Schluß mit dem Gender-Unfug

Registriert
05.04.2008
Beiträge
2.544
Punkte Reaktionen
1.627
Der Düsseldorfer Stadtrat hat sich am Mittwoch gegen einen Antrag der AfD ausgesprochen, der die "Abschaffung der Gendersprache in der Stadtverwaltung" zum Ziel hatte. Der hat bei den anderen Fraktionen wohl keinen Anklang gefunden: "Beide Anträge wurde ohne weitere Wortmeldungen gegen die Stimmen der AfD abgelehnt."

Christian

Ich hätte mir gewünscht, irgend eine andere Fraktion hätte den Antrag gestellt ;) So war er chancenlos...
 

chrisild

Sammler :)
Registriert
11.03.2002
Beiträge
4.229
Punkte Reaktionen
974
Offenbar ist dieses "Thema" speziell in einer Fraktion ein solches. Die Formulierung "beide Anträge" bezog sich übrigens auf das Gendern und die Maskenpflicht. Kommt bei der AfD ja beides nicht gut an. :cool:

Christian
 

Heinz-Rudolf

Foren - Sponsor
Registriert
29.03.2013
Beiträge
515
Punkte Reaktionen
959
Ja, das hat für mich nichts mit Demokratie zu tun. Es wird etwas von vornherein abgelehnt, nur weil es von den Schmuddelkindern kommt.
Ich grüße euch!
Ja, Matthias so ist es. wenn die AfD morgen sagen würde, daß 1x 1=1 wäre,
würden die anderen Parteien diese Behauptung entrüstet ablehnen.
Schöne Grüße
Heinz-Rudolf
 

chrisild

Sammler :)
Registriert
11.03.2002
Beiträge
4.229
Punkte Reaktionen
974
Ja, es soll vorkommen, dass die AfD Pandemie-Maßnahmen ablehnt, nur weil sie von "Systemparteien" und "Lügenpresse", und was auch immer die noch in ihrem Vokabular haben, unterstützt werden. Und wenn das Thema Gendern tatsächlich für so viele so unwichtig wäre, gäbe es eigentlich keinen Grund, es immer wieder so hochzukochen, wie (zum Beispiel) die AfD das tut. Denn "ist mir egal" ist ja nicht gleichbedeutend mit "ich will Gendersternchen verboten sehen", worauf jener Antrag im Stadtrat abzielte.

Mir ist durchaus bewusst, dass es auch Frauen gibt, denen das Thema nicht wichtig ist oder die "Gendern" ablehnen. Aber manches wundert mich schon. Hab' neulich einen Artikel zum Thema Schnelltests gelesen, in dem die Autorin es gewagt hatte, "Apothekerinnen und Apotheker" zu schreiben. Prompt kamen mehrere Kommentare, in denen es ausschließlich (!) um diese schreckliche Doppelform ging. Genau, nicht einmal die Sternchen- oder Doppelpunkt-Form. Aber selbst da wurde das böse Gendern bekrittelt ...

Christian
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.588
Punkte Reaktionen
7.149
Ja, es soll vorkommen, dass die AfD Pandemie-Maßnahmen ablehnt, nur weil sie von "Systemparteien" und "Lügenpresse", und was auch immer die noch in ihrem Vokabular haben, unterstützt werden.
Das ist genauso bekloppt von der AFD. Trotzdem, wenn man (egal welche Partei) nicht in der Lage ist miteinander zu sprechen oder überhaupt anderen zuzuhören hört bei mir das Verständnis auf.
Das hatte ich zur genüge im Sozialismus. Die extremen rechten sind kein deut besser oder schlechter als die extremen linken. Ich finde beide zum brechen.
 

chrisild

Sammler :)
Registriert
11.03.2002
Beiträge
4.229
Punkte Reaktionen
974
nicht in der Lage ist miteinander zu sprechen oder überhaupt anderen zuzuhören
Das ist in der "Genderdebatte" in der Tat ein Problem. (OK, nicht nur bei dem Thema, aber um diese Frage geht's hier ja.) Eine Debatten- oder Streitkultur wird dann schwierig, wenn einzelne ihre Ansicht(en) zum Maß aller Dinge machen wollen. Etwa in der Frage, wer welche Rollen (im Film, am Theater usw.) spielen kann oder wer zu welchen Übersetzungen "legitimiert" ist. Ich werde in Texten, die ich schreibe, auch weiterhin Schrägstriche oder Sternchen verwenden (hängt auch vom Auftraggeber ab), verreiße aber das Fehlen solcher Zeichen auch nicht ...

Christian
 
Registriert
27.01.2015
Beiträge
265
Punkte Reaktionen
162
Ja, es soll vorkommen, dass die AfD Pandemie-Maßnahmen ablehnt, nur weil sie von "Systemparteien" und "Lügenpresse", und was auch immer die noch in ihrem Vokabular haben, unterstützt werden. Und wenn das Thema Gendern tatsächlich für so viele so unwichtig wäre, gäbe es eigentlich keinen Grund, es immer wieder so hochzukochen, wie (zum Beispiel) die AfD das tut. Denn "ist mir egal" ist ja nicht gleichbedeutend mit "ich will Gendersternchen verboten sehen", worauf jener Antrag im Stadtrat abzielte.

Mir ist durchaus bewusst, dass es auch Frauen gibt, denen das Thema nicht wichtig ist oder die "Gendern" ablehnen. Aber manches wundert mich schon. Hab' neulich einen Artikel zum Thema Schnelltests gelesen, in dem die Autorin es gewagt hatte, "Apothekerinnen und Apotheker" zu schreiben. Prompt kamen mehrere Kommentare, in denen es ausschließlich (!) um diese schreckliche Doppelform ging. Genau, nicht einmal die Sternchen- oder Doppelpunkt-Form. Aber selbst da wurde das böse Gendern bekrittelt ...

Christian

Naja, über 50% empfinden das "Gendern" in geschriebenen Texten als störend. Nur 17 Prozent finden es "gut".
75 Prozent sind genervt von geschlechtsneutralen Formulierungen in Nachrichtensendungen in Fernsehen oder Radio.

Ich finde, das geht schon ein bisschen in die Richtung: Hört auf damit!
 
Registriert
13.02.2012
Beiträge
1.390
Punkte Reaktionen
393
Ebay Username
eBay-Logo lorry62
Wem sagst das. Hier ein paar Stellenbeschreibungen. Der Titel mit dem X ist ein Inserat von BMW.

Mitarbeiter (m/w/d) Qualitätsmanagement​

Lieferantenmanager Batteriezelle (w/m/x)​


Jetzt ergeben so langsam die ganzen Fahrzeugmodelle bei BMW mit X3, M3 auch ein wenig Sinn.
Wann kommt die Reihe W3 und für wen sind i3 und Z3 gedacht?





Muss ich mal meinen Bruder nach fragen, wer sich das ausgedacht hat - der arbeitet da...

mein Bruder hat mir erzählt, dass das bei BMW kein Ausnahmefall und in Bayern auch nichts Besonderes sei. Machen wohl auch andere dort so
 
Oben