www.honscha.de

Schlag gegen das Bargeld

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von minted, 10. Mai 2015.

  1. Raphael

    Raphael Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    12.939
    Zustimmungen:
    807


    Ich bin gerne ein Gallier :D
     
    GHS24 gefällt das.
  2. chrisild

    chrisild Sammler :)

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    3.914
    Zustimmungen:
    631
    Bin zwar einigermaßen frankophil, aber in einem kleinen gallischen Dorf möchte ich nicht unbedingt leben. ;) In Sachen Bargeld & Plastik schätze ich es, beide (oder mehr) Optionen zu haben.

    Und es stimmt natürlich - wenn es keinen (Zins-)Anreiz gibt, Geld auf einem "klassischen" Sparkonto zu parken und eine sichere Alternative fürs halbwegs kurzfristige Anlegen nicht in Sicht ist, warum nicht Scheine unter der Matratze bunkern? Übrigens hat auch Carl-Ludwig Thiele vom Bundesbank-Vorstand kürzlich erklärt: "Die Entscheidung des EZB-Rates, den 500er nicht mehr auszugeben, bezieht sich nur auf die zweite Banknotenserie mit neuen Sicherheitsmerkmalen (...) Wahrscheinlich wird eine neue Banknotenserie im Euroraum im Laufe des nächsten Jahrzehnts kommen." Das war (in einem WiWo-Interview) im Dezember, das durchaus im Sinne von "Der 500er ist nicht tot" verstanden werden konnte ...

    Tschüs,
    Christian
     
  3. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.507
    Zustimmungen:
    3.029
    Ich war letztes Wochenende in Amsterdam. Der öffentliche Nahverkehr, Parkuhren und sogar einige Supermärkte dort akzeptieren gar keine Barzahlung mehr. Auch an den Türen vieler kleiner Geschäfte und fast aller Cafés und Restaurants befindet sich ein Schild mit dem Hinweis "no cash accepted here" oder "cards only". Selbst am Kaffe-Automaten im Hotel gab es Heißgetränke nur mit Kreditkarte.
    Fazit: mit Karte konnte man dort überall - sogar beim Gemüsehändler oder beim Waffel-Bäcker auf dem Wochenmarkt - bezahlen. Bargeld wurde in mindestens jedem dritten Geschäft nicht mehr akzeptiert.
     
    navada51 gefällt das.
  4. numisfreund

    numisfreund Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    9.909
    Zustimmungen:
    9.123
    Ebay Username:
    eBay-Logo numisfreund1
    Ich hab mich vor über 30 (dreißig !!) Jahren in Schweden schon darüber erstaunt, dass man an der Strandbude den Burger mit Kreditkarte zahlen konnte ...
     
    sammler0788 gefällt das.
  5. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    5.748
    Zustimmungen:
    4.189
    Aus meiner Sicht einfach nur Grausam.
     
    Alu-Chip, Handzumgrus, Raphael und 5 anderen gefällt das.
  6. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.507
    Zustimmungen:
    3.029
    Ganz deiner Meinung.
     
    Fusselbär gefällt das.
  7. redlock

    redlock

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    388
    Dann muss so ein Geschäft auf meine Kohle verzichten. :p
    Grausam und traurig wenn Geschäfte kein Bargeld akzeptieren. Ist Amsterdam vielleicht zu gefährlich für Leute und Geschäfte mit Bargeld?

    Dieser Tage veröffentlichen viele Zentralbanken ihre jährlichen Statistiken. Die Anzahl der Banknoten im Umlauf ist u.a.
    in GB gestiegen -- vor allem beim £50 Schein, den angeblich nie jemand im Umlauf sieht
    Eurobanknoten sowieso (wir Deutsche sind ja angeblich Schuld daran)
    Dollarnoten auf Höchststand (vor allem der $20 und $100)
    Polen hat auch mehr Noten den je im Umlauf
    selbst in Dänemark ist die Anzahl der dän. Banknoten im Umlauf gestiegen

    Wo zum Teufel ist das ganze Bargeld?

    Okay, Schweden hat drastisch verloren und Norwegen leicht. Aber die Skandinavier (inklusive Finnen) ticken da etwas anders...
     
    Fusselbär und Muppetshow gefällt das.
  8. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.507
    Zustimmungen:
    3.029
    [QUOTE="redlock, post: 1052343, member: 19884":p
    Dieser Tage veröffentlichen viele Zentralbanken ihre jährlichen Statistiken. Die Anzahl der Banknoten im Umlauf ist u.a.
    in GB gestiegen -- vor allem beim £50 Schein, den angeblich nie jemand im Umlauf sieht.[/QUOTE]
    Da ich Verwandtschaft auf der anderen Seite vom "Teich" habe und daher ab und zu mal in Großbritannien bin, kann ich bestätigen, dass die 50£-Note (der Bank of England) nahezu überhaupt nicht im Umlauf auftaucht. Auch am Geldautomaten wird sie nie ausgezahlt; ähnlich wie bei uns der 200er ist sie nur auf Nachfrage am Schalter erhältlich. Manche Geschäfte verweigern sogar die Annahme, da sie sich aufgrund der Seltenheit im Umlauf vor Falschgeld fürchten.
    In Schottland sieht es anders aus; hier ist der 50er zwar selten, kommt aber gelegentlich im Umlauf vor. Schottische Hunderter habe ich allerdings auch noch nie gesehen und die 1£-Banknoten der RBS habe ich nur 1x auf Nachfrage in der Bank erhalten.
    Entgegen aller Berichte, dass dies Schwierigkeiten bereiten würde, wurden meine schottischen Banknoten (Clydesdale, RBS, Bank of Scotland) und sogar solche aus Guernsey und Jersey in England problemlos akzeptiert - sogar die 1£-Noten. Nordierische Banknoten kommen außerhalb von Nordirland praktisch nicht im Umlauf vor.
     
  9. minted

    minted Foren - Sponsor

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    696
    chrisild und prongs gefällt das.
  10. redlock

    redlock

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    388
    Die australische Regierung von Premierminister Turnbull (eins muss am dem Mann lassen, trotz zahlreicher Skandale und Skandälchen immer noch PM) will/wird/möchte Barzahlungen über $10000 (z.Z. etwa €6300) zwischen Privatpersonen und Geschäften verbieten. Die Begründung: Kampf gegen Steuerhinterziehung -- immer beliebtes Argument für solche Aktionen.

    Budget targets ‘black economy’

    Allerdings lehnt die ''Schwarzgeld Kommission'' eine Abschaffung der $100 Banknote ab. Wäre (unterm Strich) sinnlos. Die zuständigen Instutionen (also z.B. die Zentralbank) soll allerdings mal richtig nachforschen und untersuchen, wo die ganzen australischen $100 Scheine sind. Die üblichen Erklärungen -- unterm Bett von Rentner, die Rentenkürzungen vermeiden wollen; Drogendealer; Spielcasinos; Ausländer die ihrer Heimatwährung nicht trauen -- greifen insgesamt zu kurz bzw. lassen sich nicht richtig belegen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden