www.honscha.de

Seltene Münzen/Medaillen von Hessen Darmstadt

Dieses Thema im Forum "Altdeutschland" wurde erstellt von Medaillenfreund, 22. November 2018.

  1. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    3.214


    Wird die Sammlung nach dem Tod der Besitzerin weiter vollständig in der Familie verbleiben oder ist damit zu rechnen, dass die Sammlung nicht in bestehender Form erhalten bleiben wird?
     
  2. Medaillenfreund

    Medaillenfreund

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    527
    Die Sammlung wird vollständig als geschlossenes Objekt erhalten bleiben !
     
    Muppetshow gefällt das.
  3. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    3.214
    Das freut mich!
     
    Medaillenfreund gefällt das.
  4. Medaillenfreund

    Medaillenfreund

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    527
    Nachfolgende Münzen hatte ich bereits an anderer Stelle hier im Forum vorgestellt.
    Aus Gründen der Übersichtlichkeit und Bedeutung für die Linie Hessen Darmstadt und besonders für Gießen als Münzstätte der Landgrafschaft nochmal das Thema Rother Ausbeute;

    Ernst Ludwig 1678-1739
    1/2 Rother Ausbeutetaler 1696
    Münzstätte Gießen Halbtaler 1696 R ,IAR.jpg 01229Q00.JPG

    Abb.1 zeigt den allseits bekannten Stempel von Roth ( signiert R ) unter dem Münzmeister Johann Adam Rephun ( IAR ), tätig in Giessen von 1693-1705. Nach Aktenlage sind von diesem Stempel ursprünglich ca. 600 Exemplare geprägt worden.

    Abb.2 zeigt den Erstentwurf des Halbtalers von Gabriel Le Clerc ( signiert GLC ) der von Roth übernommen und leicht modifiziert wurde.
    Bei diesem Stück dürfte es sich um ein Unikat handeln. Im hessischen Landesmuseum und auch in der ehemaligen Sammlung der Preussag AG ( aus Sammlung Bergrat Karl Vogelsang ) ist von diesem Stempel noch ein Kupferabschlag vorhanden. Ansonsten nirgendwo nachweisbar.
    Sowohl Hoffmeister als auch Prinz Alexander, Fritz Spruth und Arthur Schütz etc. vermuteten zwar alle die Existenz dieses Stückes, kannten aber keinen Standort und demnach ist die komplette Literatur bis heute eine Abbildung dieses Stempels schuldig geblieben.
     
    B555andi, Muppetshow und FooFighter gefällt das.
  5. Medaillenfreund

    Medaillenfreund

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    527
    Natürlich gehören in eine umfassende Sammlung nicht nur die repräsentativen größeren Nominale und Medaillen.........
    Die langjährigen Sammler wissen, wieviel Geduld meistens nötig ist, um auch das Geld des täglichen Zahlungsverkehrs in "hübsch" zu finden.
    Nachfolgendes Stück ist ein wunderbares Beispiel für eine solch sicher sehr langjährige " Suche " und für Liebhaber einer feinen Patina ein ganz besoneres Highlight.


    Ludwig VIII. 1740-1768
    10 Kreuzer 1763 Darmstadt
    Münzmeister Andreas Koch ( AK )
    10 Kreutzer 1763.jpg
     
    XWorbad, Hugohabicht, reining und 4 anderen gefällt das.
  6. Medaillenfreund

    Medaillenfreund

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    527
    Wieder etwas Kleingeld des täglichen Zahlungsverkehrs und demnach sind diese Stücke meist nicht besonders hübsch.....
    Nachfolgender Typ ist nicht wirklich selten, aber jeder " Erhaltungsfetischist " bekommt bei seinem Anblick Tränen der Freude in die Augen:)
    In der Hand ein perfektes Exemplar.


    Hessen Darmstadt
    Ludwig I
    5 Kreuzer 1807
     

    Anhänge:

    issyr7, reining, Leitwolf und 7 anderen gefällt das.
  7. hegele

    hegele Registered User

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    10.618
    Zustimmungen:
    4.610
    Ebay Username:
    eBay-Logo drei.stutz
    boah
     
  8. Medaillenfreund

    Medaillenfreund

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    527
    Ernst Ludwig 1678-1739
    Medaille 1704, signiert "R" für den Medailleur Roth
    Halber Taler 1704, Ex Suhm, Hess Rosenberg 1892.jpg

    Dieses sehr seltene Stück wurde im Gewicht eines Halbtalers geprägt und wird deshalb in der Literatur und Auktionskatalogen gerne als Halbtaler bezeichnet.
    Das ist natürlich grober Unfug.
    Erstens hat das Stück einen typischen Medaillenrand.
    Zweitens hätte ein Halbtaler die Signatur des verantwortlichen Münzmeister´s Johann Adam Rephun " IAR ", die hier jedoch fehlt.

    Es handelt sich demnach zweifellos um eine Medaille !
     
  9. Bergfreund

    Bergfreund

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    380
    Ich möchte diesen Thread jetzt hier eigentlich nicht sprengen, aber ich würde gerne eine Medaille vorstellen, bei deren Bestimmung ich nicht weiterkomme. Mit etwas Glück liegt es nicht an meinem fehlenden Wissen, sondern das Stück ist wirklich selten, dann würde es hier reinpassen.
    Die Medaille ist sehr ähnlich mit dem Stück von Oertel, Berlin, zur Einweihung des Volkstheaters in Worms 1889, wobei diese Medaille um die 20g wiegt.
    Das mir vorliegende Stück ist mit 27,76g aber auffallend genau im Gewicht eines 5 Mark Stücks, der Durchmesser ist mit 38,3mm nur unwesentlich größer und es fehlt die Umschrift zum Volkstheater. Kennt jemand diese Medaille und kann mir sagen, ob diese Medaille selten ist, oder ob ich sie nur nirgends finde? Kennt jemand eine Zitierstelle und / oder einen ungefähren Wert?
    Hessen.jpg
     
  10. Kanisterkopp

    Kanisterkopp

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    938
    Ich denke mit Oertel liegst du nicht schlecht. Ich hatte vor wenigen Monaten mal dieses Stück mit anderem Avers beboten (aber nicht bekommen)

    Slg Marienburg 6889a

    KLICK
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2019
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden