Sind die 0 Euro Souvenirscheine die nächsten Telefonkarten?

bofried

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
26.12.2009
Beiträge
8.019
Punkte für Reaktionen
6.891
Website
www.langsamreich.de
Ebay Username
eBay-Logo bofried
Bei dem Urteil gehen die davon aus dass sich der Wert der Bierdeckel während die im Betriebsvermögen waren gestiegen ist. Bei den 0 € Scheinen wird hier eher das Gegenteil angenommen ;).
 

manloeste

0-Euro-Schein-Sammler
Mitglied seit
10.02.2002
Beiträge
1.246
Punkte für Reaktionen
802
Dass man von einer einzigen Serie mehrere Sicherheitsstreifen-Varianten bekommen kann ist in meinen Augen zu viel des Guten. Eine Serie (wie ich las ab 5000 Stück) sollte eine Art Sicherheitsstreifen haben. Punkt. Alles andere ist in meinen Augen Sammlerabzocke und macht das Sammelgebiet insgesamt ein Stück weit kaputt.
Die Änderungen der Rückseite hat ja noch Sinn gemacht (erst nur französische Sehenswürdigkeiten, dann europäische, dann ohne Big Ben). Aber das Grunddesign und den Sicherheitsstreifen zu ändern scheinen mir offensive Maßnahmen zur Umsatzsteigerung zu sein.
Ich bin mir sehr sicher, dass der 0-Euro-Schein-Druck zwar als willkommene Möglichkeit genutzt wurde, verschiedene neue Sicherheitstechnologien auszuprobieren, aber das nicht, um den Absatz der Scheine anzukurbeln.
Im Zuge der Umstellung auf die neue Rückseite (Torre de Belém) wurde ja gleichzeitig ein neuer Streifen eingeführt, der allerdings diverse Nachteile hatte (die Scheine wellten sich an der Stelle des Streifens sehr). Ich denke nur aus diesem Grund hielt kurz darauf ein weiterer Streifen Einzug, der diesen Nachteil nicht hat.
Diese Umstellung traf eben einige Scheine mitten in ihrer Serie.
 

jannys33

Registered User
Mitglied seit
17.02.2006
Beiträge
6.815
Punkte für Reaktionen
3.280
Bei dem Urteil gehen die davon aus dass sich der Wert der Bierdeckel während die im Betriebsvermögen waren gestiegen ist. Bei den 0 € Scheinen wird hier eher das Gegenteil angenommen ;).
Die waren nie Betriebsvermögen. Die wurden erst von staatlicher Seite rückwirkend zu diesem erklärt. In solchen Fällen gilt immer "erst mal die Fresse halten" und sich einen kundigen Anwalt suchen!

Ich sehe die 0 Euro Scheine als einen Hype der ab und an mal aufkommt :) , wichtig ist doch der Spaß an der Sache, wer da mit Gewinnabsicht hortet oder sammelt wird wohl enttäuscht werden.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.366
Punkte für Reaktionen
1.861
Ich halte diese Scheine für einen Temporären Hype.
- Wie weiland die Telefonkarten (wo der angesprochene Guthabenverfall auf einige Spezialisten zurückgeht, die es geschafft haben die Standardversionen wieder aufzuladen, und dann günstig an Vieltelefonierer v.a. in Berlin vertickt haben). Heute kriegt man die Plastikkarten nachgeworfen.
- Wie weiland Ü-Eierfiguren: Plötzlich gab es Geld für Plastikspielzeug aus aktuellen Serien. Ich kenne jemanden der hat die Eier Kistenweise aus dem Großmarkt gekauft nur wegen den Figuren / Spielzeug (das waren soviele dass Bekannte eingespannt wurden die Eier zu öffnen und den Inhalt zu sortieren, als Bezahlung gab es die Schokolade der geöffneten Eier). Mit Katalogen dazu, die irrsinnige Preise selbst für Beipackzettel verzeichnet haben. Der Preisverfall der älteren Stücke ist eingetreten als die Chinesen auch dieses Gebiet entdeckt haben, die damalige Nichtverfügbarkeit von frischen Eiern in den Sommermonaten war ebenfalls nicht förderlich. O.g. Bekannter hat seine Sammlung (war natürlich nichts altes dabei) so um 2003/4 verkauft und ca. 10 Cent pro Teil erlöst.
- Ungelaufene gestempelte Briefmarken sind m.E. am ehesten mit den Nullern vergleichbar. Ein Stück Papier, nett anzusehen, aber darüber hinaus zu nichts zu gebrauchen, der Wert einzig bedingt durch andere Enthusiasten auf dem selben Gebiet.

Ich für meinen Teil investere lieber einige Euro im Monat in Weltmünzen (aber nicht jeden neumodischen Pseudoumlaufkram, sondern echte Umlaufmünzen).
Bei den höheren Nominalen lohnt es meist zu warten bis sie außer Kurs sind, weil sie dann in den Kiloloten auftauchen. Vorher werden sie ja gerne abfiltriert.
 
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
2.606
Punkte für Reaktionen
1.241
Was der Mensch nun mal sammelt soll ihm überlassen sein. Sofern dieser daran Spaß hat und sich nicht ruiniert ist doch alles legitim.

Die Telefonkarten sind ein gutes Negativbeispiel wie es im ärgsten Fall auch kommen kann. Sollte man als Sammler sich immer ins Gedächnis rufen bevor man mit etwas zu sammeln anfängt. Wertsteigerung oder Geldverbrennen keiner kann den Trend voraussagen - Sammeln ist halt wie Mode oder gar auch Gift.

1) Dieses Jahr noch schick und in 5 -10 Jahren Pfui.
- neue Altersgruppe bestimmt den Trend
- wenn Zeit- und Geldinvestition zu aufwendig werden
- wenn sich das Leben einer Sammlergeneration nach x-Jahren ändert - Hausbau, Familiengründung, Gesundheit, Arbeitslosigkeit, Verlust von guten Tauschpartnern usw.

2) Die Menge macht das Gift.
- wenn der Markt die Sammlung aufgebläht und keine Struktur mehr zu erkennen ist.
- wenn Lücken immer größer werden als die eigentliche Sammlung
- wenn Angebot oder Nachfrage unendlich auseinader klaffen (Sandkörner oder Blauer Mauritius)
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet