Reinigung verschmutzter, gut erhaltener Münzen

Registriert
17.05.2019
Beiträge
141
Punkte Reaktionen
30
Hallo zusammen,

ich habe zwei Kaiserreichssilbermünzen, die beide recht gut erhalten sind (~f.st.).
Die eine ist quasi makellos, hat große Felder, auf einem der Felder ein großer Fingerabdruck.
Die andere ähnlich in ihrer Art, der Verkäufer hat hier zur Befestigung beim Versand quer über ein Feld einen Tesa-Streifen geklebt gehabt. Und ohne diese eindeutig erkennen zu können, gehe ich davon aus, dass hier Reste auf der Oberfläche zurück geblieben sind und irgendwann zu Verfärbungen führen werden.

Habe ich eine Chance, diese Verunreinigungen wegzubekommen ohne die Münzen in ihrer Qualität (und v.a. in ihrem Prägeglanz) zu beschädigen??? Heißes Wasser - Spülmittel - Aceton???
Was ist tatsächlich unkritisch für den Prägeglanz?

Im voraus danke für eure Tipps!
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
11.08.2009
Beiträge
2.074
Punkte Reaktionen
1.122
Aceton löst Kleberrückstände, schadet dem Metall nicht.
Den Fingerabdruck bekommst du nicht mehr weg, ohne die Patina mit zu entfernen.
Das würde tauchen bedeuten, davon würde ich bei einer f.st Münze generell abraten, da dies den (Stempel-) Glanz auch schädigt.
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
5.439
Punkte Reaktionen
6.312
Wenn Fingerabdrücke frisch sind, bekommt man sie mit Spüli weg. Aber bei einer Kaiserreichsmünze fürchte ich, dass der Fingerabdruck schon seit einigen Jahrzehnten drauf ist. Will man diesen dennoch entfernen, passiert genau das, was purzelchen geschrieben hat.
 
Oben