www.honscha.de

Unzen / Goldmünzen kaufen

Dieses Thema im Forum "Edelmetalle" wurde erstellt von redbull, 26. Oktober 2009.

  1. maenne

    maenne

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0


    9999
    Also ein Plädoyer für die möglichst ungehemmte Anhäufung großer Goldreichtümer ist dieses Zitat ja wohl nicht.
     
  2. four9fine

    four9fine

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.623
    Zustimmungen:
    270
    Nein, ganz sicher nicht und das soll es ja auch garnicht sein.

    Wohin das ungehemmte Anhäufen von Reichtümern, oder auch nur von Pseudoreichtümern, führt, zeigt uns die sich jetzt entwickelnde Krise wohl recht deutlich. Für manch einen war das bisher zu sehende noch nicht deutlich genug, aber wir sind ja auch immer noch bei der Ouvertüre.

    Ich glaube seit 2005 schreibe ich hier im Forum, da war die kommende Krise verschwommen am Horizont zu sehen und es war an der Zeit, seine Ersparnisse und die Vorsorge für das Alter in trockene Tücher zu bekommen. Genau das war und ist noch immer mein Thema, aber ganz sicher nicht das ungehemmte Anhäufen von Reichtümern.

    Trockene Tücher heißt für mich in erster Linie das Ersparte vor den beiden schlimmsten Feinden der persönlichen wirtschaftlichen Freiheit in Sicherheit zu bringen. Feind Nr. 1 ist natürlich der Staat und Feind Nr. 2 ist das Bankwesen. Und wie jeder in den letzten Monaten deutlich sehen konnte, arbeiten diese beiden immer Hand in Hand, wenn es darum geht das Volk aufs kräftigste auszuplündern.

    Du und deine Kinder und selbst deine Enkel werden ihre Arbeitskraft dafür hergeben müssen, die Schulden der letzten Monate abzutragen und natürlich auch die Zinsen die dafür anfallen, anstatt sich dafür etwas gönnen zu können oder Ersparnisse aufzubauen.

    Hier nocheinmal das bekannte Zitat von Alan Greenspan aus einer Zeit bevor er Chef der FED wurde. Das hatte ich hier schon mal eingestellt, aber es kommt mir immer wieder so vor, als hätten die meisten die ganze Tragweite dessen garnicht verstanden:

    "Die Finanzpolitik des Wohlfahrtsstaates macht es erforderlich, daß es für Vermögensbesitzer keine Möglichkeit gibt, sich zu schützen. Dies ist das schäbige Geheimnis, daß hinter der Verteufelung des Goldes durch die Vertreter des Wohlfahrtsstaates steht. Staatsverschuldung ist einfach ein Mechanismus für die „versteckte" Enteignung von Vermögen. Gold verhindert diesen heimtückischen Prozess. Es beschützt Eigentumsrechte. Wenn man das einmal verstanden hat, ist es nicht mehr schwer zu verstehen, warum die Befürworter des Wohlfahrtsstaates gegen den Goldstandard sind."

    Es macht die ganze Sache verständlicher, wenn man sich angewöhnt in Lebensarbeitszeit zu denken. Die Hälfte deiner Lebensarbeitszeit nimmt dir schon mal der Staat pauschal in Form von Steuern und Zwangsabgaben ab. Von der anderen Hälfte mußt du leben und auch etwas für schlechte Zeiten und das Alter zurücklegen. Und diese Ersparnisse wecken Begehrlichkeiten und man versucht sich möglichst viel davon unter den Nagel zu reißen.
    "Gib du uns jeden Monat einen Teil deiner Lebensarbeitszeit und wir versprechen dir, daß du sie im Alter zurückbekommst und eine ordentliche Rendite obendrauf."

    Nun kann man so naiv sein und glauben, daß diese Leute mit deiner Lebensarbeitszeit nur ethisch einwandfreie Geschäfte machen, um die dir versprochene Rendite zu erzielen; man kann aber auch die Augen aufmachen und sich mal genauer ansehen wer Kriege und Waffenlieferungen finanziert, Drogengelder wäscht (10% des Weltbruttosozialprodukts immerhin) oder gar Regierungen anderer Länder stürzt.

    Gießt du jedoch deine Lebensarbeitszeit in Gold, entziehst du sie diesem System und behältst sie ganz allein für dich. Nur du entscheidest dann was damit passiert. Du hast deine wirtschaftliche Freiheit gewonnen.

    Gruß
    9999
     
  3. mesodor39

    mesodor39

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    342
    Ebay Username:
    eBay-Logo mesodor39

    Hart durchgreifen konnte er als Innenminister, nun wird er tief durchgreifen, auch in Deine Tasche. Zahlent un immer nur die Erhlichen oder die ohne Herrschaftswissen. In dem Sinne......


    PS: dafür, daß er durch den Anschlag auf sich traumatisiert ist und sowas natürlich einen Menschen prägt, muss man Verständnis haben. In wie weit er mit dem Trauma gerade als Innenminister die geeignete Besetzung war, brauchen wir nun nicht mehr zu diskutieren.

    Nun gehts nur noch ums Geld.....
     
  4. mesodor39

    mesodor39

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    342
    Ebay Username:
    eBay-Logo mesodor39
    Das wird immer wieder behauptet, aber dadurch auch nicht wahrer.

    Jede Generation träg tihre Lasten selbst und erntet am Ende mit einer gewissen Zeitverzögerung auch das, was sie gesäht hat. Wer glaubt, spätere Generationen würden den von dieser Generation angestellten Blödsinn auslöffeln, der wird ganz schön staunen, wenn ihm selbst die Rechnung präsentiert wird. Und zwar zu einer Zeit, wo er selbst nicht mehr sonderlich wichtig für die Gesellschaft ist. So genau läufts.

    Und das zumindest ist auch irgendwie gut so, weil es ein kleines Stückchen Gerechtigkeit darstellt und die Dummheit und die Verblendung durch nachgelagerte Bestrafung zumindest nicht bis ins Unendliche ausufern lässt.

    Wäre dem anders, dann wären wir allesamt bereits als Sklaven zur Welt gekommen.

    Nur die Bondsschafe müssen an den Quatsch mit den zukünftigen Generationen glauben, weil ja immer nur immer weiter aufgeschuldet wird.....

    Normalbürger brauchen sich das nicht anzutun....
     
  5. four9fine

    four9fine

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.623
    Zustimmungen:
    270
    Deine Aussage ist recht leicht zu widerlegen, es reicht dazu ein Blick in die Bilanz der Bundesbank. Auf der Seite der Aktiva findest du dort einen Posten namens Forderungen an den Bund = 4,4 Mrd, die aus der Ausgleichsforderung ex Währungsreform 1948 stammen. Du weißt doch, die berühmten 40DM die jeder bekam. :D

    Selbst dafür zahlen du und ich und alle anderen noch heute die Zinsen, weil niemals auch nur ein einziger Cent Staatsverschuldung jemals zurückgezahlt wurde. Und das wird auch niemals passieren oder glaubst du im Ernst, daß diejenigen, die die Macht in Händen halten freiwillig eine Deflation lostreten?

    Gruß
    9999
     
  6. blechbatzen

    blechbatzen

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    26
    @Lord Vetinari;
    sehr ruhig und alles gut begründet was Sie geschrieben haben. Noch hat unser Staat die Züge eines Rechtsstaates. Ein paar Einschränkungen gibt es wegen des Vorhandenseins einer angeblich repräsentativen Demokratie, welche in Wahrheit eine schlecht kaschierte Oligarchie, also Herrschaft der Wenigen bzw. der wirtschaftlich Mächtigen in unserem Lande darstellt. Politik und Politiker sind deren Handlungsgehilfen/Lobbyisten.
    Da dort aber größere Geschäfte laufen, sind die Normalbürger in der Regel nicht betroffen - außer als die in der Summe "staatstragenden" Steuerzahler und Finanzierer des "Gemeinwesens".
    Auch als Beschäftigte tragen die Arbeitnehmer in diesem Lande den größten Anteil an der Wertschöpfung, haben aber nur den geringsten Nutzen davon, wenn man einmal die Einkommenschere in diesem Land näher betrachtet.

    @Mesodor
    Wir haben vielleicht einen kapitalistischen und gewiss selbstherrlichen, aber keinen faschistischen Staat, auch keinen präfaschistischen, insofern sind ein paar Ihrer Grundannahmen ziemlich falsch. Hätten wir hier einen faschistischen Staat, wie Sie befürchten, dann gäbe es keine deutliche Trennung von Exekutive und Judikative und den Verfolgungsbehörden wäre es ein Leichtes alle möglichen richterlichen Verfügungen zu beschaffen um Ihnen in die Karten gucken zu können - selbst ohne den Anfangsverdacht auf eine Gesetzesverletzung/Straftat. Insofern wären die Anforderung einer richterlichen Verfügung auch kein perfekter Schutz vor staatlichem Eingriff in die Privatsphäre. Zugegebenrmaßen gab es im Wirkungskreis von Ex-Bundesinnenminister Schäuble solche Tendenzen bzw. Gedankenspiele zum Überwachungsstaat und bedenkliche "Schutzmaßnahmen" wie z.B. dem Einsatz der Bundeswehr im Innern. Als Individuum können Sie sich wahrscheinlich nicht vollkommen gegen die Begehrlichkeiten und Pläne des Staates schützen.

    @four9five
    Es stimmt wohl, dass es anscheinend keine Chance gibt, dass diese enorme Staatsverschuldung je abgetragen wird.
    Die aktuellen Pläne des Tigerentenclubs werden wahrscheinlich dazu führen, dass die Staatsverschuldung noch einmal kräftig in die Höhe getrieben wird.
    Dass man diese Situation aber auf Dauer perpetuieren könne und unbeleckt die nächste Wirtschaftskrise/Rezession/Deflation oder Hyperinflation wegschieben oder umgehen könne, ist schon deswegen eine Milchmädchenrechnung, weil der ständig ansteigende Schuldendienst im laufenden Bundesetat den politischen Handlungsträgern droht die paar verbeibenden Handlungsspielräume aus der Hand zu schlagen. Da ist der sogenannte Haushaltsvorbehalt, der schließlich die Nichtfinanzierbarkeit alle Projekte besiegeln wird, auch die sogenannten Zukunftsinvestitionen wie Bildungsoffensive, Steuerreform usw.

    Hätte hier gerne erfreulichere Perspektiven gezeichnet, aber im Augenblick ist die Macht der realistischen Verhältnisse erdrückend,
    Gruß
    b
     
  7. four9fine

    four9fine

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.623
    Zustimmungen:
    270
    Nun, das sind längst keine Spielereien mehr, sondern vollendete Realität. Ich empfehle den Artikel aufmerksam zu lesen:

    hintergrund.de - Eine fast geheime Armee

    Nein, das ist in unserem Geldsystem völlig unmöglich. Unser Geld besteht nun einmal aus umlauffähig gemachten Schuldscheinen und es existiert nur so lange, wie sich irgendjemand dafür verschuldet.
    Nimmt jemand (Staat, Unternehmer, Privatmann, ganz egal) neuen Kredit, kommt auch neues Geld ins System, dadurch kann Wachstum entstehen. Die Geldmenge erhöht sich, das nehmen eines Kredites ist ein inflationärer Prozess.
    Dieser Kreditnehmer muß aber nun zum Fälligkeitstermin seinen Kredit zurückzahlen und dazu auch noch die vereinbarten Zinsen. Er ist also nicht nur darauf angewiesen mit dem geliehenen Geld diese Zinsen zu erwirtschaften, sondern auch noch darauf, daß ein anderer nach ihm wiederum Kredit mit einem späteren Fälligkeitstermin aufnimmt!
    Das Prinzip des Kettenbriefs oder des Schneeballprinzips wird damit wohl deutlich.

    Zahlt er dann zum Termin seinen Kredit zurück, ist dies immer ein deflationärer Prozess, weil im gleichen Moment das Geld aufhört zu existieren.

    Der Weg des Geldes ist dabei immer der gleiche. Der Kreditnehmer (auch der Staat) geht zu einer Geschäftsbank und beantragt einen Kredit gegen Hinterlegung von Sicherheiten (zukünftige Steuereinnahmen, wenn wir den Staat betrachten). Wird diesem Antrag stattgegeben geht die GB zur Zentralbank und nimmt dort gegen Hinterlegung von Sicherheiten ihrerseits einen Kredit, denn nur die ZB darf Geld erschaffen.

    Bei Tilgung fließt das Geld plus Zinsen den gleichen Weg zurück, von der Zinsdifferenz ZB an GB und GB an Kreditnehmer lebt die GB.

    Welche Regierung möchte eine Deflation erzeugen bzw. weiter anheizen?

    Selbstverständlich, es bleibt ihnen ja nichts anderes übrig, außer als Lender of last resort aufzutreten. Außer dem Staat nimmt doch in der jetzigen Situation kaum jemand Kredit (Private) oder bekommt ihn nicht, weil den GB die Sicherheiten nicht schmecken (Unternehmer).
    Weiterhin werden aber jeden Tag aufs Neue alte Kredite fällig und werden entweder zurückgezahlt (=Deflation) oder müssen sogar abgeschrieben werden, weil auch die ehemaligen Sicherheiten abgesoffen sind (=Katastrophe für die GB ---> gegenwärtige Krise)

    Der Weg ist klar vorgezeichnet, er führt entweder zu Staatsbankrott und Währungsreform oder aber - wenn der Staat das steuerliche Auspressen seiner Bürger übertreibt - zu Revolution und Umsturz. Nur die Dauer des Weges kann niemand vorhersagen, zumal der Staat ja die Spielregeln des laufenden Spiels willkürlich ändern kann. Das haben wir ja nun deutlich vorgeführt bekommen in den letzten Monaten.

    Nur wenn es gelingt eine Inflation in Gang zu bringen, also neue Nachschuldner zu finden, kann es wieder ein paar Jahre weitergehen. Aber globalisiert haben wir nun schon alles und selbst der letzte Ziegenhirte in Afrika hat mittlerweile einen Kredit laufen, die Not ist also groß.

    Kopf hoch, es gibt so viele Dinge, die es wert sind unterzugehen. :)

    Und danach gibt es etwas anderes, hoffentlich besseres.

    Gruß
    9999
     
  8. blechbatzen

    blechbatzen

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    26
    Werter four9five,
    danke für Ihr ausführliches Statement. Ich wollte nicht unhöflich sein, hatte einfach in den letzten Tagen jede Menge zutun; so dass die Beschäftigung mit Foren gänzlich hinten anstand.

    In der Einschätzung der Lage sind wir offensichtlich gar nicht so weit auseinander; anscheinend gibt es mehr graduelle als prinzipielle Differenzen.
    Das ist doch schon was. :)

    Gruß
    b
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden