www.honscha.de

Schwarze Seuche auf Euro-Kupfermünzen

Dieses Thema im Forum "Zubehör,Pflege, Reinigung und Aufbewahrung" wurde erstellt von Euron, 29. Juni 2017.

  1. Euron

    Euron

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    40


    Auf einigen meiner Euro-KMS-Sätze, welche seit Anfang an in Münzekapseln und auch trocken gelagert wurden, sind schwarze Punkte die sich mit der Zeit immer weiter auf der Münze ausbreiten.

    Hier das krasseste Beispiel:
    [​IMG]

    Was ist das und wo kommt das her? Das hat doch nix mit Patina zu tun. Ich nenne es Münzenseuche.

    [​IMG]
    Die Kapseln kommen von Safe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2017
  2. Alu-Chip

    Alu-Chip

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    3.273
    Ebay Username:
    eBay-Logo moquai_de
    Es ist zweifellos Oxidation und im weiteren Sinne damit auch Patina. Schön oder gar wertsteigernd ist es aber nicht.
    Ich vermute, dass da Verunreinigungen im Kupfer bzw. Eisen der Münze oder auf der Münzoberfläche sind. Scheint jedenfalls ziemlich aggressiv zu sein und Kupfer reagiert eben sehr gut.
    Bei der irischen Münze sieht es aus, als ob in dem runden Fleck im Zentrum etwas ist.
     
  3. Euron

    Euron

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    40
    Ich habe Angst das dies auch die teuren Münzen befällt... mir vergeht gerade die Lust diese KMS-Sätze weiterhin zu Sammeln. :(

    In freier Wildbahn sieht man doch solche Punkte auch nicht auf den Cent-Münzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2017
  4. bugi1976

    bugi1976

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    82
    Das ist leider normal. Die Münzen sind aus Eisen und das rostet durch die dünne Verkupferung durch wo sie nicht 100% perfekt ist. Ich gehe davon aus, dass es nach 25 Jahren fast keine perfekten Münzen mehr geben wird. Ich habe 20 SM Minikits 2005, 2 davon sind nicht fleckig...
     
  5. Alu-Chip

    Alu-Chip

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    3.273
    Ebay Username:
    eBay-Logo moquai_de
    Damit haben die Euro-Münzen ein Verfallsdatum...au weia!
    Bei den D-Mark Kleinmünzen war das doch auch nicht der Fall. Wurde wohl wieder etwas zuviel gespart... :wut:
     
  6. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    9.686
    Zustimmungen:
    3.063
    In freier Wildbahn wird die Oxidation permanent weg gescheuert und Fettfinger konservieren die winzigen offenen Stellen, da blüht nichts auf.

    Anfangs hatte ich solche Kupferlinge ausgetauscht, bis mir die Lust verging im Kampf gegen Windmühlen.
     
  7. Antisto

    Antisto

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Ich möchte dieses leidige Thema noch einmal aufgreifen. Leider sind auch bei mir diverse Kupferlinge betroffen, darunter ärgerlicherweise auch wertvollere (Vatikan 2002, Monaco usw.).
    Und jetzt musste ich feststellen, als ich meine Sammlung an 2 Euro Stücken im Beba-Kasten begutachtete, dass selbst hier einige dieser schwarzen Flecken die Münzen verunstalten. Ich kann gerne Bilder nachliefern, aber es handelt sich optisch um das gleiche Phänomen wie hier vorgestellt.
    Ich finde die Erklärung mit dem oxidierenden Eisen unter der Kupferschicht eigentlich plausibel, aber die 2 Euro haben doch eine völlig andere Legierung. Wie erklärt sich das? Kennen hier andere das gleiche Phänomen?
    Und hat jemand gute Erfahrungen gesammelt, um diese Flecken zu entfernen?
    Über hilfreiche Antworten würde ich mich freuen!
     
  8. Antisto

    Antisto

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Habe gerade dazu noch folgenden Tipp gefunden:
    "Eine Reinigung in warmer konzentrierter Salpetersäure löst aber alle Probleme auf. ;)"
    Ich fürchte nur, damit entstünden bei Münzen, die vorher noch ihren Stempelglanz hatten, ganz andere und irreversible Probleme...
    Oder welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
     
  9. Zwerg

    Zwerg

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    91
    Nach einem Bad in Salpetersäure gibt es die Münzen nicht mehr und alle Probleme sind aufgelöst
    Bei Goldmünzen hilft leider auch Salpetersäure nicht , da ist Königswasser das angesagte Hilfsmittel
     
    lightning gefällt das.
  10. Scrooge2017

    Scrooge2017

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    710
    Zustimmungen:
    205
    das hilft Antisto jetzt aber nicht weiter ;) und wie wärs mit Reinigungsbäder für Bi-Metall- oder Cu/Ni-Münzen?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden