Schlag gegen das Bargeld

Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
2.652
Punkte für Reaktionen
1.255
Kann man nicht mal das EU-Parlament von Lobbyisten bereinigen und vor denen beschützen?
Es ist doch nicht richtig wenn Unternehmen ihre Produkte, Systeme und Philosophien mit Hilfe der (geschmierten-)Politik auf dem Markt oder an den Mann bringen.
 

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
01.02.2005
Beiträge
12.055
Punkte für Reaktionen
11.068
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Heute Abend um 22:45 bei ZDFzoom kommt eine Dokumentation unter dem Titel "Karte oder Cash - Schafft Corona das Bargeld ab"
Hier der Link zur Mediathek - sehr interessanter Beitrag!
 
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
2.652
Punkte für Reaktionen
1.255
Immer dieses Feindbild "Russland". Welches Land die Option, jemanden den Geldhahn zuzudrehen, als Waffe nutzen könnte ist doch klar.

Iran lässt Grüßen liebe (R)USA.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
5.351
Punkte für Reaktionen
6.211
Naja, jetzt wo mit Wirecard ein Akteur – der die Bargeldabschaffung auch immer medial befeuert hat – verschwunden ist, müssen eben andere Institutionen einspringen... :mad:
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.387
Punkte für Reaktionen
1.884
Naja, jetzt wo mit Wirecard ein Akteur – der die Bargeldabschaffung auch immer medial befeuert hat – verschwunden ist, müssen eben andere Institutionen einspringen... :mad:
Dabei hat der Marsalek doch genau das gemacht was die Firma gepredigt hat: 1,9 Milliarden Euro "abgeschafft" auf sein eigenes Konto. Die kann Wirecard jetzt nicht mehr bar abheben, Mission erfüllt. Nur blöd, das er wohl nach Weißrußland gezogen ist. Die dortigen Spezl könnten in Kürze Probleme kriegen. Dann muss er nochmal Bleibegebühr bezahlen...
 

hh1969

Moderator...und seit über 18 Jahren hier an Board.
Teammitglied
Mitglied seit
08.02.2002
Beiträge
4.962
Punkte für Reaktionen
1.051
Seit Ende August funktioniert endlich ApplePay auf meinem Smartphone und es ist schon sehr praktisch: Zweimal rechte Seitentaste drücken, einmal FaceID und dann das Handy an das Gerät im Laden halten und bezahlt ist. Kein Portemonnaie mehr mitschleppen, keine Karte zücken und auch keine PIN mehr eingeben müssen.
 
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
746
Punkte für Reaktionen
288
Wenn man vom Bargeld Corona bekommen sollte wie manche sogenannte Experten es behaupten,müsste ich es schon längst haben oder gehabt haben.Ich zahle außer im Urlaub,und auch nur da,wo es nicht anders geht nur in bar.Allein schon wegen dem Wechselgeld wo die ein oder andere Überraschung dabei sein kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
24.06.2009
Beiträge
6.274
Punkte für Reaktionen
7.799
Seit Ende August funktioniert endlich ApplePay auf meinem Smartphone und es ist schon sehr praktisch: Zweimal rechte Seitentaste drücken, einmal FaceID und dann das Handy an das Gerät im Laden halten und bezahlt ist. Kein Portemonnaie mehr mitschleppen, keine Karte zücken und auch keine PIN mehr eingeben müssen.
Bargeldloses Bezahlen mag sicher sehr praktisch sein und es gibt durchaus Gelegenheiten wo es Vorteile hat.

Ich sehe aber auch große Nachteile.
Die Gefahr, daß sich viele Leute durch bargeldloses Bezahlen überschulden ist meiner Meinung nach sehr groß.
Wenn man eine größere Anschaffung in bar bezahlt und beispielsweise zwanzig 50 Euro Scheine an der Ladenkasse hinblättert, sieht man viel eher die Größe des Betrages den man ausgibt.
Wenn man an einem Kartenterminal aber nur eine PIN und ein paar Kontodaten eingibt, hat man keinen wirklichen Bezug mehr zu der Ausgabe.
Da ist das Geld sehr schnell ausgegeben und man lebt leicht über seine Verhältnisse.

Daß es keine Zinsen mehr gibt und dadurch ein großer Sparanreiz fehlt ist ein weiterer Negativpunkt, der gerade bei jüngeren Leute dazu führt, daß Sparen oftmals ein Fremdwort geworden ist.

Ich halte das für eine ungute Entwicklung !
 

hh1969

Moderator...und seit über 18 Jahren hier an Board.
Teammitglied
Mitglied seit
08.02.2002
Beiträge
4.962
Punkte für Reaktionen
1.051
Ja, unterschrieben. Man kann da leicht die Kontrolle verlieren und muss den Kontostand im Auge behalten.

Und sparen ist schon lange ein Fremdwort, nicht erst, seitdem es keine Zinsen mehr gibt. Der Trend geht eindeutig zum "Rückwärtssparen": Man legt nix auf die Seite und wenn dann unerwartet doch eine größere Anschaffung oder Reparatur sein muss, nimmt man halt einen Kredit auf.
 
Mitglied seit
21.05.2015
Beiträge
1.473
Punkte für Reaktionen
1.421
Und sparen ist schon lange ein Fremdwort, nicht erst, seitdem es keine Zinsen mehr gibt.
Dies ist aber in meinen Augen ein riesen Fehler. Zinsen hin oder her ist egal.
Sparen bedeutet auch Monete wegpacken für schlechte Zeiten. Das bekommen jetzt sicher viele Menschen zu spüren die wegen der Maßnahmen bedingt in Kurzarbeit sind oder sogar arbeitslos geworden sind.
Da fehlt dann einfach die Rückhalt. Nach meiner Meinung sollte min. 6 Monatgehälter auf einer Kante liegen. Ob es da nun Zinsen gibt oder nicht.
Dieses Denken ist aber völlig verloren gegangen.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet