf verantwortlich zeichnet.
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
5.270
Punkte für Reaktionen
6.164
Ich danke dir! :)

Ich finde, dass das Portrait dem dritten von Maklouf verdammt ähnlich sieht! Daher meine Vermutung.
 
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
11
Vielleicht war das Team von Pobjoy nicht besonders kreativ :)
 
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
11
Ich hab noch eine Variante aus dem Jahr 1985 gefunden. Dies Portrait war auf Münzen von Dominica und Granada abgebildet.
Es ist praktisch der Entwurf von Raphael Maklouf, aber mit einem anderen Dekoltee.
KV3.3.jpg
 
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
11
Ich hab mal versucht mir einen Überblick zu verschaffen in welcher Vielfalt die Portaits der Qeen eingesetzt wurden.
Ich komme dabei auf folgende Zahlen:
26 Portraits oder Büsten - ohne diejenigen auf denen QE auf einem Pferd reitet und ohne diejenigen die für eine andere Münzgestaltung kleiner skaliert wurde
46 Territorien (Mutterland, Besitz der Krone, Kolonien, Verwaltungsgebiete und Commonwealth), einschließlich der Territorien die QE nur für einige Sonderausgaben verwendet haben
18 Währungseinheiten - wobei ich nicht unter Dollars unterschiedlicher Länder unterschieden habe. Dagegen habe ich Kunstwährungen wie z.B. den ECU mit eingerechnet.
Falls jemand auf andere Zahlen kommt, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren.

Eigentlich Wahnsinn wofür die Frau alles ihren Kopf herhalten muss :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
11
Ich habe gerade entdeckt, dass es bei der Ursprungsversion auch noch Varianten gibt.
Die Neuseeländische 3 Pence Münze gibt es mit desem Portrait mit und ohne "Schulterband". KM# 25.1 und KM# 25.2
 

Anhänge

Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet