Stücke aus der Sammlung die man mal wieder zeigen möchte!

Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.063
Punkte Reaktionen
6.175
Schönes Stück Wolfgang!! Der Paradiesvogel ist aber auch wirklich ein schönes Motiv.
Dann zeig ich mal den großen Bruder, allerdings hat es nur zu einer sehr schönen Erhaltung gereicht.
Weiß eigentlich jemand warum die DNG-Stücke ab der 1/2 Mark eine Riffellung und keine Randinschrift haben?

Deutsch-Neuguinea
5 Neu-Guinea Mark
Jaeger-Nr. : 707
Prägejahr : 1894
Prägezahl : 23.000 Stück, davon wurden 3.906 Stück wieder eingeschmolzen.
Erhaltung : ss
Durchmesser, siehe Wofgangs Beitrag, Gewicht: 27,78 Gramm, 900er Silber
 

Anhänge

  • J 707 A.JPG
    J 707 A.JPG
    638,9 KB · Aufrufe: 62
  • J 707 R.JPG
    J 707 R.JPG
    655,4 KB · Aufrufe: 62
Registriert
20.04.2018
Beiträge
903
Punkte Reaktionen
477
Schönes Stück Wolfgang!! Der Paradiesvogel ist aber auch wirklich ein schönes Motiv.
Dann zeig ich mal den großen Bruder, allerdings hat es nur zu einer sehr schönen Erhaltung gereicht.
Weiß eigentlich jemand warum die DNG-Stücke ab der 1/2 Mark eine Riffellung und keine Randinschrift haben?

Deutsch-Neuguinea
5 Neu-Guinea Mark
Jaeger-Nr. : 707
Prägejahr : 1894
Prägezahl : 23.000 Stück, davon wurden 3.906 Stück wieder eingeschmolzen.
Erhaltung : ss
Durchmesser, siehe Wofgangs Beitrag, Gewicht: 27,78 Gramm, 900er Silber

gefällt mir recht gut. So ein Teil hätte ich auch irgendwann mal gerne;)
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
5.484
Punkte Reaktionen
6.377
Auf das Zehnpfennigstück schiele ich ja schon länger. Bei der letzten WAGo sind drei Stück unter den Hammer gekommen. Ich hatte da leider das Nachsehen.
 
Registriert
18.06.2016
Beiträge
1.242
Punkte Reaktionen
397
für eine 5 mark neuguinea ist das eine deutlich bessere erhaltung.
 
Registriert
11.09.2009
Beiträge
10.924
Punkte Reaktionen
9.454
Weiß eigentlich jemand warum die DNG-Stücke ab der 1/2 Mark eine Riffellung und keine Randinschrift haben?
Ich kann mich nicht daran erinnern, etwas darüber gelesen zu haben, aber ich vermute, daß man die Unterscheidbarkeit zu den Reichsmünzen erhöhen wollte.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.342
Punkte Reaktionen
7.961
für eine 5 mark neuguinea ist das eine deutlich bessere erhaltung.

Für eine 5 Mark Neu-Guinea gelten die gleichen Erhaltungsmaßstäbe wie für alle anderen Münzen ;).

Die Wertseite von Fusselbärs Münze hat schon einige Kratzerchen, die Motivseite ist unempfindlicher und sieht attraktiver aus. Auch gefällt mir die Patina sehr gut.
Als Erhaltungsangabe würde ich ein f.vz vergeben.
 
Registriert
18.06.2016
Beiträge
1.242
Punkte Reaktionen
397
Für eine 5 Mark Neu-Guinea gelten die gleichen Erhaltungsmaßstäbe wie für alle anderen Münzen ;).

Die Wertseite von Fusselbärs Münze hat schon einige Kratzerchen, die Motivseite ist unempfindlicher und sieht attraktiver aus. Auch gefällt mir die Patina sehr gut.
Als Erhaltungsangabe würde ich ein f.vz vergeben.

ich meinte das so, dass es nicht besonders viele besser erhaltene davon gibt.
besserer durchschnitt sozusagen.

die maßstäbe bleiben natürlich gleich, das ist richtig. ich gehe hier auch mit dem guten ss konform.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.342
Punkte Reaktionen
7.961
ich meinte das so, dass es nicht besonders viele besser erhaltene davon gibt.
besserer durchschnitt sozusagen.

die maßstäbe bleiben natürlich gleich, das ist richtig. ich gehe hier auch mit dem guten ss konform.

Ich habe mich mit Neu-Guinea Münzen bisher nur am Rande beschäftigt.

Warum ist das eigentlich so, daß diese Stücke meistens nur in ss vorkommen ?
Bezieht sich Deine Aussage speziell auf den 5er oder alle Neu-Guinea Münztypen ?
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.063
Punkte Reaktionen
6.175
Warum ist das eigentlich so, daß diese Stücke meistens nur in ss vorkommen ?
Bezieht sich Deine Aussage speziell auf den 5er oder alle Neu-Guinea Münztypen ?
Weil diese nur in Neuguinea umliefen. Im Kernland konntest du damit nix anfangen. Und ich denke die wenigsten in der Kolonie haben Münzen gesammelt.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.342
Punkte Reaktionen
7.961
Weil diese nur in Neuguinea umliefen. Im Kernland konntest du damit nix anfangen. Und ich denke die wenigsten in der Kolonie haben Münzen gesammelt.

Demnach wuden die Neu-Guinea Münzen von der Bevölkerung als Umlaufgeld angenommen und wurden verbraucht.
Das erklärt dann natürlich die größtenteils schlechten Erhaltungen.
Ich hatte eigentlich gedacht, daß viele Stücke beiseite gelegt wurden um in Sammlungen zu wandern.
 
Oben