• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

PP-Münzen

Registriert
19.01.2005
Beiträge
1.245
Punkte Reaktionen
61
Website
www.pus-donaubauer.de
Ebay Username
eBay-Logo pus-donaubauer
Hallo,

vorab, ich hab zu meiner Frage keinen Thread gefunden, also nicht böse sein, wenn er schon mal behandelt wurde.

Ich will nicht wissen, ob man PP-Münzen oder Medaillien reinigen sollte oder wie man Sie am besten reinigt, ich werde meine Münzen nie reinigen.

Ich wollte nachfragen, ob jemand weiß, wenn man eine PP-Münze chemisch reinigt, ob man dies an der Oberfläche erkennen kann. z.B. die Oberfläche wird matt, es gibt Unterschiede zwischen Gold-, Silber- und andere Münzen...
:confused: :confused:
Worauf sollte man aufpassen, damit einem keine gesäuberte Münze angedreht wird? Oder sieht man das sofort.

Grundstein für meinen Gedanken legte eine Britannia 1987 die ich gekauft hatte. Die ist so Top erhalten, dass ich es gar nicht glauben kann. :D
Ich hatte bisher noch nie Glück. Bin eher der Naive, der von allen übers Ohr gehauen wird. :newwer:


Gibt es irgendwelche Spezialisten, die es schaffen, eine PP-Münze so zu reinigen, ohne dass man es als Laie sieht? Ich glaube ich spreche hier mesodor an.
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
12.989
Punkte Reaktionen
869
Website
Website besuchen
bionicdragon schrieb:
...Ich glaube ich spreche hier mesodor an.
Ich hoffe du hast nichts dagegen, dass auch andere sich hier zu Wort melden :)

Nach einer Reinigung wird die Oberfläche der Münze etwas rauer und so anfälliger für schnelleres Anlaufen.
Eine sachgerechte Reinigung hinterlässt keine Spuren. Keine Spuren bedeuten allerdings bei vielen Materialien, dass eine oder mehrere Reinigungen vorgenommen wurden. Eine 20 Jahre alte Kupfermünze sieht nun mal nicht so aus, als ob sie vor 20 Minuten geprägt worden wäre.
 
Registriert
19.01.2005
Beiträge
1.245
Punkte Reaktionen
61
Website
www.pus-donaubauer.de
Ebay Username
eBay-Logo pus-donaubauer
Danke.

Ich hoffe du hast nichts dagegen, dass auch andere sich hier zu Wort melden

nee, macht doch nichts. :D :eek:

Nach einer Reinigung wird die Oberfläche der Münze etwas rauer und so anfälliger für schnelleres Anlaufen.
Eine sachgerechte Reinigung hinterlässt keine Spuren.

Versteh ich nicht, das widerspricht sich für mich.
Wenn eine Oberfläche rauer wird, dann wird sie doch matter und das sieht man doch?? :confused:
 
Registriert
17.10.2001
Beiträge
735
Punkte Reaktionen
2
Website
www.britische-muenzen.de
Wenn eine Oberfläche rauer wird, dann wird sie doch matter und das sieht man doch??

Der Meinung bin ich auch. Ich hab zwar auch noch nie einen PP-Münze gereinigt, stelle mir aber vor, das man eine getauchte oder sonst wie gereinigte zumindest unter dem Mikroskop bei 20-30-facher Vergrösserung an der "angeäzten" Oberfläche erkennt. Das man mit blossem Auge nichts erkennt ist gut vorstellbar, mit einer 10-fach-Lupe schon schwerlich. Es muss schon deshalb etwas erkennbar sein, da eine Verfärbung durch Oxidation immer mit Metallverbrauch einhergeht. Selbst wenn die Oxidation auf wundersame Weise rückgängig gemacht werden kann, ordnen sich die Metallatome nicht mehr so an wie sie waren. Auf Deutsch: Es ist bei entsprechender Vergösserung erkennbar
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
12.989
Punkte Reaktionen
869
Website
Website besuchen
Wie chaoschemiker schon schreibt, ab einer bestimmten Vergrößerung wird man den Unterschied wohl erkennen, Mikroskop?

Bei unsagerechter Reinigung, zum Beispiel viel zu lange getaucht, wird die Münze tatsächlich matter, sogar sichtbar rau.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet