www.honscha.de

Untergewichtige Solidi aus Syrakus - warum?

Dieses Thema im Forum "Muenzen der Antike" wurde erstellt von issyr7, 27. Juni 2019.

  1. issyr7

    issyr7

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    474


    Mir ist aufgefallen, dass die byzantinischen Solidi aus der Prägestätte Syrakus seit Justinian II. bis zum Verlust Siziliens an die Araber im 9. Jahrhundert auffallend untergewichtig sind. In Konstantinopel werden zur selben Zeit normalgewichtige Solidi geprägt (~ 4,5g). Die Exemplare aus Syrakus scheinen dagegen fast alle so rund 15-20 Prozent unter dem Sollgewicht zu liegen (irgendwo zwischen ~ 3,5 und 4g). Für den byzantinischen Binnenhandel muss das doch vertrackt gewesen sein - warum sollte etwa ein Händler einen Syrakuser Solidus zum selben Wert annehmen wie einen Konstantinopolitaner? In der Literatur konnte ich weder über die Ursachen noch über die Auswirkungen etwas finden. Kann mir jemand weiterhelfen?
     
  2. issyr7

    issyr7

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    474
    Sogar für dieses Forum zu abseitig, die Frage? Schade ... da werd' ich wohl auf eine zufällige Entdeckung in noch nicht gelesener Literatur warten müssen.
     
  3. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    8.502
    Vermutlich kennt sich hier niemand mit diesen Münzen gut genug aus, um eine Antwort zu geben. Stelle die Frage doch einmal im Num...forum.
     
    issyr7 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden