www.honscha.de

Silbermünzen auf Echtheit prüfen

Dieses Thema im Forum "Edelmetalle" wurde erstellt von Silber-Sammler, 1. März 2015.

  1. Silber-Sammler

    Silber-Sammler

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0


    Welche Waage würdest Du empfehlen? Kann ich genau den Wert von 31,103 Gramm nehmen oder gibt es Toleranzen? Prüfen kann ich erst zu Hause. Eine nachträgliche Reklamation, im Falle einer Fälschung, wird wahrscheinlich nicht anerkannt, oder?
     
  2. Rotkäppchen

    Rotkäppchen

    Registriert seit:
    2014
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    57
    Natürlich gibt es Toleranzen nach oben und unten da das gewicht der ronden nicht einzeln ermittelt wird sondern eine gewisse anzahl an ronden z.b. 1000 stück ein gewisses Gewicht erreichen müssen.
    Die Wahrscheinlichkeit insbesondere bei Händlern falsche Bullions geliefert zu bekommen ist sehr gering, zu meinen dass jede münze von einem Händler echt sein müsse ist aber etwas blauäugig. Auch ich habe schon falsche Münzen von namhaften Händlern geliefert bekommen, wenn auch keine bullions. Kein Händler prüft gerade bei massenware jede einzelne Münze auf Echtheit. Von dem Schmu der mit hausmann Fälschungen getrieben wird will ich hier gar nicht reden.
    Vorsicht ist also immer besser als Nachsicht. Dennoch dürfte man bei den meisten Händlern die falschen Münzen relativ problemlos umtauschen können, die händler wollen ja weiterhin geschäfte mit dem kunden machen.
     
  3. Silber-Sammler

    Silber-Sammler

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Welche Waage wäre gut geeignet um das Gewicht fest zu stellen? In ebay finde ich meistens Waage um die 20 Euro. Kann mir kaum vorstellen, daß die etwas taugen. Und wieviel g Differenz dürfen z. B. bei der Panda Münze 1 oz sein?

    Die Wolframprüfung würde mich ebenfalls interessieren. Wie ich meinen 100g Barren verkauft habe, wurde der "nur" kurz auf die Waage gelegt und gut war es...
     
  4. Rotkäppchen

    Rotkäppchen

    Registriert seit:
    2014
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    57
    Die Waage muss auf 1/100 g genau wiegen und tarierbar sein und sollte bis 200 g wiegen können (wegen tauchwägung). Eine für 20 euro tuts erst mal ganz gut, später wirst du dir eh eine bessere kaufen
    Auf Wolfram teste ich mittels ultraschall und neodym magneten, mir ist aber wie gesagt noch nie eine solche münze untergekommen (leider)

    Hier ein nützlicher Link zur Tauchwägung: So knnen Sie Gold auf Echtheit testen. Prfungsmethoden.

    Magnettest mal googeln, da gibts you tube videos.

    Ultraschallprüfgeräte gibts von versch. Herstellern ab ca. 350 -2000 Euro

    Mit Pandas kenne ich mich nicht aus, bei AE habe ich aber schon Münzen mit 31,3 g gehabt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2015
  5. Rotkäppchen

    Rotkäppchen

    Registriert seit:
    2014
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    57
    Nichts, habe ich nur erwähnt weil ich danach gefragt wurde und weil von einem 100 g goldbarren die rede war...
     
    1 Person gefällt das.
  6. hekuhn

    hekuhn

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    570
    Seufz, Wolfram hat fast die doppelte Dichte als Silber. Sollte kein Thema sein.

    Bouillon-Münzen:cool: sind in der Regel gültige Währung. Eine Fälschung wäre Falschgeldherstellung. Kein Staat dieser Erde versteht da Spass.

    Bei Pandas existieren tatsächlich Fälschungen. Die Unterscheidungsmerkmale sind im Netz leicht zu finden.

    Abgesehen von Pandas sehe ich den Kauf beim Händler als problemlos an.

    Man kann sich auch in selbstgebaute Probleme hineinsteigern bis zur Paranoia.:D

    Viele Grüße
    Hermann
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2015
    1 Person gefällt das.
  7. Silber-Sammler

    Silber-Sammler

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Wie sehen die Koala und Kookaburra Münzen in Hinsicht auf Fälschungen aus?

    Laut Händler gehören Münzen zu Sammlermünzen, wenn sie in Kapseln drin liegen, wie Panda, Kookaburra und Koala. Ist diese Aussage korrekt?
    Ich meine, daß Kookaburra ebenfalls zu den Anlagenmünzen zählen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2015
  8. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.410
    Zustimmungen:
    4.865
    Diese Händleraussage ist Stuss!:mad:
     
  9. Silber-Sammler

    Silber-Sammler

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Habe ich mir gedacht. Die Kapsel dient ja nur zum Schutz...

    Mich würde noch interessieren, warum entweder Sammler- oder Anlagenmünzen einen höheren Wert haben? Beide Münz-Arten haben doch das gleiche Gewicht und der Silberanteil liegt bei beiden Münzarten bei 999...

    Warum kann ich eine Sammlermünze trotzdem nicht als Zahlungsmittel einsetzen, wenn z. B. im Extremfall das Finanzsystem kolabiert? Mehr Wert als das Bankguthaben hat die Sammlermünze in diesem Falle alle male... :)
     
  10. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.410
    Zustimmungen:
    4.865
    Du wirst keine klare Trennung zwischen Sammler- und Anlagemünzen hinbekommen.

    Vielleicht könnte man sagen, dass Anlagemünzen zum Spot verkauft werden, die "Sammlermünzen" mit einem Aufschlag. Das hängt von der Beliebtheit und der Auflage ab. Die Sammlermünzen haben i.d.R. eine bestimmte Auflage und die Serien wechseln des öfteren das Prägebild (Panda, Koala usw), die Anlagemünzen werden in gleichbleibenden Motiven solange geprägt, wie Nachfrage besteht. So zumindest die Theorie.

    Letztendlich bestimmst Du selbst, was für Dich ganz persönlich Anlage- oder Sammlermünzen sind. Was Du sammelst, das sind für Dich eben "Sammlermünzen" ;) Lass Dich von irgendwelchen Händlern nicht verrückt machen. DU bist der Boss und bestimmst, wo die Reise für Dich hingeht!!

    Wenn die Anlage- oder Sammlermünzen ein Nominal tragen (meist wesentlich niedriger als der Wert des darin enthaltenen Edelmetalles), dann könntest Du theoretisch auch zu diesem Wert mit diesen Münzen zahlen, was nicht gerade klug wäre. Also musst Du den Umweg über einen Edelmetallhändler, eine Scheideanstalt oder irgendjemanden machen, der Dir den Edelmetallwert in "Geld" umtauscht.

    Manche Anlagemünzen (der Libertad aus Mexiko oder der Krügerrand aus Südafrika) tragen kein Nominal und können in ihren Heimatländer (theoretisch) zum Edelmetall-Kurswert im Zahlungsverkehr verwendet werden.

    Wir hatten zu diesen Themen bereits ein paar interessante Diskussionen - lies Dich einfach mal in die entsprechenden Threads ein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2015
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden