www.honscha.de

Unzen / Goldmünzen kaufen

Dieses Thema im Forum "Edelmetalle" wurde erstellt von redbull, 26. Oktober 2009.

  1. bayreuth

    bayreuth Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    1.308


    Sicherlich meinst du es nur gut, aber das ist ziemlich genau beschrieben eine Masche, die gerne mal angewendet wird von Leuten, die sich die Kreditkartendaten mal eben im Tausenderpack von einem Server irgendwo in Osteuropa beschafft haben und dann mal günstig einkaufen gehen...
     
  2. four9fine

    four9fine

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.623
    Zustimmungen:
    270
    Zitat:

    "Die deutschen Behörden überprüfen immer häufiger Privatkonten auf Unregelmäßigkeiten. Seit 2005 hat sich die Zahl der Anfragen vervierfacht. Ein automatisiertes System erleichtert Finanzämtern die Durchleuchtung - und hilft auch der Staatsanwaltschaft im Kampf gegen Geldwäsche."

    Rasanter Anstieg: Behörden scannen immer mehr Konten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft


    Hat man das bei euch auf dem Amt noch nicht mitbekommen? :rolleyes:

    Und wie glaubst du, wird sich diese Technik angesichts immer leererer Staatskassen in 10 Jahren weiterentwickelt haben und wie in 20 Jahren?

    Gruß
    9999
     
  3. Satang

    Satang Mitgliedschaft beendet

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    2
    Wirklich? Hat die letzte Aktion mit den Billigunzen Dir immer noch nicht gereicht? Du willst doch wohl keine Witwe über den Tisch ziehen.
     
  4. hegele

    hegele Registered User

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    10.625
    Zustimmungen:
    4.619
    Ebay Username:
    eBay-Logo drei.stutz
    naja, etwas misstrauisch wäre ich schon, und bezahlen würde ich erst bei Abholung. :D
     
  5. Satang

    Satang Mitgliedschaft beendet

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    2
    Gold auf Kreditkarte?

    Wird es wohl kaum geben. Die Konkurrenz bei den Standardunzen ist sehr groß und die Margen sehr klein, beim Kilobarren gerade mal etwas über 2 % und bei der Unze auch nicht viel mehr. Der gezeigte Spread ist hier nur die halbe Wahrheit, ich schätze mal, dass ein Durchschnittshändler vielleicht 20 % zu dem gebotenen Ankaufspreis kaufen kann von privat und da wird halt eine höhere Marge verlangt, denn es ist auch aufwendiger. Den Rest kauft er beim Großhandel und da bezahlt er sicherlich ein wenig mehr als bei den Traumankaufspreisen.

    Die Kreditkartenunternehmen nehmen dem Händler zwischen 2-4 % Gebühren von Verkaufspreis ab. Damit wäre die Marge bereits futsch bis negativ, zudem dürfte es auch ein paar Tage länger dauern, bis er das Geld verfügbar auf seinem Konto hat.

    Wenn jemand bei größeren Anschaffungen die Bezahlung per Kreditkarte kostenlos akzeptiert heißt das für mich ganz klar das ich schlecht verhandelt habe. Ich frage dann sofort nach Barzahlung gegen Abzug der 3 % Provision für das Kartenunternehmen mit dem Argument, dass er das Geld doch besser seinem guten Kunden gibt als der Kreditkartenfirma, sollte das nicht klappen trte ich auch mal vom Kauf zurück. Klar nicht bei Rewe und auch nicht an der Tankstelle, da zahlen die Kartenprovisionen die anderen Barzahler, bzw. bei hohem Kartenbezahlanteil wird das eben eingepreist. Ein Händler kann gerade bei geringmargigen Produkten keine 3 % verschenken. Das geht höchsten bei Juwelieren oder bei Designermoden, da wird mit ganz anderen Margen bearbeitet, wo selbst ein Apotheker bei blaß werden würde, wobei mein Apotheker z.B. Fisherman's Friends gut 25 % billiger verkauft als die Tankstelle.
     
  6. redbull

    redbull

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Suche noch immer nen Shop^^
     
  7. Schorsch1985

    Schorsch1985

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    4
  8. Lord Vetinari

    Lord Vetinari

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    48
    9999
    Weißt was was wirklich toll ist? Das es Typen wie dich gibt die es immer besser wissen wie die Leute die wie zb im vorliegenden Fall bei den entsprechenden Institutionen arbeiten.
    Glaubst du wirklich alles was du liest?
    Gerade du solltest doch wissen das der durchschnittliche Journalist den durchschnittlichen Horizont von 5 Meter Feldweg hat und sowas wie anständige Recherche im Regelfall NICHT stattfindet. Und selbst wenn man es den Deppen genau erklärt schreiben sie immer noch Mist in ihre Käseblättchen, weil a) Hauptsache es klingt gut und vor allem reisserisch & b) sie es nicht verstanden haben weil sie zu doof sind.
    Glaub mir:
    das ist Quatsch!
    Möglicherweise haben unsere beiden Geheimdienste diese Möglichkeit.
    Dein normales Finanzamt vor Ort bzw dein Bearbeiter deiner Steuererklärung hat sie nicht.
    Die betriebsnahe Veranlagung hat sie nicht.
    Die Umsatzsteuersonderprüfung hat sie nicht.
    Die Betriebsprüfung hat sie nicht.
    Die Steuerfahndung hat sie auch nicht.

    Das Finanzamt kommt an jedes deutsche!!! Konto von dir ran wenn es will. Aber nicht auf Knopfdruck. Schön wär´s. Und so einfach ist das auch nicht, da es dafür fundierte rechliche Begründungen braucht, die Konten können nicht so einfach angefordert werden.

    Der Depp vom Spiegel hat in diesem Fall 3 veschiedene Prüfungsmethoden zusammengeworfen und sich da seine eigene Paranoia zusammengebastelt. Klingt ja auch zu gut.
    Und solange der durchschnittliche, nicht bzw schlecht informnierte Bundesbürger diese Seeräubergeschichten glaubt ist es ja auch gut. Dann wird steuerlich weniger beschissen wie eigentlich möglich wäre. Und du würdest dich wundern was möglich wäre...
     
  9. four9fine

    four9fine

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.623
    Zustimmungen:
    270
    Donnerwetter, da hast du dir aber Mühe gegeben, so ein langer Beitrag von dir ist selten.

    Das scheint dir ja eine echte Herzensangelegenheit zu sein. :D

    Schade nur, daß ich dir kein Wort davon glaube.

    Gruß
    9999
     
  10. 54321

    54321

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    7
    Ob du ihm das glaubst oder nicht ist doch völlig egal. Entscheidend ist, dass seine Angaben richtig und deine Behauptungen frei erfunden sind.

    Fakt ist, dass dem Bundesamt für Finanzen übermittelt wird, wer wo ein Konto unterhält, sonst nichts. Auf einzelne Transaktionen hat das Finanzamt keinen Zugriff. Das geht nur bei konkretem Verdacht im Einzelfall mit richterlicher Erlaubnis. Schon das Verfahren ist so aufwendig, dass daraus keine Routineüberprüfung werden kann.

    Wer keinen Dreck am Stecken hat, hat auch keinen Grund, Gold anonym erwerben zu wollen. Ich persönlich lege ausdrücklich Wert darauf, dass jeder Golderwerb mit namentlicher Rechnung oder Quittung belegt ist. Ich bin nämlich weder Hehler noch Geldwäscher, sondern möchte einen Nachweis dafür, dass ich das Edelmetall ehrlich und rechtmäßig erworben habe. Der Gedanke an das Finanzamt ist in diesem Fall sowie Schwachsinn, weil (hoffentlich) eintretende Wertzuwächse sowieso nicht steuerbar sind.

    Nicht egal ist, dass die Nazis, Verleumder, Hetzer, Systemfeinde und Rassisten, die bisher ihre geistige Heimat im Goldseiten-Forum hatten, sich inzwischen hier breit machen, nachdem der Betreiber des Goldseiten-Forums seit ein paar Wochen solche Leute gnadenlos rauswirft. Vielleicht wären solche Typen ja auch in diesem Forum entbehrlich.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden