Schatzkistenfund bei alter Dame

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
13.532
Punkte Reaktionen
12.317
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Heute muss ich ein neues Kapitel an diese Geschichte anhängen - leider ein Unangenehmes:

Um es kurz zu machen: Die Goldmünzen sind gestohlen worden!

Kaum zu glauben, aber die alte Dame ist Trickbetrügern aufgesessen, die sie als angebliche Kripobeamten telefonisch aufforderten, Wertsachen zum Schutz vor Einbrechern ihnen zu überlassen. Ein Rückruf bei der Polizei wurde - wie mittlerweile von der echte Kriminalpolizei festgestellt wurde - wieder auf das Telefon der Betrüger geschaltet, sodass sich die alte Dame in Sicherheit wähnte und die Münzen an der Haustür einem der Betrüger übergab.

Die alte Dame rief mich heute Vormittag aufgelöst an und wollte mich dringend sehen. Wegen des Corona-Kontaktverbots erzählte sie mir auf meine Bitten dann aber doch am Telefon, was ihr passiert ist. Sie ist selbst fassungslos, dass ihr so etwas passiert ist. Warum sie die Münzen wieder in ihrer Wohnung hatte und nicht im Tresor der Bank entzieht sich meiner Kenntnis.

Ich habe gerade mit der Kriminalpolizei telefoniert und dort mitgeteilt, dass ich Ihnen gerne meine Dokumentation und die Fotos der Münzen zur Verfügung stellen werde. Nun warte ich auf den Rückruf des bearbeitenden Kripobeamten, der aber wohl erst morgen erfolgen wird.

Meine Bitte an unsere Experten hier:

Könnt ihr mir für die Ergänzung der Unterlagen für die Polizei eine realistische Wertangabe der Münzen aus der folgende Liste mitteilen. Fotos der Münzen sind im Thread enthalten.

Goldmünzen.jpg


Dass solche Wertangaben natürlich abhängig sind vom Zustand und der Erhaltung müssen wir hier nicht weiter diskutieren. Der alten Dame und mir wäre sehr geholfen, wenn wir hier gemeinsam unseren Teil zur Bekämpfung der Bandenkriminalität, unter der insbesondere ältere Menschen leiden müssen, beitragen könnten.

Gleichzeitig spreche ich hier eine Warnung vor dem Ankauf der Münzen aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
14.12.2008
Beiträge
5.179
Punkte Reaktionen
6.902
Tut mir echt leid, das zu hören! Jedesmal wieder erstaunlich, dass diese Betrügereien immer wieder funktionieren. Ich hoffe, dass die Geschichte irgendwie ein gutes Ende findet, auch wenn das wohl schwierig sein wird.

Greift denn eigentlich in so einem Fall irgendeine Versicherung?
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.737
Punkte Reaktionen
7.433
Das ist wirklich sehr schade. Versicherung ist vermutlich schwierig, da es kein Einbruch ist.
Was mich etwas hoffnungvoll macht, es gibt ja dank Rudolf gute Bilder von den Münzen. Da sollten wir ansetzen. Z.B. eine Bilderdatei der verlustig gegangenen Münzen erstellen, wo schnell nachgesehen werden kann.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
11.454
Punkte Reaktionen
10.602
Wie Schade. Mit Hinblick auf das irgendwann mal bevorstehende eigene Alter, gibt einem zu denken, daß eine so eine gebildete Frau auf so eine Masche reinfällt.
Hier eine grobe Wertübersicht:
KM 1264. 500 Euro
KM 514. 200 Euro
KM 15 400 Euro
KM 39 5000 Euro
KM520 200 Euro
KM514 200 Euro
KM 501 500 Euro
KM2260 200 Euro
KM 107 200 Euro
KM 7 400 Euro
KM 15 400 Euro
KM 2276 800 Euro
KM 2207 200 Euro
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
11.454
Punkte Reaktionen
10.602
Das ist wirklich sehr schade. Versicherung ist vermutlich schwierig, da es kein Einbruch ist.
Was mich etwas hoffnungvoll macht, es gibt ja dank Rudolf gute Bilder von den Münzen. Da sollten wir ansetzen. Z.B. eine Bilderdatei der verlustig gegangenen Münzen erstellen, wo schnell nachgesehen werden kann.
Jepp, zumindest Bilder des Altenburgers sollten publik gemacht werden. Die übrigen Münzen werden in der Schmelzgoldmasse untergehen.
 
Registriert
29.08.2003
Beiträge
210
Punkte Reaktionen
49
Website
Website besuchen
Wirklich schade um die schöne Sammlung. Es kann ab einem gewissen Alter aber jeden treffen, unabhängig vom Bildungsstand.
Meine Oma (mit Abitur) bekam damals während des leicht fortgeschrittenen Demenzzustands dubiose Anrufe, die sicherlich ähnlich kriminelle Intentionen beinhalteten.
Zum Glück wurde ich dann nicht viel später zu ihrem gesetzlichen Betreuer ernannt.
So war das Vermögen dann abgesichert.
Mein Rat: Schaut auf eure älteren Verwandten! Warnt sie vor solchen Trickbetrügern!! Klärt sie auf! Und geht sie auch möglichst oft besuchen, falls sie euch wirklich am Herzen liegen. Denn die Einsamkeit im Alter ist nicht zu unterschätzen. Dann können solche schlimmen Szenarien deutlich reduziert werden.
In diesem Falle dürften die Münzen so oder so unrettbar futsch sein. Leider. :(
 
Registriert
07.02.2015
Beiträge
153
Punkte Reaktionen
297
In diesen Thread habe ich immer wieder gerne geschaut, weil hier eine schöne und spannende "Geschichte" erzählt wurde.
Das sie ein solches - zumindest vorläufiges - Ende findet, ist wirklich sehr traurig.
Hoffentlich kann sich die alte Dame daran erinnern, wem sie alles von dieser Schatzkiste erzählt hat.
Natürlich kann das auch alles Zufall sein, aber ebenso vorstellbar ist ja, dass die Betrüger sehr genau wussten, bei wem was zu holen ist.
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.986
Punkte Reaktionen
4.346
Ich habe vorhin diesen Thread angelegt:
Sensible eigene Münzdaten - was wir hier preisgeben, ... und was besser nicht!

Es ist mir ein Bedürfnis, dass wir uns dort über das Sicherheitsproblem austauschen! Danke!
Villeicht ist jetzt die richtige Zeit, zwei wichtige Threads anzulegen:
- gestohlene und verlorene Münzen von Forenmitgliedern und deren Angehörigen (möglichst mit Fotos falls vorhanden)
- gestohlene und verschollene Münzen aus Museen und öfffentlichen Sammlungen, von Auktionen und aus den Beständen der (Fach-) Händler
 
Registriert
23.05.2004
Beiträge
293
Punkte Reaktionen
230
die Münzen landen alle !!! im Schmelztiegel - da wird nichts auftauchen
 
Oben