Stücke aus der Sammlung die man mal wieder zeigen möchte!

Registriert
14.03.2006
Beiträge
279
Punkte Reaktionen
167
Ebay Username
eBay-Logo mare-01
Die Porträtseite kann man wegen der kräftigen,ungleichmässigen Patina schlecht einschätzen-denke aber f.stgl ! Die Adlerseite würde ich als stempelglanz ohne Einschränkungen deklarieren ! Tolles Stück ...wenngleich der berühmte Bayern-Streifen immer Geschmacksache ist !
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
10.858
Punkte Reaktionen
9.348
Tolles Stück, Wolfgang. Die Adlerseite, vielleicht auch die Portraitseite könnte von ganz frischen Stempeln sein.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
10.858
Punkte Reaktionen
9.348
J 162

3 Mark Sachsen Weimar Eisenach " Zur zweiten Hochzeit ". Zur ersten Hochzeit wurde eine Serie von 2 und 5 Mark ausgegeben. Mit dem Auftauchen des Nominals zu 3 Mark wurde es mehr und mehr üblich, Sonderausgaben auf dieses eine Nominal zu beschränken. Dies kann vermutlich als Beleg dafür genommen werden, das das Dreimarkstück bei der Bevölkerung sehr beliebt war. Aus realsozialistischer Sicht war das Dreimarkstück ein dreister Angriff auf das Vermögen des kleinen Mannes, der nun durch die Abschaffung des als Kurantmünze betrachteten Talers ganz und gar den unterwertigen Scheidemünzen ausgeliefert war.

Diese Gedenkmünze zeichnet sich dadurch aus, dass der Name des Herzogs bei der gesammten Auflage falsch geschrieben ist ( WILHEIM statt WILHELM ). Leider weiss ich nicht, wann das auffiel und ob es eine Diskussion gab, die Stücke einzuziehen oder, wie bei den Braunschweiger Münzen von 1915, die Umschrift zu korrigieren.
Vermutlich muss man froh sein, dass die Stücke so ausgegeben wurden und dem Sammelgebiet eine dann mit Sicherheit unbezahlbare Rarität erspart geblieben ist.
 

Anhänge

  • J 162 Av.JPG
    J 162 Av.JPG
    1,4 MB · Aufrufe: 80
  • J 162 Re.JPG
    J 162 Re.JPG
    1,6 MB · Aufrufe: 80
Registriert
22.08.2009
Beiträge
6.984
Punkte Reaktionen
6.038
Ich mache mal weiter. Danzig, JD 9, 1927. In jedem der 5 Guldenstücke von 1927 stecken 5 mal 1 Gulden von 1923. 1923 hatte man reichlich 1 Guldenstücken prägen lassen. Aber zu wenige 5 Gudenstücken. 1927 hat man dann 1.000.000 1 Guldenstücken einschmelzen lassen und dann dafür 400.000 1/2 Gulden, sowie 160.000 5 Guldenstücke prägen lassen.
JD 9
5 Gulden 1927, Freie Stadt Danzig
160.000 Exemplare
25,0 Gramm rauh, 750 Silber macht 18,75 Gramm fein
Erhaltung ss
 

Anhänge

  • JD 9 A 1927.JPG
    JD 9 A 1927.JPG
    716,2 KB · Aufrufe: 72
  • JD 9 R 1927.JPG
    JD 9 R 1927.JPG
    795,6 KB · Aufrufe: 67

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Registriert
07.02.2010
Beiträge
11.018
Punkte Reaktionen
3.824
1996 habe ich meine erste Goldmünze gekauft. 20 Mk Preussen 1911 für 196 DM, einfach nur so,weil ich mal eine Goldmünze haben wollte. (" Is heute Gold gekommen ?", brüllte der Kassierer durch den Schalterraum, als ich das gute Stück abgeholt habe. ) Damals, Ende der 90er tönten die " Fülletongs " davon, das archaische Gold ins Meer zu kippen und lieber in den neuen Markt zu investieren...
Hätte mal 100 Stück kaufen sollen, jetzt liegt der Materialpreis der Doppelkrone bei 800 DM.
Passend zum Thema in der Gold-Rubrik zeige ich mal meine im Kauf günstigste Doppelkrone.
2014 für 350,- gekauft hat der akt. Goldpreis mittlerweile den damaligen Sammlerwert überholt.

Preussen 1901.jpg
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
6.984
Punkte Reaktionen
6.038
J 203, 20 Mark Braunschweig 1875.
Auflage 100.000 Exemplare.
Der Braunschweiger ist zwar nicht gerade selten, aber sehr oft mit einer deutlichen Prägeschwäche an den Haaren über dem Ohr. Gut erhaltene Exemplare ohne diese Prägeschwäche sind nicht leicht zu finden, aber es gibt sie!
 

Anhänge

  • J 203 A.JPG
    J 203 A.JPG
    841,4 KB · Aufrufe: 64
  • J 203 R.JPG
    J 203 R.JPG
    657,9 KB · Aufrufe: 59

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Registriert
07.02.2010
Beiträge
11.018
Punkte Reaktionen
3.824
J 203, 20 Mark Braunschweig 1875.
Auflage 100.000 Exemplare.
Der Braunschweiger ist zwar nicht gerade selten, aber sehr oft mit einer deutlichen Prägeschwäche an den Haaren über dem Ohr. Gut erhaltene Exemplare ohne diese Prägeschwäche sind nicht leicht zu finden, aber es gibt sie!
Klasse Stück - leider preislich seit einiger Zeit etwas sehr abgehoben. :crying:
 
Registriert
20.04.2018
Beiträge
835
Punkte Reaktionen
433
J 203, 20 Mark Braunschweig 1875.
Auflage 100.000 Exemplare.
Der Braunschweiger ist zwar nicht gerade selten, aber sehr oft mit einer deutlichen Prägeschwäche an den Haaren über dem Ohr. Gut erhaltene Exemplare ohne diese Prägeschwäche sind nicht leicht zu finden, aber es gibt sie!

Grossartig,
etwas Ähnliches wird in der kommenden K aus O angeboten.
Da sieht man wo die Richtung preislich hin geht.

 
Oben