Schmidt Hausmann Dukaten Diskussion

Registriert
08.09.2012
Beiträge
194
Punkte Reaktionen
202
Hallo, ich habe eben im Reichsmünzenfaden gesehen (Bild von Alexostyle), dass SH auch Doppelte Nürnberger Lammdukaten unter anderem im Sortiment hatte. Hat jemand Informationen oder gar Bilder solcher Fälschungen?
Wenn man nach Schmidt Hausmann googelt, findet man eigentlich nur Reichsgold.
Danke.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
10.934
Punkte Reaktionen
9.496
Die Dukaten sind weitaus seltener. Auf MA habe ich ein oder zwei Mal den Hamburger Ritter gesehen. Ohne Hinweiss darauf, dass es sich um eine NP handelte, hätte ich das anhand der Bilder nicht vermutet, aber ich kenne mich mit Altdeutschland auch ganz und gar nicht aus und hatte noch nie ein Original in der Hand.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
10.934
Punkte Reaktionen
9.496
Gerade beim Durchblättern einiger aelterer Zeitschriften gefunden:
In der Märznummer 1968 des NNB werden neben dem o. g Hamburger Dukaten von 1864 auch eine Taufmedaille von 1714 und ein Kremnitzer Doppeldukat von 1765 erwähnt
Als Quelle wird der 1966er Katalog der Gentlemen angegeben.
 
Registriert
05.04.2002
Beiträge
675
Punkte Reaktionen
154
Website
Website besuchen
Es gibt keine vollständige Aufstellung aller Nachprägungen, aber es sind sehr viel mehr, als bisher "angenommen"
 
Registriert
06.01.2016
Beiträge
836
Punkte Reaktionen
778
Ich habe bei Ebay auch mal einen bayrischen Dukat mit Maximilian II (Vater von Ludwig II) gesehen, welcher als echt verkauft wurde. Trotzdem hat mich das Stück von der Machart her sehr stark an eine Doppelkrone seines Sohnes erinnert, die definitiv eine Nachprägung war.
 
Registriert
08.09.2012
Beiträge
194
Punkte Reaktionen
202
So wie der
Prooflike! Dukat 1852 Bayern Bavaria NGC
gegradet bei eBay?
 
Registriert
06.01.2016
Beiträge
836
Punkte Reaktionen
778
Nein, nicht so wie der. Ich habe leider keine Fotos mehr, die ich dir als PN schicken könnte. Ich habe nur noch Bilder von der Hausmann Doppelkrone an die mich dieser Dukat erinnert hat.
Das Stück von Ebay halte ich übrigens - unter dem Vorbehalt das Altdeutschland nicht mein Gebiet ist - für echt. Das mache ich an folgendem fest:
1. Die Münze München hat das Rad 1872 nicht neu erfunden. Stücke von polierten Stempeln finden über das gesamte Kaiserreich hinweg je nach Typ mal häufiger und mal seltener. Sie sind allerdings unterm Strich bei Münchenern nichts besonderes. In der Regel sind sie allerdings so abgenutzt, dass es nicht mehr auffällt.
2. Der typische Hausmann Alarm in meinem Kopf geht nicht an. In der Regelt stört mich an den Stücken etwas. Ich glaube es ist eine weniger scharfe, abgerundete Schrift in Verbindung mit Detailarmut.
3. Das Stück hat Bagmarks/Kratzer. Das ist nur ein relativ weiches Kriterium, da man so was leicht manipulieren kann. Allerdings habe ich so was bei Hausmännern bisher nur sehr selten gesehen.
 

Anhänge

  • 2.jpg
    2.jpg
    634,7 KB · Aufrufe: 102
  • 3.jpg
    3.jpg
    662,4 KB · Aufrufe: 100
  • 4.jpg
    4.jpg
    779,8 KB · Aufrufe: 102
  • a.jpg
    a.jpg
    748,4 KB · Aufrufe: 97
  • b.jpg
    b.jpg
    793,2 KB · Aufrufe: 106
Registriert
05.04.2002
Beiträge
675
Punkte Reaktionen
154
Website
Website besuchen
1) Endlich jemand, der von den Schmidt-Hausmann Fälschungen etwas versteht und nicht jeden Fälschungs-Dreck bei Ebay als solche bezeichnet.
2) Die Stempel von Dr. Schmidt existieren (noch)
 
Oben