• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

Schluß mit dem Gender-Unfug

Tobias Honscha

Administrator
Teammitglied
Registriert
16.10.2001
Beiträge
6.259
Punkte Reaktionen
1.850
Website
www.honscha.de
Ebay Username
eBay-Logo www.honscha.de
Warum nicht einfach "Schülerinnen"? Am besten noch mit dem unschuldigen Hinweis, dass diese Form auch die männlichen Schüler einschließt? ;)
Darauf gibt es eine ganz einfache Antwort:
Die deutsche Sprache kennt das generische Maskulinum. Aus diesem Grunde ist die Verwendung des Begriffes "Schüler" korrekt.
Alles andere ist das Aufstellen von neuen Regeln. Wie das in anderen Sprachen gehandhabt wird, ist doch nebensächlich. Oder wollen wir uns bald alle duzen und alle Worte kleinschreiben?
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
5.563
Punkte Reaktionen
6.500
Da kommt bestimmt noch ein Schülerierende.

Ich habe es schon nicht bei die Studenten verstanden.

Die Studierenden ist totaler Humbug und lenkt, wie der ganze andere übertriebene Genderquatsch, von den tatsächlichen Problemen in diesem kaputten Land ab.

Naja, ich glaube, dass die „Studierenden“ ein guter Kompromissvorschlag ist, die Querstriche, Sternchen und sonstigen Klimbim wieder aus den Texten zu verbannen. Insofern kommt diese Kunstform der Verdrehung den Kritikern der Gendersprache eigentlich entgegen.

Den Vergleich mit den Schlülerierenden fand ich anfangs ganz originell. Aber das ist ja nun völliger Kappes, denn ein Student studiert und ein Schüler schülert nicht, sondern lernt oder studiert ebenso.

Meine Frau hörte kürzlich ein Gespräch zweier Schüler: "Du auch Schulhof?"
Machen wir uns nichts vor: Die Sprache verändert sich eben. Ja, und dann doch lieber mit einer gut klingenden Kunstform wie die "Studierenden" als grob zusammengehackte Halbsätze. ;)
 
Registriert
31.12.2013
Beiträge
1.014
Punkte Reaktionen
600
Für was soll Studierende ein Kompromiß sein?

Was ist an die Studenten falsch. Ich verstehe es leider nicht.:(

Unsere Sprache verändert sich, aber sicher nicht so, wie es politisch diktiert wird.
Die Veränderungen kommen hauptsächlich davon, dass deutsch Sprechen nicht mehr Vorraussetzung ist und von vielen Neuankömmlingen, aber auch schon länger hierlebenden Nichtmuttersprachlern wörtlicher Kauderwelsch als cool empfunden wird und gar kein Elan besteht, die Sprache korrekt zu erlernen.
Und dazu kommt der ganze denglische Müll.

Aber das steht auf einem anderen Blatt.

Gerade bei "die Studenten" wäre ein normaler Mensch nie darauf gekommen, dies zu ändern.

Der Student, die Studentin, die Studenten.

Was will man mehr.


Und ich bin altmodisch.

Bei mir heißt es immer noch "Sehr geehrte Damen und Herren"

Wüsste nicht, besser klingt.
 

moppel65

Moderator
Teammitglied
Registriert
07.04.2003
Beiträge
8.280
Punkte Reaktionen
8.769
... Wüsste nicht, besser klingt.

Auch Muttersprachler kürzen gerne mal ab und lassen das eine oder andere Wort aus. ;)
Das hat ja schon Einzug in die Werbung gehalten. "Na Kaya, kaufst Du wieder Edeka?"

Ich lasse mich mich bei dem Gener Käse nicht verbiegen. Ganz gewiss nicht von einer kleinen Minderheit, die versucht, den Rest der Bevölkerung mit ihren kruden Ideen zu drangsalieren. So, jetzt geh ich Büro.
 
Registriert
28.06.2011
Beiträge
989
Punkte Reaktionen
631
Website
www.worldcoin.de
Tja, früher hat man bei Vorträgen, in Anreden usw. auch ganz "generisch" einfach "Sehr geehrte Herren" formuliert. Ist heutzutage glücklicherweise eher unüblich. ;)

Also wie "früher" soll das denn gewesen sein ?
Ich bin vielleicht auch nicht mehr der Jüngste, aber etwas anderes als "Sehr geehrte Damen und Herren" kenne ich nicht.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet