Silbermünzen auf Echtheit prüfen

Mitglied seit
28.02.2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Hallo zusammen,

welche Mitteln gibt es Silbermünzen auf Echtheit zu prüfen? Ist es ratsam, Silbermünzen deshalb aus der Kapsel zu nehmen, da sie, laut Händler, den Wert verlieren?

Grüße
Silber-Sammler
 

bofried

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26.12.2009
Beiträge
8.043
Punkte für Reaktionen
6.931
Website
www.langsamreich.de
Ebay Username
eBay-Logo bofried
Der Wertverlust beim entnehmen einer Münze aus der Kapsel tendiert gegen 0. Wenn Du die Münze entnommen hast und an der rumfeilst um das Material zu prüfen hast Du einen deutlichen Wertverlust.
Gruß Bofried
 
Mitglied seit
01.06.2014
Beiträge
367
Punkte für Reaktionen
57
1, Augenschein - Fälschungsgefahr (niemand fälscht alte Umlaufmünzen die zum spot verkauft werden und die paar zeitgen. Fälschungen sind schon wieder eine bereicherung der sammlung)
2, Gewicht, Durchmesser, Dicke, Prägequalität. - Vergleich mit anderen Münzen!!
3, Tauchwägung - im Grunde nur bei Feinsilber sinnvoll da die Dichte von Silber nicht sonderlich über der einiger Nichtedelmetalle liegt
4, Prüfsäuren - zerstörung der Münze, jedoch sinnvoll bei nicht gepunzten Medaillien, achtung: handelsübliche Säuren schlagen erst ab ca. 800er Silber an
5, Ultraschall - erst ab größeren Dicken und freien Flächen auf dem Feld sinnvoll und im Grunde nur bei Feinsilber da die restlichen legierungsbestandteile nicht immer bekannt sind -Beispiel Medaillien.

Was mir jetzt auf die schnelle einfällt und für den hausgebrauch taugt - gibt natürlich noch mehr über RFA Leitfähigkeit etc.

Das Geschäft mit den Kapseln ist überigens Blödsinn. Ich nehme an du beziehst dich auf Bullion-Sammelware. Diese mag derzeit tatsächlich originalverkapselt aufschläge erzielen, ich bin aber der festen überzeugung dass das nur eine modeerscheinung ist, genauso wie der hype um seltenere BRD Umlaufprägungen bei der Euroumstellung und die bereits wieder abflauende Euro Sammelwut zu Beginn der Umstellung.
langfristig wird man mit solchen Prägungen keine Sammleraufschläge erzielen können - geringe Prägeauflagen hin oder her. Der Schmelze ist es auch egal ob die Münzen in Kapsel gelagert waren oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28.02.2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Vielen Dank für eure Antworten!

Laut Händler würde die Kookaburra 1 kg Münze der Schmmelzpreis gelten, wenn die Kapsel einmal geöffnet wurde. Ich frage mich an dieser Stelle, wie das geprüft werden kann. Die Kapsel der 311g Koala Silbermünze hatte ich einmal geöffnet, da ich die Münze einmal live in der Hand halten wollte :)

Beim Silber Panda sagt der Händler ebenfalls das gleiche. Wenns zum Verkauf kommt, müßte ich mich anderweitig umsehen...

Wie sind eure Erfahrungen: Wie wahrscheinllich ist es gefälschte Maple Leaf, Philhamoniker, Pandamünze, Kookaburra und Koalas zu erwischen?
 
Mitglied seit
01.06.2014
Beiträge
367
Punkte für Reaktionen
57
Es soll durchaus chinesische Fälschungen der Silber und Gold Bullions geben, die Prägequalität aber soll immer noch recht gering sein. Ich persönlich habe noch kein exemplar einer gefälschten bullionmünze in händen gehalten obwohl ich mittlerweile bei gold bullions mit mehreren Methoden auf Wolfram teste. Halte die Durchdringung solcher Fälschungen auf dem hiesigen Markt daher noch für gering. Allerdings kaufe ich schon seit Jahren nicht mehr bei Ebay...
Die meisten Fälschungen von Gold und Silber bei Ebay sind Bauernfänger-produkte die jeder der sich etwas auskennt gleich erkennt, bzw. die allein mit einer Waage und per augenschein identifizierbar sind.
 
Mitglied seit
28.02.2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Bei ebay kaufe ich generell keine Münzen. Ich weiß nicht, ob ich den Händler hier nennen darf....
 
Mitglied seit
31.03.2005
Beiträge
4.332
Punkte für Reaktionen
5.969
Ebay Username
eBay-Logo coin-watch
Hallo junger Freund, herzlich willkommen in diesem finsteren Labyrinth des Münzen Forums.

Aus Deinen Beiträgen könnte man entnehmen, dass Du mit Deinen Silberkäufen eine Art Russisches Roulette spielst.
// kaufe ich die Münze, dann könnte sie falsch sein - kaufe ich sie nicht, dann geht mir ein riesen Gewinn verloren - was soll ich machen, abdrücken oder die Trommel noch etwas drehen? helft mir doch //

vor einigen Jahren war bei mir das Problem ähnlich -
das habe ich so gelöst, indem ich mir einen silbernen 1000 Gramm Handelsbarren zulegte, der geprüft war (gleich zwei mal), den man anfassen konnte und der damals eigentlich preiswert war - er hat mich ganze 178 D-Mark gekostet.

Silber-Barren-1kg.jpg

Silber ist aber auch sehr faszinierend, davon kannst Du dich hier in einem anderen Fred überzeugen -
http://www.emuenzen.de/forum/goto/post?id=817243
Hier handelt es sich um Silber, das mit den Plastik Kapseln der Händler nichts mehr gemein hat.
Viel Erfolg beim Run auf das weiße Edelmatell wünscht Dir

diwidat
 
Mitglied seit
16.08.2009
Beiträge
5.842
Punkte für Reaktionen
3.103
Bei ebay kaufe ich generell keine Münzen. Ich weiß nicht, ob ich den Händler hier nennen darf....
Lieber nicht...;). Was hast Du für ein Problem, wenn Du bei Händlern kaufst? Die wären schnell weg, wenn sie gefälschte Münzen verschicken würden.
 
Mitglied seit
28.02.2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Hallo junger Freund, herzlich willkommen in diesem finsteren Labyrinth des Münzen Forums.

Aus Deinen Beiträgen könnte man entnehmen, dass Du mit Deinen Silberkäufen eine Art Russisches Roulette spielst.
// kaufe ich die Münze, dann könnte sie falsch sein - kaufe ich sie nicht, dann geht mir ein riesen Gewinn verloren - was soll ich machen, abdrücken oder die Trommel noch etwas drehen? helft mir doch //
Mit Silber will ich keinen Gewinn machen. Ich habe wenige Münzen gekauft, weil die aus meiner Sicht schöner aussehen als Gold. Die sind in meinem Regal aufgestellt. :)

Mit Gold habe ich allerdings 440 Euro Gewinn gemacht! Gekauft für 3.100 Euro, verkauft für über 3.540 Euro. :) (nach über 1 Jahr)

Ich hatte letztens Jahr, als der Kurs bei ca. 900 Euro gelegen hat, keine Lust gehabt in die Stadt zu fahren. 2 Monate später ist der Kurs so schlagartig gestiegen, das man das kaum glauben mag :eek:
 
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
655
Punkte für Reaktionen
770
Bei Ebay Bullionmünzen zu kaufen, macht eigentlich nur für ältere Jahrgänge Sinn, da die Ebay-Aufschläge bei den neueren Jahrgängen nun mal mitbezahlt werden müssen und sich das in der Regel nie rechnet.

Mir ist es immer ein Rätsel, wieso Sofortkäufe von z.B. 2015er 1 Unzen mit Aufschlägen von > 30% bezahlt werden, wenn man gleiches bei einschlägigen Händler - Direktbestellungen wesentlich günstiger beziehen kann.

Fälschungen habe ich auch schon über Ebay kaufen dürfen, gleich 5 Pandas von 1996 bis 2000. Diese waren anhand der typischen Merkmale (Anzahl und Anordnung Zaunreihen-Pfosten im Himmelsstempel, Treppe, Unterstrich 1 beim 96er etc.) sehr einfach zu identifizieren, waren auch qualitativ weit unter Original.

Momentan gibt es eine neue Masche, die ich sehr ärgerlich finde: In der Überschrift steht "1 Oz Silber......", dann ein Bild der Bullionmünze, und weiter unten im Text findet man dann "Silver plated". Hier wird der Eindruck einer echten Münze suggeriert, um dann im Kleingedruckten die Fälschung zu legitimieren.

Interessant in Ebay sind durchaus mal die "Wow" Münzabgebote verschiedener Händler in Au/Ag - oft nahezu ohne Aufschläge gegenüber Spot.
 
Mitglied seit
28.02.2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Die meisten Fälschungen von Gold und Silber bei Ebay sind Bauernfänger-produkte die jeder der sich etwas auskennt gleich erkennt, bzw. die allein mit einer Waage und per augenschein identifizierbar sind.
Welche Waage würdest Du empfehlen? Kann ich genau den Wert von 31,103 Gramm nehmen oder gibt es Toleranzen? Prüfen kann ich erst zu Hause. Eine nachträgliche Reklamation, im Falle einer Fälschung, wird wahrscheinlich nicht anerkannt, oder?
 
Mitglied seit
01.06.2014
Beiträge
367
Punkte für Reaktionen
57
Natürlich gibt es Toleranzen nach oben und unten da das gewicht der ronden nicht einzeln ermittelt wird sondern eine gewisse anzahl an ronden z.b. 1000 stück ein gewisses Gewicht erreichen müssen.
Die Wahrscheinlichkeit insbesondere bei Händlern falsche Bullions geliefert zu bekommen ist sehr gering, zu meinen dass jede münze von einem Händler echt sein müsse ist aber etwas blauäugig. Auch ich habe schon falsche Münzen von namhaften Händlern geliefert bekommen, wenn auch keine bullions. Kein Händler prüft gerade bei massenware jede einzelne Münze auf Echtheit. Von dem Schmu der mit hausmann Fälschungen getrieben wird will ich hier gar nicht reden.
Vorsicht ist also immer besser als Nachsicht. Dennoch dürfte man bei den meisten Händlern die falschen Münzen relativ problemlos umtauschen können, die händler wollen ja weiterhin geschäfte mit dem kunden machen.
 
Mitglied seit
28.02.2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Natürlich gibt es Toleranzen nach oben und unten da das gewicht der ronden nicht einzeln ermittelt wird sondern eine gewisse anzahl an ronden z.b. 1000 stück ein gewisses Gewicht erreichen müssen.
Die Wahrscheinlichkeit insbesondere bei Händlern falsche Bullions geliefert zu bekommen ist sehr gering, zu meinen dass jede münze von einem Händler echt sein müsse ist aber etwas blauäugig.
Welche Waage wäre gut geeignet um das Gewicht fest zu stellen? In ebay finde ich meistens Waage um die 20 Euro. Kann mir kaum vorstellen, daß die etwas taugen. Und wieviel g Differenz dürfen z. B. bei der Panda Münze 1 oz sein?

Die Wolframprüfung würde mich ebenfalls interessieren. Wie ich meinen 100g Barren verkauft habe, wurde der "nur" kurz auf die Waage gelegt und gut war es...
 
Mitglied seit
01.06.2014
Beiträge
367
Punkte für Reaktionen
57
Die Waage muss auf 1/100 g genau wiegen und tarierbar sein und sollte bis 200 g wiegen können (wegen tauchwägung). Eine für 20 euro tuts erst mal ganz gut, später wirst du dir eh eine bessere kaufen
Auf Wolfram teste ich mittels ultraschall und neodym magneten, mir ist aber wie gesagt noch nie eine solche münze untergekommen (leider)

Hier ein nützlicher Link zur Tauchwägung: So knnen Sie Gold auf Echtheit testen. Prfungsmethoden.

Magnettest mal googeln, da gibts you tube videos.

Ultraschallprüfgeräte gibts von versch. Herstellern ab ca. 350 -2000 Euro

Mit Pandas kenne ich mich nicht aus, bei AE habe ich aber schon Münzen mit 31,3 g gehabt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
01.06.2014
Beiträge
367
Punkte für Reaktionen
57
Nichts, habe ich nur erwähnt weil ich danach gefragt wurde und weil von einem 100 g goldbarren die rede war...
 
Mitglied seit
16.07.2008
Beiträge
1.577
Punkte für Reaktionen
562
Die Wolframprüfung würde mich ebenfalls interessieren.
Seufz, Wolfram hat fast die doppelte Dichte als Silber. Sollte kein Thema sein.

Bouillon-Münzen:cool: sind in der Regel gültige Währung. Eine Fälschung wäre Falschgeldherstellung. Kein Staat dieser Erde versteht da Spass.

Bei Pandas existieren tatsächlich Fälschungen. Die Unterscheidungsmerkmale sind im Netz leicht zu finden.

Abgesehen von Pandas sehe ich den Kauf beim Händler als problemlos an.

Man kann sich auch in selbstgebaute Probleme hineinsteigern bis zur Paranoia.:D

Viele Grüße
Hermann
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28.02.2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Bouillon-Münzen:cool: sind in der Regel gültige Währung. Eine Fälschung wäre Falschgeldherstellung. Kein Staat dieser Erde versteht da Spass.

Bei Pandas existieren tatsächlich Fälschungen. Die Unterscheidungsmerkmale sind im Netz leicht zu finden.

Abgesehen von Pandas sehe ich den Kauf beim Händler als problemlos an.

Viele Grüße
Hermann
Wie sehen die Koala und Kookaburra Münzen in Hinsicht auf Fälschungen aus?

Laut Händler gehören Münzen zu Sammlermünzen, wenn sie in Kapseln drin liegen, wie Panda, Kookaburra und Koala. Ist diese Aussage korrekt?
Ich meine, daß Kookaburra ebenfalls zu den Anlagenmünzen zählen...
 
Zuletzt bearbeitet:

B555andi

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18.02.2004
Beiträge
6.691
Punkte für Reaktionen
5.387
Diese Händleraussage ist Stuss!:mad:
 
Mitglied seit
28.02.2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Diese Händleraussage ist Stuss!:mad:
Habe ich mir gedacht. Die Kapsel dient ja nur zum Schutz...

Mich würde noch interessieren, warum entweder Sammler- oder Anlagenmünzen einen höheren Wert haben? Beide Münz-Arten haben doch das gleiche Gewicht und der Silberanteil liegt bei beiden Münzarten bei 999...

Warum kann ich eine Sammlermünze trotzdem nicht als Zahlungsmittel einsetzen, wenn z. B. im Extremfall das Finanzsystem kolabiert? Mehr Wert als das Bankguthaben hat die Sammlermünze in diesem Falle alle male... :)
 

B555andi

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18.02.2004
Beiträge
6.691
Punkte für Reaktionen
5.387
Du wirst keine klare Trennung zwischen Sammler- und Anlagemünzen hinbekommen.

Vielleicht könnte man sagen, dass Anlagemünzen zum Spot verkauft werden, die "Sammlermünzen" mit einem Aufschlag. Das hängt von der Beliebtheit und der Auflage ab. Die Sammlermünzen haben i.d.R. eine bestimmte Auflage und die Serien wechseln des öfteren das Prägebild (Panda, Koala usw), die Anlagemünzen werden in gleichbleibenden Motiven solange geprägt, wie Nachfrage besteht. So zumindest die Theorie.

Letztendlich bestimmst Du selbst, was für Dich ganz persönlich Anlage- oder Sammlermünzen sind. Was Du sammelst, das sind für Dich eben "Sammlermünzen" ;) Lass Dich von irgendwelchen Händlern nicht verrückt machen. DU bist der Boss und bestimmst, wo die Reise für Dich hingeht!!

Wenn die Anlage- oder Sammlermünzen ein Nominal tragen (meist wesentlich niedriger als der Wert des darin enthaltenen Edelmetalles), dann könntest Du theoretisch auch zu diesem Wert mit diesen Münzen zahlen, was nicht gerade klug wäre. Also musst Du den Umweg über einen Edelmetallhändler, eine Scheideanstalt oder irgendjemanden machen, der Dir den Edelmetallwert in "Geld" umtauscht.

Manche Anlagemünzen (der Libertad aus Mexiko oder der Krügerrand aus Südafrika) tragen kein Nominal und können in ihren Heimatländer (theoretisch) zum Edelmetall-Kurswert im Zahlungsverkehr verwendet werden.

Wir hatten zu diesen Themen bereits ein paar interessante Diskussionen - lies Dich einfach mal in die entsprechenden Threads ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12.05.2011
Beiträge
1.203
Punkte für Reaktionen
668
....Bouillon-Münzen:cool: sind in der Regel gültige Währung. Eine Fälschung wäre Falschgeldherstellung. Kein Staat dieser Erde versteht da Spass.
Bei Bouillon-Münzen handelt es sich nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshof nicht um "Geld" i.S.d. § 146 StGB (Geldfälschung).
Eine "Falschgeldherstellung" kommt deshalb nicht in Betracht.

siehe z.B. angehängtes Urteil des BGH:
 

Anhänge

Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
655
Punkte für Reaktionen
770
Du wirst keine klare Trennung zwischen Sammler- und Anlagemünzen hinbekommen.

Vielleicht könnte man sagen, dass Anlagemünzen zum Spot verkauft werden, die "Sammlermünzen" mit einem Aufschlag. Das hängt von der Beliebtheit und der Auflage ab. Die Sammlermünzen haben i.d.R. eine bestimmte Auflage und die Serien wechseln des öfteren das Prägebild (Panda, Koala usw), die Anlagemünzen werden in gleichbleibenden Motiven solange geprägt, wie Nachfrage besteht. So zumindest die Theorie.

Letztendlich bestimmst Du selbst, was für Dich ganz persönlich Anlage- oder Sammlermünzen sind. Was Du sammelst, das sind für Dich eben "Sammlermünzen" ;) Lass Dich von irgendwelchen Händlern nicht verrückt machen. DU bist der Boss und bestimmst, wo die Reise für Dich hingeht!!

Wenn die Anlage- oder Sammlermünzen ein Nominal tragen (meist wesentlich niedriger als der Wert des darin enthaltenen Edelmetalles), dann könntest Du theoretisch auch zu diesem Wert mit diesen Münzen zahlen, was nicht gerade klug wäre. Also musst Du den Umweg über einen Edelmetallhändler, eine Scheideanstalt oder irgendjemanden machen, der Dir den Edelmetallwert in "Geld" umtauscht.

Manche Anlagemünzen (der Libertad aus Mexiko oder der Krügerrand aus Südafrika) tragen kein Nominal und können in ihren Heimatländer (theoretisch) zum Edelmetall-Kurswert im Zahlungsverkehr verwendet werden.

Wir hatten zu diesen Themen bereits ein paar interessante Diskussionen - lies Dich einfach mal in die entsprechenden Threads ein.
Jede Bouillonmünze wird einmal Sammlermünze, wenn die Auflage kleiner als der Bedarf ist - schöne Beispiele sind die Pandas aber auch ältere Libertads und viele Lunar-Serien aus verschiedenen Ländern. Gilt sowohl für Au als auch Ag und für alle Gewichte von 1/10 Oz bis 1kg.

Für den Panda 1 Oz Ag 1983 zahlt man inzwischen mehr als 2000 Euronen bei allerdings einer Auflage von nur 10.000.
Aber selbst die 600.000 geprägten 2003 - 2009 Pandas gehen schon an die 100 Euro bei Spot 14,x €.

So gut wie alle Bouillon Münzen steigen gegenüber Spot mit dem Alter - wandeln sich also praktisch zur Sammlermünze.
 
Mitglied seit
28.02.2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Was ich gerne noch wissen will: Warum sind bei manchen Münzen eine Kapsel dabei und bei Philharmoniker und Maple Leaf keine?
 

moppel65

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
07.04.2003
Beiträge
8.094
Punkte für Reaktionen
8.482
Alles eine Frage der Produktion.

In der Regel werden PP Silberunzen in Kapseln ausgegeben, Normalprägungen (Anlagesilber) ohne.
 
Mitglied seit
28.02.2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Alles eine Frage der Produktion.

In der Regel werden PP Silberunzen in Kapseln ausgegeben, Normalprägungen (Anlagesilber) ohne.
Diese Antwort hätte einen Konflikt mit der Antwort eines anderes User. Denn man kann keine klare Abgrenzung zwischen Anlage- und Sammlermünzen machen...
 
Mitglied seit
23.04.2009
Beiträge
1.377
Punkte für Reaktionen
3.225
Man könnte sagen, eine als Anlagemünze gedachte Münze wird eher ohne Kapsel ausgegeben, trotzdem kann sie, wie schon geschrieben, zu einer Sammlermünze werden, wenn die Nachfrage nach ihr größer ist als das Angebot. Bei Anlagemünzen ist das Motiv oder Jahr ziemlich egal, es geht um den physischen Wert des Metalls, wenn aber nun die ursprünglich als Anlagemünze ausgegebene Münze von vielen gesucht wird, dann steigt ihr Preis und sie bekommt einen Sammlerwert, also ist sie auch ohne Kapsel eine Sammlermünze.
 
Mitglied seit
28.02.2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Man könnte sagen, eine als Anlagemünze gedachte Münze wird eher ohne Kapsel ausgegeben, trotzdem kann sie, wie schon geschrieben, zu einer Sammlermünze werden, wenn die Nachfrage nach ihr größer ist als das Angebot. Bei Anlagemünzen ist das Motiv oder Jahr ziemlich egal, es geht um den physischen Wert des Metalls, wenn aber nun die ursprünglich als Anlagemünze ausgegebene Münze von vielen gesucht wird, dann steigt ihr Preis und sie bekommt einen Sammlerwert, also ist sie auch ohne Kapsel eine Sammlermünze.
OK, so langsam versstehe ich das. :)

Anderes Beispiel: Panda, Maple Leaf, Kola, Kookaburra und Philharmoniker haben das gleiche Gewicht. Außer dem Maple Leaf, der einen 999,9 Silberanteil hat, haben die anderen 999. Trotzdem haben die 999 Münzen (mit dem gleichen Gewicht) einen anderen Kauf- und Verkaufspreis. Woran liegt das? Silber ist doch Silber, oder?
 
Mitglied seit
09.01.2005
Beiträge
245
Punkte für Reaktionen
41
OK, so langsam versstehe ich das. :)

Anderes Beispiel: Panda, Maple Leaf, Kola, Kookaburra und Philharmoniker haben das gleiche Gewicht. Außer dem Maple Leaf, der einen 999,9 Silberanteil hat, haben die anderen 999. Trotzdem haben die 999 Münzen (mit dem gleichen Gewicht) einen anderen Kauf- und Verkaufspreis. Woran liegt das? Silber ist doch Silber, oder?
Es kommt halt nicht jedem nur auf das Silber an. Manche Serien gehen halt besser oder werden sogar gesammelt wie z.B. der Panda. Da liegen die älteren Jahrgänge z.T. mittlerweile erheblich über dem Silberpeis, so daß sich der Aufschlag für diejenigen gelohnt hat (ich wünschte ich hätte 2000 wie irre Pandas gekauft :lachtot: )
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet