www.honscha.de

unbekannte Goldmünze - Österreich?

Dieses Thema im Forum "Goldmünzen" wurde erstellt von nabu2, 24. Februar 2020.

  1. nabu2

    nabu2

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    31


    Liebe Forumgemeinde, heute brauche ich mal eure Hilfe.

    Ich kann diese Goldmünze nicht zuordnen.
    Über eine grobe Einschätzung würde ich mich freuen.
     

    Anhänge:

  2. Kanisterkopp

    Kanisterkopp

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    2.308
    Zustimmungen:
    1.120
  3. nabu2

    nabu2

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    31
    Danke für die schnelle Antwort.

    Worin unterscheiden sich Original und Nachprägung?
     
  4. Srolly

    Srolly

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    212
    An der Jahreszahl '1915' . Originale, zeitgenössische Prägungen wurden bis zur Jahreszahl '1914' geprägt.
     
  5. nabu2

    nabu2

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    31
  6. Zwerg

    Zwerg

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    106
    Das ist leider nicht ganz richtig.
    Es gibt auch echte Münzen aus dem Jahr 1915
    Man kann sie nur von den Nachprägungen nicht unterscheiden :)
     
  7. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.630
    Zustimmungen:
    5.389
    Gab es nicht auch welche mit der Jahreszahl 1951? Da wurden wohl die Ziffern bei der Nachprägung vertauscht.
     
  8. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    10.464
    Zustimmungen:
    8.748
    Das sind die einfachen Dukaten.
     
  9. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.630
    Zustimmungen:
    5.389
    Danke. Irgendwie hatte ich da mal was aufgeschnappt.
     
  10. nabu2

    nabu2

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    31
    Das finde ich jetzt aber interessant. Diese von mir abgebildete Münze ist von meinen Schwiegereltern. Es ist ein Erbstück von deren Großeltern, ist zurück verfolgbar bis in die 50er Jahre und ist nicht frei von Umlaufspuren.
    Ist nur blöd, wenn es original und nicht unterscheidbar von dieser Nachprägung ist.
    Da stellt sich die Frage, wie war die ursprüngliche Auflage und warum darf die MÖ sie unverändert mit Jahreszahl 1915 nachprägen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden