www.honscha.de

Thematische Medaillen: Personenmedaillen

Dieses Thema im Forum "Medaillen" wurde erstellt von B555andi, 26. März 2013.

  1. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.206
    Zustimmungen:
    4.554


    Sieht so aus.

    Was uns aber nicht daran hindern soll, weiterhin mit "gutem Beispiel" voranzugehen... ;)
     
  2. Rollentöter

    Rollentöter

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    1.914
    Zustimmungen:
    522
    Mitleser bei diesen interessanten Thema habt Ihr hier noch einige.

    Aber zumindest mir fehlen leider die entsprechenden Teile zum selber einstellen.:heul:
     
  3. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    6.206
    Zustimmungen:
    4.554
    Nur Mut! Medaillen kosten nicht die Welt... ;)
     
  4. Schlesier

    Schlesier

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    928
    Zustimmungen:
    333
    Heinrich Laube

    Heinrich Laube ist am 08.09.1806 in Schlesien, genau gesagt in Sprottau geboren. Noch während der Studienzeit in Breslau, trat er , im Jahre 1828, der Breslauer Burschenschaft Arminia bei. In Breslau fand er Zugang zu einem Kreis junger Literaten.
    Dann ging er , als Theaterkritiker, zu der Breslauer Zeitung.

    Im Jahre 1849 wird Laube zum artistischen Direktor des Wiener Burgtheaters berufen.
    Gestorben ist Laube 1884 in Wien.
    Sympathisiert 1830 mit dem Aufstand gegen Polen.


    Medaille: Auf den 70. Geburtstag von Heinrich Laube

    Bronzemedaille 1876
    49,6 mm, 70,0 gr.

    Medailleur: Jos. Tautenhayn
    Friedensburg und Seger 3850
     

    Anhänge:

    2 Person(en) gefällt das.
  5. mb220d

    mb220d

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    7
    Achzigster Geburtstag Hindenburg

    Medaillie anlässlich des 80. Geburtstages Paul von Hindenburg 1927, Medailleur E.Encke.
     

    Anhänge:

    1 Person gefällt das.
  6. Schlesier

    Schlesier

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    928
    Zustimmungen:
    333
    Prinz Eugen von Savoyen

    Silbermedaille von 1717
    Stempel von Georg Wilhelm Vestner
    Auf die Einnahme von Belgrad durch Prinz Eugen von Savoyen
    Geweicht: 29,82 g
    Durchmesser:44 mm
    Haus Habsburg, Karl VI
    Heiliges-römisches Reich
     

    Anhänge:

  7. diwidat

    diwidat

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    4.342
    Zustimmungen:
    5.968
    Ebay Username:
    eBay-Logo coin-watch
    Von meinem Lieblingsmedailleur aus Baden, dem Herrn Rudolf Mayer aus Karlsruhe (der auch die Portraits auf den badischen KR Münzen gemacht hatte) ist wieder ein Stück bei mir gelandet:
    Bronze Medaille auf Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)
    Dm. = 60 mm / Gew. = 78 g.
    Veröffentlicht von R.M. = Rudolf Mayer im Lahr 1903 - ohne besonderen Anlass

    Mayer-Rudolf--Beethoven-Med-1903.jpg

    Die Medaille gehört zu einem Zyklus von Medaille auf "große" Männer
    mit Tolstoi, Wagner, Liszt, Strauß, Brahms und vielen Andere.

    Seit Jahren liegt bei mir ein einseitiger Probeabschlag auf einer Kupferplatte von diesem Stempel, der mal bei B.H. Mayer in Pforzheim abgeschlagen wurde (ca. 1903).
    Da muss doch Jemand den Kupferschrott aus Pforzheim auf die Flohmärkte in der Umgebung verteilt haben, wo ich ihn wieder erwerben konnte.

    Mayer-Rudolf--Beethoven-Med-Probeabschlag.jpg

    kein echtes Unikat, aber nahe dran :D

    Gruß diwidat
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2015
    2 Person(en) gefällt das.
  8. Schlesier

    Schlesier

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    928
    Zustimmungen:
    333
    Kaiser Wilhelm II. in Breslau

    Sehr verweist dieses Thema,daher einmal eine Silber Medaille.

    Zur Erinnerung auf den Besuch des Kaiser, am 05.11.1888 in Breslau.
     

    Anhänge:

  9. diwidat

    diwidat

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    4.342
    Zustimmungen:
    5.968
    Ebay Username:
    eBay-Logo coin-watch
    Otto von Bismarck

    Nur zur Erinnerung an die deutsche politische Vergangenheit.
    Otto von Bismarck hat heute seinen 200sten Geburtstag
    Geboren am 1.4.1815 in Schönhausen bei Stendal in Sachsen.

    Bismark-Plakette-Rudolf-Mayer.jpg

    eine Plakette auf Bismarck, von meinen Lieblingsmedailleur
    Rudolf Mayer aus Grötzingen bei Karlsruhe - entstanden ca. 1907

    Mehr über Bismarck -> im Web, speziell bei Mutter Google.

    Gruß diwidat
     
    1 Person gefällt das.
  10. diwidat

    diwidat

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    4.342
    Zustimmungen:
    5.968
    Ebay Username:
    eBay-Logo coin-watch
    und wieder ein berühmter Mann, den aber meistens nur die etwas älteren Frauen kennen =

    1907-Wolff-Friedrich.jpg 1907-Wolff-Friedrich.jpg

    Der Vater von Kaloderma
    Der Einsatz von Wollfett in der Kosmetik bescherte Friedrich Wolff den Durchbruch.

    Waschen, schneiden, föhnen hatte Friedrich Wolff 1857 wohl eher weniger im Sinn, als er in das Friseurgeschäft seines Vaters in der Kaiserstraße einstieg. Mit ihm zusammen gründete er die Parfümerie- und Toilettenseifenfabrik Wolff & Sohn GmbH. Sein Vater hatte bereits 1843 mit der Herstellung von Parfüm und Feinseifen begonnen. Jahre später brachte die neu gegründete Firma das Kosmetikprodukt Kaloderma hervor. Der Name stammt aus der Feder des Sohnes, der die griechischen Wörter „kalosu (gut) und „ dermau (Haut) kombinierte.
    Friedrich Wolff wurde 1833 in Karlsruhe geboren und starb 87 Jahre später an gleicher Stelle.

    Von 1875 bis 1905 war er Stadtverordneter. Für seine karitative Stiftungen bekam er 1917 die Ehrenbürgerwürde verliehen. 1913 erhielt er den Titel Geheimer Kommerzienrat vom Großherzog.
    Seinem ausgeprägten Unternehmersinn war es unter anderem zu verdanken, dass die Fabrik in den Jahrzehnten nach ihrer Gründung stetig wuchs. Die steigende Nachfrage nach Toilettenartikeln beim Bürgertum trug ebenso ihren Teil zur Erfolgsgeschichte bei wie die Erfindung von Kaloderma. Wolff war der Erste, der Lanolin für Kosmetika einsetzte. Zuvor hatte man gerade das Wollfett für Arzneimittel wiederentdeckt.

    1863 zog Wolff & Sohn in einen Neubau an der Ecke Herrenstraße und hatte 30 Mitarbeiter. In den Folgejahren stieg die Zahl der Beschäftigten auf über 1 000 an. Damit war das Unternehmen einer der weltweit größten Kosmetikhersteller.
    Seit 1891 befand sich der Firmensitz in der Durlacher Allee. 1973 erfolgte die Übernahme durch die Firma Schwarzkopf, ehe 1974 die Produktion in der Oststadt eingestellt wurde. 2001 erwarb die Berlin Cosmetics GmbH & Co. KG die Marke Kaloderma. Wie eng die Marke mit Karlsruhe verknüpft war, zeigt ein Blick in die 1950er- und 1960er-Jahre. Damals wurde der Hauptbahnhof aufgrund der unübersehbaren Werbetafeln, die den Schildern „Karlsruhe Hbf“ ähnelten, auch scherzhaft „Haltepunkt Kaloderma“ genannt.

    Wolff-Elata.jpg Wolff-Niamah-1.jpg

    Die Werbung von Wolff u. Sohn ist in heutiger Zeit noch sehenswert. Computer Annimation gab es erst über 100 Jahr später, die ist aber dagen echt langweilig. Wolff u. Sohn prägte die Werbung auf metallisierter Pappe

    Noch eine Story aus Karlsruhe:
    in den frühen 50er Jahren kamen die ersten Gastarbeiter aus Italien. Ein Handwerker aus Mailand hatte eine Adresse in Karlsruhe, wo er sich vorstellen sollte. Er näherte sich der Stadt des Rechts (im Moment wird gerade der 300. Geburtstag gefeiert!) von Offenburg her kommend - und kurz vor Mannheim sagte ihm der Schaffner, er wäre zu weit gefahren - also wieder zurück, Richtung Offenburg. Wieder an Karlsruhe vorbei.
    Auf befragen erklärte er, da sei keine Haltestelle Karlsruhe auf der Strecke gewesen, sondern nur "Kaloderma" und da wollte er ja nicht hin.

    Die Plakette ist 1907 von meinem Lieblings-Medailleur Rudolf Mayer aus Grötzingen bei Karlsruhe gefertigt worden (Initialen: RM)
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2015
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden