Schlag gegen das Bargeld

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.742
Punkte Reaktionen
2.285
Das ist ein beliebtes und häufig angewandtes legales Verfahren in Bezug auf Gewerbeimmobilien.
Wenn es das nicht gäbe, wäre ein Geschäftsmodell am Ende, nämlich die Immobilie verkaufen und zurückmieten/-leasen.
Darüber verschaffen sich Unternehmen Liquidität
Jo, wenn man das Haus verkaufen und zurückmieten muss, weil man es nicht mehr beleihen kann, sollte man sich eher Gedanken machen ob man vielleicht nicht das Unternehmen geordnet abwickeln sollte. Ein gesundes Unternehmen bekommt einen Kredit zu vernünftigen Konditionen, beim zurückleasen kommt am Ende mit einer nicht zu vernachlässigenden Wahrscheinlichkeit ein "Karstadt-Quelle" oder Kaufhof bei heraus (den Trick kann man nämlich nur 1x machen, weil einem dann die Hütte nicht mehr gehört und monatlich jetzt auch noch Mieten anfallen). Wenn man aber schon weiß dass man pleite geht, ist die Methode prima, vorher noch die Assets billigst an einen Spezl zu verscheuern, der dann das gezahlte Geld zum Teil noch als Mondpreismieten wieder hereinbekommt, bevor der Laden Pleite geht und der Steuerzahler einspringt damit der Laden der nichts mehr hat vielleicht doch noch gerettet wird.
Solche Tricks und Schlupflöcher sind einer der Gründe warum wir in Deutschkand höchste Steuern und Abgaben für Normalverdiener (und Verbraucherpreise) haben, während Großkonzerne einen Niedrigeren Steuersatz bezahlen auf ihre Milliardenewinne als die Oma auf die Rente abdrücken muss.
Bestes Beispiel die Deutsche Autoindustrie: Gewinne ohne Ende, essentiell wichtige Steuerchips nicht auf Vorrat gelegt sondern "Just in Time" zum selbst definierten Dumpingpreis liefern lassen (um ja keine 3,50 an Lagerkosten zu haben), und wenn dann weltweit das Angebot sinkt und der Lieferant nicht mehr liefern kann, schreit der Autohersteller laut das das so nicht geht und macht Kurzarbeit auf Kosten der Allgemeinheit. Wenn man die Misere selbst verschuldet hat, sollte man ehrlich sein und die Kosten selber tragen (zumindest bis der Gewinn (nach Investitionen in die Zukunft des Unternehmens) auf Null gefahren wurde). Das tut keinem weh außer den Aktionären, nennt sich "Investitions-Risiko".
 
Registriert
11.01.2010
Beiträge
4.614
Punkte Reaktionen
7.736
Ebay Username
eBay-Logo reiner11katze
Jo, wenn man das Haus verkaufen und zurückmieten muss, weil man es nicht mehr beleihen kann, sollte man sich eher Gedanken machen ob man vielleicht nicht das Unternehmen geordnet abwickeln sollte. Ein gesundes Unternehmen bekommt einen Kredit zu vernünftigen Konditionen, beim zurückleasen kommt am Ende mit einer nicht zu vernachlässigenden Wahrscheinlichkeit ein "Karstadt-Quelle" oder Kaufhof bei heraus (den Trick kann man nämlich nur 1x machen, weil einem dann die Hütte nicht mehr gehört und monatlich jetzt auch noch Mieten anfallen). Wenn man aber schon weiß dass man pleite geht, ist die Methode prima, vorher noch die Assets billigst an einen Spezl zu verscheuern, der dann das gezahlte Geld zum Teil noch als Mondpreismieten wieder hereinbekommt, bevor der Laden Pleite geht und der Steuerzahler einspringt damit der Laden der nichts mehr hat vielleicht doch noch gerettet wird.
Solche Tricks und Schlupflöcher sind einer der Gründe warum wir in Deutschkand höchste Steuern und Abgaben für Normalverdiener (und Verbraucherpreise) haben, während Großkonzerne einen Niedrigeren Steuersatz bezahlen auf ihre Milliardenewinne als die Oma auf die Rente abdrücken muss.
Bestes Beispiel die Deutsche Autoindustrie: Gewinne ohne Ende, essentiell wichtige Steuerchips nicht auf Vorrat gelegt sondern "Just in Time" zum selbst definierten Dumpingpreis liefern lassen (um ja keine 3,50 an Lagerkosten zu haben), und wenn dann weltweit das Angebot sinkt und der Lieferant nicht mehr liefern kann, schreit der Autohersteller laut das das so nicht geht und macht Kurzarbeit auf Kosten der Allgemeinheit. Wenn man die Misere selbst verschuldet hat, sollte man ehrlich sein und die Kosten selber tragen (zumindest bis der Gewinn (nach Investitionen in die Zukunft des Unternehmens) auf Null gefahren wurde). Das tut keinem weh außer den Aktionären, nennt sich "Investitions-Risiko".
Schlimm, wenn man an allem nur die negative Seite sieht, das mit den höchsten Verbraucherpreisen ist effektiv falsch:crying:
 
Oben