Unbekannte Münze aus dem Jahr 1566

Entstammen die technischen Daten Lineal und Küchenwaage?

Für nen ganzen Taler ist das etwas zu klein und etwas zu leicht.
 
Der Nachweis, mit Google umgehen zu können, hilft dem Fragesteller nicht weiter.
Für solche Beiträge fehlt mir das Verständnis.
Das kostet Dich ein Bier am kommenden Wochenende.
Das mit dem Bier ist kein Problem.
Als ich angefangen hatte zu googeln, bei numista hatte ich nichts gefunden, stand noch nichts zum Thema und damit der Threadersteller weiß, wie er vielleicht weitersuchen kann gabs von mir die Info. Dabei hab ich das interessante Buch gefunden, zumindest fand ich es interessant das man bei google ein Buch in altdeutscher Schrift finden kann das die lateinische Schrift übersetzt.
Ob Du das nun besser verstehst weiß ich nicht aber warum ichs gepostst habe weißt Du nun wenigstens ;).
 
...Ob Du das nun besser verstehst weiß ich nicht aber warum ichs gepostst habe weißt Du nun wenigstens

Naja, mein Kreuzworträtsellatein und rudimentäre numismatische Kenntnisse haben mich die Umschrift verstehen lassen.
Du hast es gepostet, um mich aufzufordern, Dich aufzufordern, meinen Bierkonsum in Berlin zu finanzieren. :D
 
Ich hoffe es gibt auch kleine Bier ;)
 
Im Plattenbau gibts auch Kleine. ;)
 
So abwegig sind die Daten doch garnicht

Reichsguldiner hatten ein Raugewicht von 24,62 g
Der Durchmesser war ca. 37 bis 38 mm

Huch, ich war noch bei 27 komma ebbes... Sorry.
Die Bilder lassen auf jeden Fall Gutes erhoffen.
 
Huch, ich war noch bei 27 komma ebbes... Sorry.

Ich auch. Die ursprünglichen Guldiner (gemäß dem "Original" aus Tirol hatten über 29 Gramm).

Aber man darf nicht vergessen, dass es alle möglichen Varianten gab, von denen sich gegen den bereits eingeführten Taler nur wenige durchsetzen konnten. Aber ich habe auch gerade noch mal nachgelesen, dass es auch Reichsguldiner zu knapp 25 Gramm gab (entspr. 60 Kreuzer). Würde also passen...
 
Denke der gleiche Typ Guldentaler wurde in der Frühwald Auktion 101, Los 778 am 22.02.2013 für 600 Euro versteigert.

Beschreibung: Maximilian II. 1564 - 1576 Münzstätte Kuttenberg Guldentaler 1566, MzA. Seite 51, Mm. Ludwig Karl von Rzazna und Georg Satny von Olivet, Diet 213 var. (.GE.)

Ein weiteres Exemplar bei Künker, Auktion 261, Los 5275, Ergebnis 440 Euro.

Beschreibung: Maximilian II., 1564-1576. Guldentaler (60 Kreuzer) 1566, Kuttenberg. Münzmeister Ludvik Karel und Jiri Satny. Dav. 44; Dietiker 213; Halacka 190; Voglh. 74
 
Zurück
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet