Stückelung und technische Merkmale der für den Umlauf bestimmten Euro-Münzen

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
17.251
Punkte Reaktionen
17.210
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Die Europäische Kommission hat am 25.05.2011 einen

Vorschlag für
VERORDNUNG DES RATES
zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 975/98 des Rates vom 3. Mai 1998 über die
Stückelungen und technischen Merkmale der für den Umlauf bestimmten Euro-Münzen

unter KOM(2011) 296 endgültig, 2011/0128 (NLE)

veröffentlicht.

Es werden dort einige gesetzliche Änderungen zur Gestaltung der Münzen sowie Umstellungszeiträume vorgeschlagen. Vieles davon ist uns schon aus diversen Diskussionen hier bekannt.

Hier der Link:
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=COM:2011:0296:FIN:DE:PDF
 
ach, wenn das erst der vorschlag ist, dann sind diese neuen regelungen noch gar nicht in kraft? irgendwie hatte ich im kopf, dass sie schon gelten.
 
ach, wenn das erst der vorschlag ist, dann sind diese neuen regelungen noch gar nicht in kraft? irgendwie hatte ich im kopf, dass sie schon gelten.
Jein. Bislang gibt es diese Normen lediglich in Gestalt einer Empfehlung der Europäischen Kommission von 2008. Solche Empfehlungen sind zwar deutliche Hinweise, aber genau genommen nicht bindend. Wenn der Rat nun den neuen Vorschlag für eine Verordnung annimmt, wäre dies unmittelbar geltendes Recht.

Tschüs,
Christian
 
Jein. Bislang gibt es diese Normen lediglich in Gestalt einer Empfehlung der Europäischen Kommission von 2008. Solche Empfehlungen sind zwar deutliche Hinweise, aber genau genommen nicht bindend. Wenn der Rat nun den neuen Vorschlag für eine Verordnung annimmt, wäre dies unmittelbar geltendes Recht.
...

Dann kann man davon ausgehen, dass auch deutsche Münzen ab 2012 ein Länderkürzel enthalten. Neue Münztypen werden die Eurozone dann überschwämmen...
 
Nicht unbedingt. Zum einen ist das ein Vorschlag der Kommission - entscheiden wird der Rat, der die Regierungen der Mitgliedstaaten repräsentiert. Und vielleicht sind die ja nicht davon angetan. Zum anderen sieht der Verordnungsvorschlag, selbst wenn er 1:1 übernommen würde, ja eine Übergangsfrist von zehn (!) Jahren vor.

Tschüs,
Christian
 
Auf der nationalen Seite der Euro-Münzen sollte der Ausgabestaat deutlich angegeben und damit für interessierte Nutzer leicht erkennbar sein.

Wenn ich mir die neuen 3 Entwürfe für unsere Bundesländerserie anschaue, kann ich von "deutlich" und "leicht erkennbar" nichts sehen. Eine wirre Ansammlung von Buchstaben ist das...
Wenigstens das ISO-Kürzel DE könnten die draufprägen.
Ausgerechnet das Normenfanatische Land Deutschland bekommt keine Systematik in seine Gedenk-Zweier :wut:

Irgendwie peinlich :hahaha:
 
Wenigstens das ISO-Kürzel DE könnten die draufprägen.
Ausgerechnet das Normenfanatische Land Deutschland bekommt keine Systematik in seine Gedenk-Zweier :wut:

Irgendwie peinlich :hahaha:

Wieso ist doch typisch für Deutschlands Bürokratie. Ein D für Deutschland Außen und die Buchstaben der Prägestätten Innen. Das checkt zwar keiner (Nicht Numismatiker) aber egal, das stört bei der Lohnsteuerabrechnung und sonstigen Verträgen, Formularen auch niemanden.
 
Nein, "peinlich" ist das D, das bis auf Kfz-Kennzeichen eigentlich kaum Verwendung findet, zwar nicht. Aber auch ich hab' bis heute nicht verstanden, warum sich die Bundesregierung gegen das "DE" entschieden hat - auf die Verwechslungsgefahr mit einem Münzzeichen hin.

Tschüs,
Christian
 
Wieso ist doch typisch für Deutschlands Bürokratie. Ein D für Deutschland Außen und die Buchstaben der Prägestätten Innen. Das checkt zwar keiner (Nicht Numismatiker) aber egal, das stört bei der Lohnsteuerabrechnung und sonstigen Verträgen, Formularen auch niemanden.

Und bei den 3 neuen Entwürfen für 2013-2015 sind halt keine Buchstaben mehr außen und die Buchstaben innen mal hier und mal dort und mal rundherum um das Motiv in der Pille verteilt...
Das kapieren noch weniger... ich denke da besonders ans Ausland. Schließlich kursieren die Dinger in ganz Euro-Land.
Was denkt der französische oder spanische Nicht-Sammler über den Buchstabensalat?
Um herauszubekommen woher die kommt, müssen solche Leute erstmal nachforschen. Eigentlich sollte ein Blick und ein winziges Bisschen Allgemeinbildung reichen.
Und DE ist bestimmt aufschlussreicher als irgendwo auf der Pille ein verträumtes D plus irgendwo ein verträumtes A D F G oder J und dann noch irgendwo die beiden Buchstaben für den Designer... (ER, EO und HH für diese 3).
In meinen Augen ist das ISO-Kürzel das Minimum an Länderkennzeichen das auf die Münzen gehört. Finnland hat ja auch FI (wenn auch extrem klein) und Belgien BE. Die Iren, Slowenen, Esten und andere schreiben ihren Landesnamen sogar aus.
Das einzige was da auf Anhieb erkennbar ist, ist die Jahreszahl. Das jeweilige Bundesland kennen bestimmt die wenigsten Nicht-Deutschen.

Die 3 ersten Bundesländer-Ausgaben waren meines Erachtens dahingehend sinnvoll und sogar ansprechend gestaltet. Schade, dass die nciht ganz zur "Empfehlung" passen.

Ich bin eh der Meinung, dass eine Seite für die EU reicht. Die 12 Sterne können von mir aus auch auf den Ring, aber nicht zwingend wie exakt auf der EU-Fahne.

Wenn die Sterne schon wie auf der Fahne abgebildet werden müssen, dann sollte es wenigstens OK sein, wenn sich mal ein paar Buchstaben oder Zahlen zwischen den Sternen tummeln.

Eine eindeutige Länderkennung gehört aber meines Erachtens schon drauf, damit die Leute wissen mit wem ihr jeweiliges Land eine solch enge Beziehung eingegangen ist.
 
Nein, "peinlich" ist das D, das bis auf Kfz-Kennzeichen eigentlich kaum Verwendung findet, zwar nicht. Aber auch ich hab' bis heute nicht verstanden, warum sich die Bundesregierung gegen das "DE" entschieden hat - auf die Verwechslungsgefahr mit einem Münzzeichen hin.

Tschüs,
Christian

Nicht das D finde ich peinlich, sondern die fehlende klare Systematik.

Wir haben inzwischen 9 Münzdesigns für die Bundesländerserie. Die ersten 6 haben 2 verschiedene Systeme wo jeweils die Länderkennung und die Jahreszahl untergebracht ist. Bei den letzten 3 ist fast gar kein System mehr erkennbar - nur dass der Ring ausschließlich Sterne zeigt.

Von mir aus hätte man das D vom KFZ-Kennzeichen nehmen können, aber klar untergebracht, am besten im Kreis oder im Oval oder so. Ein DE wäre wegen der Prägestättenbuchstaben meines Erachtens einfach nur "logisch" gewesen um es klar davon zu trennen. Ich verstehe die Leute die das verantworten einfach nicht... :confused:
 
Zurück
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet