Schlag gegen das Bargeld

minted

Foren - Sponsor
Registriert
25.01.2013
Beiträge
1.230
Punkte Reaktionen
911
2021: Prägung von Euromünzen im Wert von 2 Milliarden €:

 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
5.857
Punkte Reaktionen
6.921
Und ewig grüßt das Murmeltier....
Irgendwann wird alles so lange nochmal hochgeholt und widergekaut, bis es auch der letzte Depp glaubt.
Hat ja bei Trump auch gut funktioniert. :mad:
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.948
Punkte Reaktionen
4.276

Schafft China defacto die Regeln für internationale e-Währungen (Digitales Notenbank-Geld) durch seine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet?

Sieht ganz danach aus
 
Registriert
10.07.2011
Beiträge
1.505
Punkte Reaktionen
702
Ebay Username
eBay-Logo real_navada
In anderen EU-Ländern wird mit einer hohen Selbstverständlichkeit bargeldlos bezahlt. Wie könnt ihr diese Diskrepanz erklären? Es ist ja nicht so, dass die einzelnen EU-Bürger das unfreiwillig tun.
 
Registriert
09.01.2012
Beiträge
2.206
Punkte Reaktionen
667
In anderen EU-Ländern wird mit einer hohen Selbstverständlichkeit bargeldlos bezahlt. Wie könnt ihr diese Diskrepanz erklären? Es ist ja nicht so, dass die einzelnen EU-Bürger das unfreiwillig tun.
In etlichen Ländern (z.B. Deutschland) werden Rechnungen öblicherweise überwiesen, in etlichen ändern Ländern (z.B. USA) schickt man stattdessen üblicherweise einen Scheck. Wieso? Vielleicht einfach Gewohnheit oder unterschiedliche Mentalität.
 

Raphael

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
23.12.2001
Beiträge
13.014
Punkte Reaktionen
963
China wird schon bald in allen Bereichen die Vorreiterrolle übernehmen. EU will in 5 Jahren den "Elektro-€" fertig haben.
 
Registriert
17.02.2006
Beiträge
6.995
Punkte Reaktionen
3.937
In anderen EU-Ländern wird mit einer hohen Selbstverständlichkeit bargeldlos bezahlt. Wie könnt ihr diese Diskrepanz erklären? Es ist ja nicht so, dass die einzelnen EU-Bürger das unfreiwillig tun.
Vielleicht wird man in anderen Ländern nicht so mit Gebühren Abgezockt?
 
Registriert
22.10.2016
Beiträge
442
Punkte Reaktionen
253
In anderen EU-Ländern wird mit einer hohen Selbstverständlichkeit bargeldlos bezahlt. Wie könnt ihr diese Diskrepanz erklären? Es ist ja nicht so, dass die einzelnen EU-Bürger das unfreiwillig tun.

Es ist aber auch nicht so, dass das unbedingt schlau ist, das so zu tun... nur teilweise eben "angenehmer".
Will nicht sagen, dass die Deutschen schlauer sind, sie sind eben nur skeptischer in Bezug auf das Schindluder, was zukünftig damit getrieben werden kann/könnte/wird. Es ist im Groben ein slippery-slope bzw. Dammbruchargument, was aus meiner Sicht da gesehen wird.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.745
Punkte Reaktionen
2.286
Der große Vorteil bei Barzahlung ist, dass man genau sieht was man hat. Wenn das weg ist, kann man bis zur Neubeschaffung von Bargeld nichts mehr ausgeben. Wenn man elektronisch zahlt mit EC Karte wird vom Bankkonto abgebucht. Da kann man in der Regel mehr ziehen als man hat, wo der Geldautomat bereits dicht machen würde nimmt die EC Karte noch 1-2 Tage Versatz (selbst bei Rücklastschrift wegen Unterdeckung hat man erst mal die Ware und dann Probleme wegen der Rücklastschrift). Am Problematischsten sind die Kreditkarten. Heute eine größere Anschaffung bezahlt, Abrechnungszeitraum Januar schon vorbei, wird also erst Ende Februar auf der Rechnung erscheinen und dann irgendwann Mitte oder gar Ende März vom Konto gebucht. Nach fast 2 Monaten denkt man da ja nicht mehr dran und es kommt als "Überraschung". Wer immer mit Kreditkarte zahlt fährt selbst bei immer gerade ausgeglichenem Konto (man kann ja alles ausgeben und muss nichts zurücklegen...) quasi mit 6-8 Wochen im Minus, ohne es eigentlich zu merken. Wenn man dann mit einer Notsituation konfrontiert ist (Autounfall, Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Wasserrohrbruch etc.) hängt man sofort in den Schulden und kommt nicht mehr so schnell heraus, weil gerade Überziehungskredite und Kreditkartenschulden von den aktuellen Niedrigzinsen nicht wirklich betroffen sind. Dann arbeitet man quasi nur noch für die Bank.
Wer das (und den verbundenen Stress) vermeiden will, zahlt eben bevorzugt bar, und lässt die Finger von Krediten (insbesondere Konsumkrediten für Unterhaltungselektronik oder Autos). Und wer ganz schlau ist lebt immer eine Nummer kleiner als das aktuelle Einkommen bei Maximalausnutzung erlauben würde. So kann man in wenigen Jahren eine für die eigenen Lebensverhältnisse ordentliche Rücklage für schlechte Zeiten aufbauen (nur 5% vom Nettoeinkommen kann nach 5 Jahren ein ganzes Quartal überbrücken, ohne Einschränkungen zum gewohnten Lebensstandard, wenn man 10% schafft, hat man ein halbes Jahr Polster, wobei das je nach Einkommen schon ungleich schwerer sein kann als 5%). Bei der nächsten Lohnerhöhung kann man ja dann etwas mehr ausgeben, aber trotzdem weiterhin eine Nummer kleiner leben bei den Ausgaben insgesamt.
 
Oben