Steuersenkungen - Spritpreise ab 01.06.2022

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
4.250
Punkte Reaktionen
2.928
Habe mal einen Artikel gefunden wieso Benzin und Diesel gerade so teuer sind. Das Russland sein Öl anderweilig auf den Markt bringt (also über Drittstaaten) und wir seinen Krieg trotz Sanktionen doch sponsern soll jetzt bitte nicht zu endlosen Diskussionen führen.

Ich denke das das Kartellamt, was jetzt die Preisentwicklung an den Tankstellen und an den Zapfsäulen beobachtet, kein Ergebnis liefern wird. Sprit und Energie werden nicht mehr billiger, auch wenn wir uns vor fragwürdigen Scheichs noch so tief verbeugen.
Wenn Indien das Öl mit großem Discount einkauft und der Ruzze es umständlich nach Indien karren muss (dazu habe ich mich ja schonmal ausführlich geäußert warum das nicht so einfach geht) ist das trotzdem besser als wenn er es bequem zum Marktpreis in Rotterdam ablädt. So fließt nämlich der Gewinn (Ruzzland hat hohe Förderkosten im Vergleich zur OPEC) weitestgehend nach Indien...
Indien nimmt jetzt 18% der Fördermenge, Europa hatte in 2021 ca. 2,2 Millionen Barrel am Tag, Indien hat jetzt auf 740000 Barrel am Tag erhöht. Da Indien ca. 80% importiert bei Öl, muss jetzt anderweitig weniger gekauft werden. Die Ruzzen haben immer noch eine Riesendifferenz zum EU Bedarf und dazu die Discountpreise...
Was wir als Deutschland aber machen sollten und zwar schnell: Alles überzählige Kriegsgerät was bei den Herstellern auf Halde im Lager steht umgehend instandsetzen lassen (ggf. in Osteuropa) und dann schnellstmöglich an die Front (oder an Drittstaaten im Ringtausch)! Nicht immer nur Reden in der Politik, Ruzzland muss zeitnah besiegt werden (und dafür braucht es Waffen). Der Amerikaner ist da fleißiger, deren Transportmaschinen höre seit Kriegsbeginn sehr oft im Überflug Richtung Osten und retour.

Energie wird übrigens nicht alles teuer. Mein Anbieter hat meinen Strompreis von sich aus gesenkt wegen Wegfall der EEG Umlage.
Wer auf rein elektrisches Fahren umsteigt, zahlt ja zudem auch nichts mehr für Sprit an der Tanke. Das lohnt sich immer mehr...
 
Registriert
14.12.2008
Beiträge
5.413
Punkte Reaktionen
7.578

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
4.250
Punkte Reaktionen
2.928
… glaubst du nicht wirklich bzw. wo gibt es das Fahrzeug und die Ladeinfrastruktur gratis?
Da wo es das Gratis Benzin und die Gratis Verbrenner gibt, nur einen Laden weiter...
Tatsächlich sind bei Total cost of Ownership (Anschaffung und Betrieb über die gesamte Lebensdauer) mittlerweile für vergleichbare Fahrzeuge die elektrischen in der Regel im Vorteil. Wer natürlich einen Porsche Taycan gegen Dacia Logan vergleicht kommt zu einem anderen Ergebnis. Aber ein Dacia Spring kostet z.B. 10920 Euro nach Umweltbonus (die wie der Tankrabatt eine Herstellersubvention zur Gewinnmaximierung ist). Der zum Dacia Spring ungefähr vergleichbar große Fiat Panda Verbrenner kostet neu ab 13490 Euro.
Die 100 km nach WLTP braucht der Dacia Spring 13,9 kWh, bei 30 Cent pro kWh ca. 4,17 Euro auf 100 km.
Da musst du den Sprit für den Panda schon sehr günstig kriegen, wenn du den Mehrpreis wieder reinholen willst...
Bei größeren Fahrzeugen sind ja auch die Verbrenner in der Regel teurer und brauchen wegen größerer Motoren mehr Sprit. KfZ Steuer ist auch so was wo Elektrische derzeit noch befreit sind.

Zudem sind die Wartungskosten bei den Elektrischen sehr niedrig, weil es fast keine Verschleißteile gibt außer den Reifen.
Wer eine Garage oder Stellplatz mit Steckdose hat kann so einen Kleinwagen für die Pendelei zur Arbeit mit Schuko laden, ansonsten etwas Invest für einen 7 kW Heimlader reicht aus.

PS: Der Arbeitgeber darf für den Beschäftigten kostenfreies Laden am Arbeitsplatz anbieten, muss nicht als Geldwerter Vorteil versteuert werden. (Machen aber bisher nur wenige)

PPS: Und wenn jetzt wieder kommt: "Neuwagen sind generell unerschwinglich teuer", in einigen Jahren gibt es dann auch irgendwann mal größere Stückzahlen an gebrauchten Elektrischen (und ja, die sind dann auch noch Fahrbar weil die Batterien auf 15 Jahre Betrieb ausgelegt sind, auch wenn die Garantie vorher abläuft und die Reichweite ggf. etwas geringer ist als zu Beginn. Ein Verbrenner schluckt nach 10 Jahren auch mehr Sprit als am Anfang...).

Und noch ein Nachtrag: Die Reichweite reicht auch heute schon aus für fast alle potenziellen Nutzer. Der Weltrekord für elektrisches Fahren in 24 Stunden INKLUSIVE Laden auf einer Deutschen Autobahn (weil das ja immer wichtig ist für die Fraktion die jeden Tag von Flensburg nach Garmisch und zurück fahren muss) liegt bei 2781 km...
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
4.250
Punkte Reaktionen
2.928
Ist das "Z" von dir gewollt, weil es auch auf russischen Panzern drauf steht?
Auf meinem Computer ist die "SS" Taste kaputt. Also muss ich die feigen Völkermörder mit dem Kremlhitler an der Spitze irgendwie anders entsprechend benennen können...

(und bevor sich wieder einer aufregt: Nur die Unterstützer des Kremlhitlers werden so bezeichnet. Ich habe z.B. kein Problem mit dem Russischen Schachweltmeister Kasparov, der sich offen gegen den Krieg geäußert hat...
 
Registriert
31.12.2013
Beiträge
1.586
Punkte Reaktionen
1.107
Da wo es das Gratis Benzin und die Gratis Verbrenner gibt, nur einen Laden weiter...
Tatsächlich sind bei Total cost of Ownership (Anschaffung und Betrieb über die gesamte Lebensdauer) mittlerweile für vergleichbare Fahrzeuge die elektrischen in der Regel im Vorteil. Wer natürlich einen Porsche Taycan gegen Dacia Logan vergleicht kommt zu einem anderen Ergebnis. Aber ein Dacia Spring kostet z.B. 10920 Euro nach Umweltbonus (die wie der Tankrabatt eine Herstellersubvention zur Gewinnmaximierung ist). Der zum Dacia Spring ungefähr vergleichbar große Fiat Panda Verbrenner kostet neu ab 13490 Euro.
Die 100 km nach WLTP braucht der Dacia Spring 13,9 kWh, bei 30 Cent pro kWh ca. 4,17 Euro auf 100 km.
Da musst du den Sprit für den Panda schon sehr günstig kriegen, wenn du den Mehrpreis wieder reinholen willst...
Bei größeren Fahrzeugen sind ja auch die Verbrenner in der Regel teurer und brauchen wegen größerer Motoren mehr Sprit. KfZ Steuer ist auch so was wo Elektrische derzeit noch befreit sind.

Zudem sind die Wartungskosten bei den Elektrischen sehr niedrig, weil es fast keine Verschleißteile gibt außer den Reifen.
Wer eine Garage oder Stellplatz mit Steckdose hat kann so einen Kleinwagen für die Pendelei zur Arbeit mit Schuko laden, ansonsten etwas Invest für einen 7 kW Heimlader reicht aus.

PS: Der Arbeitgeber darf für den Beschäftigten kostenfreies Laden am Arbeitsplatz anbieten, muss nicht als Geldwerter Vorteil versteuert werden. (Machen aber bisher nur wenige)

PPS: Und wenn jetzt wieder kommt: "Neuwagen sind generell unerschwinglich teuer", in einigen Jahren gibt es dann auch irgendwann mal größere Stückzahlen an gebrauchten Elektrischen (und ja, die sind dann auch noch Fahrbar weil die Batterien auf 15 Jahre Betrieb ausgelegt sind, auch wenn die Garantie vorher abläuft und die Reichweite ggf. etwas geringer ist als zu Beginn. Ein Verbrenner schluckt nach 10 Jahren auch mehr Sprit als am Anfang...).

Und noch ein Nachtrag: Die Reichweite reicht auch heute schon aus für fast alle potenziellen Nutzer. Der Weltrekord für elektrisches Fahren in 24 Stunden INKLUSIVE Laden auf einer Deutschen Autobahn (weil das ja immer wichtig ist für die Fraktion die jeden Tag von Flensburg nach Garmisch und zurück fahren muss) liegt bei 2781 km...
Dein Zeug will ich haben, was du dir so täglich gibst.

Du glaubst doch nicht im Ernst, dass das alles so bleibt. Der Staat wird weder auf die KFZ Steuer verzichten wollen, noch auf die ganze "klimafreundliche Besteuerung" des Kraftsoffes. Der ausufernde Sozialstaat muss finanziert werden.
Die umwelt- und kinderfreundlichen Batterierohstoffe tun ihr übriges. Vom Strom mal ganz zu schweigen. Kommt ja für die Städter vom Windrad, welches beim Landbewohner direkt vor die Haustür kommt. Setz mal nem Städter das Windrad vor die Tür, der würde im Kreis hoppsen.
Während wir hier voll auf die Batterie setzen, gibt es anderweitig schon weitere Entwicklungen. WIR, laufen dem ganzen erneut hinterher.

Erneut auf einen Antrieb zu setzen, bei dem Europa kaum Rohstoffe für hat, ist doch genau so bekloppt, wie andere Abhängigkeiten!

Ich musste herzlich lachen, auch wenn es eigentlich traurig ist, das genau so damit umgegangen wird, und hätte es dem öffentlichen Rundfunk nicht zugetraut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet