• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

Spiel - Wie weit kommen wir zurück?

kaamos

Foren - Sponsor
Registriert
04.04.2011
Beiträge
1.625
Punkte Reaktionen
9.304
Spanien
Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragon

Real ND (1469-1504) für 1491


Spanien_Real_Isabella Ferdinand_1469-1504.jpg


Wenn ich mir das Stück richtig betrachte, hätte ich es durchaus gestern zeigen können... das S neben Razorbacks Wappen befindet sich bei mir neben dem Joch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
07.03.2013
Beiträge
767
Punkte Reaktionen
3.732
Die Diepholzer Edelherren ließen auch Münzen nach Osnabrücker Vorbildern prägen (zu einem böhmischen Vorbild siehe meine Münze aus dem Jahr 1510).
Hier ein 0,2 g leichter Vierling mit Löwen- und Adlerschild, den Giesen der Periode 1489 bis 1497 zuordnet.

Münzmeister des Bischofs von Osnabrück war zu dieser Zeit Lambert Vlemynck, der „im Nebenjob“ seine Beischläge für den Edelherrn Rudolf VII. aus Diepholz anfertigte.

Herrschaft Diepholz, Vierling o. J. (1489 bis 1497 – hier für 1490), Giesen 3.4
Diepholz Giesen 3 4 Vierling Adler.JPG Diepholz Giesen 3 4 Vierling LöweL.JPG
 

kaamos

Foren - Sponsor
Registriert
04.04.2011
Beiträge
1.625
Punkte Reaktionen
9.304
Breslau
Matthias I. Corvinus

1 Garas ND (1470-1490) für 1490
Huszar#733

H#733.jpg

Breslau lebt gerade in religiös unruhigen Zeiten. Katholische Wanderprediger hetzen gegen Juden, Hussiten und Muslime. Da empfinden es die Breslauer auch als unangebracht, unter einem hussitischen Landesherrn (Georg von Podiebrad, König von Böhmen) leben zu müssen und widersetzen sich dem in den 1460er Jahren. Die Stadt Breslau unterstellte sich dem Schutz des ungarischen Königs Matthias Corvinus, welcher nun selbst Gegenkönig in Böhmen und Schlesien war, bis dieser 1490 starb und Breslau erneut an Böhmen fiel. Diesmal jedoch an das Geschlecht der Jagiellonen.

Und damit beende ich meine regelmäßigen Präsentationen, auch wenn wir uns noch alle paar Jahre mal sehen werden. Es war eine wirklich spannende Reise bis hierher und ich bedanke mich für die vielen interessanten Präsentationen mit den ganzen Hintergrundinformationen. Dieses Spiel hat durchaus auch meiner eigenen Sammlung eine ganz neue Richtung gegeben. Hätte ich doch vor anderthalb Jahren nicht gedacht, einmal so viele pre-1800-Münzen zu besitzen. Und mein Ehrgeiz ist jetzt angestachelt, diese Richtung beizubehalten, auch wenn es bestimmt noch Jahre dauert, bis ich die nächsten 1500 Jahre gemeistert habe ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
07.03.2013
Beiträge
767
Punkte Reaktionen
3.732
Hier das Vorbild für den gestern gezeigten Vierling der Edelherren aus Diepholz:
Der Osnabrücker Vierling (Gewicht 0,2 g) zeigt zum einen das Stiftswappen (Rad in einem Dreipass) und zum anderen das Familienwappen des Bischofs Konrad IV., Graf von Rietberg (Adler).
Der Adler wurde auf den Diepholzer Beischlägen ziemlich genau nachgeahmt.
Unter Konrad IV., der von 1482 bis 1508 Bischof von Osnabrück war, wurde 1489 die Münzprägung wieder aufgenommen, Münzmeister wurde Lambert Vlemynck. Diese Münze entstand somit in dessen „Hauptjob“.

Bistum Osnabrück, Vierling unter Konrad IV. von Rietberg o. J. (1489 bis 1508 – hier für 1489), Kennepohl 168
Osnabrück Vierling K168 Adler.jpg Osnabrück Vierling K168 Rad. hell.jpg
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet