www.honscha.de

Start der eigenen Münzsammlung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Mettcat, 21. September 2019.

  1. Mettcat

    Mettcat

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    4


    Danke @Jen_S

    Ausländische Münzen will ich erst mal nicht sammeln. Ich werde mich erstmal durch die deutsche Geschichte arbeiten. Meine erste Anschaffung werden die Klimazonen in PP A-J und SP sein. Nochmal eine kurze Frage zu den Abkürzungen PP=Polierte Platte SP=Stempelglanz aber wird Spiegelglanz auch unter der Abkürzung PP geführt? Ist ja das gleiche. Würde natürlich mir auch gern die "blaue Planet" Reihe zu legen aber die ist ja zurzeit ziemlich gefragt . Sind die Sammlermünzen von der VFS eigentlich recht wert Stabil? Ein paar Sachen hatte ich schon gesehen unter dem offiziellen Ausgabepreis.

    Kauft ihr eure Sammelalben auch bei der Bucht oder könnt ihr da was empfehlen?

    Ich hab noch eine Frage und wollte jetzt kein extra Thema aufmachen. Ich habe diverse Angebote bei der Bucht gesehen, da gab es die Klimazonen Münzen im Sammelalbum. 1x die original 5€ Münze Tropische Zone dann 10 Münzen auch mit Polymer Ring und unterschiedlichen Motiven + 1 vergoldete Gedenkmünze von der Klimazone. Sind das Eigenkreationen der großen Münzhandelshäuser?

    Oder z.b. bei MD* gibt es eine Ausgabe von Goldmünzen zum Thema Klimazonen 999er Gold 0,5g PP. Die erste kostet 55€ die folgendenen 105€. Ich weiß das der Goldpreis weit unter den 50€.

    Mich würde deswegen zum Thema Münzhandelshäuser interessieren ob die Sammlung eigentlich gefragt sind? Oder so etwas dann nach ein paar Jahren völlig uninteressant wird für Münzsammler? Die o.g. Auflage ist z.b. limitiert auf 5000 Stück.

    Ich will mir das Set nicht kaufen. das sollte lediglich als Beispiel dienen ob solche Sachen überhaupt später Sammler Relevanz haben. bzw Wertsteigerung erfahren können
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2019
  2. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.984
    Zustimmungen:
    3.384
    Offiziell gibt es nur die 5 Euro - Münzen (je eine 2016, 2017, 2018, 2019) und die 2019er 10 Euro - Münze mit Polymerring. Alle anderen Prägungen mit Polymerring oder zum Thema Klimazonen sind Medaillen (von Privat verausgabte, beprägte Metallstücke ohne Kaufkraft).
    Diese Medaillen werden massenhaft von den großen Münzhandelshäusern geprägt, haben aber unter Sammlern keinen guten Ruf und lassen sich nur in den seltensten Fällen ohne Verlust verkaufen.
    Bitte mach einen großen Bogen um alle Produkte dieser Münzhandelshäuser, damit verbrennst du nur Geld
     
    Mettcat gefällt das.
  3. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.984
    Zustimmungen:
    3.384
    Spiegelglanz (SP), Polierte Platte (PP), handgehoben (HGH) bezeichnen Münzen für Sammler in einer bestimmten Prägequalität, bei der die Stempel zuvor poliert oder anderweitig besonders bearbeitet worden sind.
    Stempelglanz (st) bezeichnet prägefrische, einwandfreie Münzen von normalen Stempeln. Diese gibt es in Sätzen zu kaufen, teilweise sind aber auch neu geprägte Umlaufmünzen makellos genug um als st zu gelten. Haben die Münzen einige Macken und kratzen bezeichnet man sie als vorzüglich (vz).
    Stärker abgenutzte Münzen aus dem Umlauf haben dann die Erhaltung sehr schön (ss), schön (s) oder gering erhalten (ge)
     
  4. Jens_S

    Jens_S

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    34
    Wobei man sagen leider muss, dass einige Bezeichnungen auch gerne unterschiedlich interpretiert werden.
    Für mich bedeutet "Stempelglanz" z.B. eine makellose Münze ohne Kratzer etc.
    Zum Teil werden so aber von Verkäufern auch schon Münzen bezeichnet, die zwar nicht im Umlauf waren, aber trotzdem kleine Beschädigungen z.B. vom Auswurf aus der Presse oder vom Transport haben.
    Das wäre für mich dann wiederum nur "bankfrisch" oder "unzirkuliert"
    Andere wiederum würden die makellosen Münzen dann eher als "handgehoben" bezeichnen,was meines Wissens nach keine Art der Stempelbehandlung ist sondern heisst, dass die Münzen nach dem Prägevorgang nicht in einen Behälter fallen sondern per Hand entnommen und direkt verkapselt werden.
    Dazu kommt noch das Problem, dass bei Ebay-Auktionen man die Münzen natürlich auch "schönfotografieren" kann. Ganz ohne Lehrgeld wird es also wahrscheinlich auch nicht abgehen.

    Was die Aufbewahrung angeht sind die gängigsten Methoden Müzkapseln oder Münzrähmchen, da hat jeder seine persönlichen Vorlieben.
    Umbedingt fernhalten sollte man sich von allen Alben mit Plastikfolien wo die Münzen reingesteckt werden, nach meiner leidvollen Erfahrung sogar dann, wenn die Münze obendrein schon in einem Münzrähmchen ist.
    Ich persönlich benutze Kapseln und lagere diese dann in Beba-Kästen, das ist eine seit Jahren bewährte Methode. Wie gesagt hat da aber jeder seine Meinung zu, ich z.B. benutze z.T. Intercept-Kapseln, das würden andere schon wieder total übertrieben finden.
    Zudem empfiehlt sich zur Lagerung eine nicht zu hohe Luftfeuchtigkeit (also nicht im Schlafzimmer), eine halbwegs gleichbleibende Temperatur und wenig Licht.
     
    Mettcat gefällt das.
  5. Mettcat

    Mettcat

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    4
    Danke @Muppetshow

    Ich glaub damit sind meine größten Fragen beantwortet. Wenn man in der Deutschen Geschichte anfängt zu sammeln macht es sicherlich Sinn bei einer Sammelauflösung zu zuschlagen. Allerdings würde mich das auch ein bisschen um die Freude bringen selbst zu sortieren und Stück für Stück zu sammeln :D

    @Jens_S
    In was lagerst du dann aber Münzen mit großen Stückzahlen. Wenn ich jetzt z.b. DDR Münzen sammel vom Pfennig bis zur Mark und davon noch jeden Jahrgang? Münzrähmchen wären da ja fast die einzige alternative

    Ab wann gab es eigentlich "Polierte Platte"?

    Danke für die Infos
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2019
  6. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.984
    Zustimmungen:
    3.384
    Polierte Platte beziehungsweise eine gesonderte bessere Qualität für Sammlermünzen gibt es seit etwa 180 Jahren meine ich.

    Am Anfang habe ich auch mit den größtenteils deutschen Münzen aus den Schubladen meiner Verwandten und Freunde angefangen zu sammeln. Viele gewöhnliche DM und einiger DM Gedenkmünzen, viele Kleinmünzen aus der DDR und dem deutschen Reich, etwas Silber, eine goldene Doppelkrone und eine Hand voll älterer Münzen sind da ohne so großen Aufwand zusammengekommen.
    Villeicht verbirgt sich bei deinen Verwandten ja auch noch der ein oder andere kleine "Schatz", mit dem man dir als an deutscher Geschichte interessierten Sammler eine Freude machen kann.
     
  7. Jens_S

    Jens_S

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    34
    Also in die Beba-Kästen geht schon reichlich was rein, die gibt es ja mit unterschiedlichen Facheinteilungen. Ausserdem kann man die ohne Probleme stapeln (ich bekomme dafür übrigens keine Prozente ich bin von den Dingern wirklich überzeugt. Kuck Dir mal auf Münzmessen an was die meisten Händler haben.)
    Wenn Du da z.B. einen kompletten Beba-Kasten mit 10 passenden Schubern für 2-Euro-Münzen hast sind das schon 640 Münzen, die muss man auch erstmal zusammenbekommen...
    Ich persönlich bin aber auch nicht so "der alle Jahrgänge alle Münzeichen"-Sammler sondern beschränke mich auf eine Münze von jedem Typ.
    Es gibt auch Leute die bringen haufenweise Münrähmchen in so alten Dia-Kisten unter ich denke da passt fasst noch mehr rein, habe ich aber keine Erfahrung mit.
    Dürfte aber dann auch nicht so übersichtlich sein weil man ja alles hintereinanderstapelt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden