www.honscha.de

!?! Unlösbare Rätsel/Rechenaufgaben !?!

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Guido, 30. Juli 2002.

  1. SirShaft

    SirShaft

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0


    Ahja

    Also naja...sehr gut. Aber man könnte aber auch in einem hohem Grade wissenschaftlich sein man bindet ein Stueck Schnur an das Barometer und lässt es schwingen wie ein Pendel, zuerst auf dem Boden und dann auf dem Dach des Wolkenkratzers. Die Hoehe entspricht der Abweichung der gravitationalen Wiederherstellungskraft T=2 pi im Quadrat (l/g). Wenn Ihr aber bloß eine langweilige und orthodoxe Loesung wuenscht, dann koennt Ihr selbstverstaendlich den Barometer benutzen, um den Luftdruck auf dem Dach des Wolkenkratzers und auf dem Grund zu messen und der Unterschied bezueglich der Millibare umzuwandeln, um die Hoehe des Gebaeudes zu berechnen.
    Aber, da wir staendig aufgefordert werden die Unabhaengigkeit des Verstandes zu ueben und wissenschaftliche Methoden anzuwenden, wuerde es ohne Zweifel viel einfacher sein, an der Tuer des Hausmeisters zu klopfen und ihm zu sagen: "Wenn Sie einen netten neuen Barometer moechten, gebe ich Ihnen dieses hier, vorausgesetzt Sie sagen mir die Hoehe dieses Wolkenkratzers."
     
  2. Tulitei

    Tulitei

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.230
    Zustimmungen:
    700
    Sorry SirShaft, aber lass doch den Rätselfreaks hier im Forum ein wenig Zeit mit der Lösung. :motz:
    Beim nächsten Rätsel also Geduld :)
     
  3. SirShaft

    SirShaft

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Sorry

    Ahsou, naja des wusste ich net aber danke für den tipp...werd ich mir merken. Also dann gibts gleich das nächste rätsel. und ich werde bestimmt mit der Lösung warten...;)
     
  4. SirShaft

    SirShaft

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Rätsel
    <HR style="COLOR: #d1d1e1" SIZE=1><!-- / icon and title --><!-- message -->Irgendwann im letzten Jahrhundert standen zwei Leute um die Mittagszeit an einem Bahnübergang und warteten, bis der Zug vorbeigefahren war und sie weiter gehen konnten. Während der Wartezeit unterhielten sie sich über alles mögliche, über die Pyramiden der alten Ägypter, den verstorbenen Giacomo Puccini, die Erfindung der Dampfmaschine und den Suez-Kanal.

    In dem Gespräch stellte sich heraus, daß die beiden zwar am gleichen Tag in unterschiedlichen Jahren geboren waren, daß aber bei jedem der beiden das Alter der Quersumme seines Geburtsjahres entspräche.

    Ein zufällig vorbeikommender älterer Passant mit einem weißen Panama-Hut, der das Gespräch der beiden mitgehört hatte, schloß daraus folgerichtig, daß die beiden an diesem Tag Geburtstag hätten und gratulierte ihnen hierzu.

    <TABLE cellSpacing=0 cellPadding=0 border=0><TBODY><TR><TD vAlign=top>Frage: </TD><TD vAlign=top>An welchem Wochentag fand das Gespräch statt ?
    </TD></TR></TBODY></TABLE>


    Eine Kleine Bemerkung am Rande: An diesem Rätsel habe ich zwei tage lang gegrübelt. Viel Spaß
     
  5. h.agt

    h.agt

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    3.421
    Zustimmungen:
    14
    Ist es Samstag? (Was eigentlich zu einfach wäre :))
     
  6. SirShaft

    SirShaft

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Rätselhaft

    Also ich will euch jetzt nicht die lösung sagen, aber jemand ist hier sehr na dran..:respekt:
     
  7. h.agt

    h.agt

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    3.421
    Zustimmungen:
    14
    Kannst du mir mal eine PN schicken, ob ich richtig liege?
    Bei dem Rätsel kommt es ja auch darauf an, wie man die Lösung gefunden hat :)
     
  8. Guido

    Guido

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    2.670
    Zustimmungen:
    2
    Moin,

    grundlage hierfür war wieder mal ne Kneipendiskussion ;o)

    Es geht um die Impuls- bzw Lichtgeschwindigkeit
    Man sagt ja, dass der Impuls ca ¼ der Lichtgeschwindigkeit ist.
    also ca 75.000 km pro sekunde.

    Ihr kennt ja wohl alle noch das Bsp der Elektronen im Stromkabel. (Ein langes Rohr voller Bälle, wobei der eine Ball hinten reingesteckt wird und der andere „sofort“ ganz vorne rausfällt)

    So, nun zur Sache: Ich lege auf einen Tisch eine Reihe aus Münzen.
    Kante an Kante. Nun stoße ich die erste Münze gegen die 2. Münze, sodas ganz hinten die zweitletzte die allerletzte wieder wegstößt.
    (Da gibts doch auch dies Teil mit den Kugeln aus der Audiwerbung)

    Nun die Frage: Haben sich die Münzen nun echt mit ¼ Lichtgeschwindigkeit bewegt?!?! (Verformung der Münzen sowie andere Faktoren mal weg gedacht)
     
  9. Tulitei

    Tulitei

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.230
    Zustimmungen:
    700
    Nur, wenn du mit (unberücksichtig kleinerer Verluste) 1/4 Lichtgeschwindigkeit die 1. Münze an die 2. Münze donnerst und nur, wenn die 2. Münze die empfangene Energie unzerbröselt übersteht und an die nächste Münze abgeben kann.
    Die 1. Münze kann nur die Energie (z. B. in Form von "Geschwindigkeit") die sie erhalten hat weitergeben.
    Aber eigentlich ist eine Antwort unnötig :D
     
  10. Guido

    Guido

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    2.670
    Zustimmungen:
    2
    Moin Tuli,

    danke für Deine Antwort :hahaha:

    Da hab ich mich wohl falsch ausgedrückt. (Wir haben 10 Münzen)
    Ich meinte nicht mit welcher Geschwindigkeit die 1. gegen die 2. bzw
    die 9. die 10. wegstößt, sondern wie "schnell" die Energie von Münze 2 auf 9 ist
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden