• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

US WAHL 2020

Registriert
17.11.2006
Beiträge
676
Punkte Reaktionen
900
Bald sind die Stimmen ausgezählt und die Wahlmänner(frauen*) stehen fest.
Sieht ja momentan nach Wiederholung der Wahl (in Bezug auf Prognosen und Ergebnis) von vor vier Jahren aus.

Wie schafft das ein Typ wie Trump ?

- Er hält ein paar Versprechen
- Er verfolgt egoistisch das Ziel einer florierenden Wirtschaft
- Er schert sich um wenig und ist für viele der unpolitische Machertyp

Das scheint den meisten für eine Wiederwahl zu reichen - dazu kommt sicherlich die schwache Alternative in Biden.

Für den Rest der Welt sind das nicht die besten Aussichten - fehlende internationale Verlässlichkeit, fehlender Anstand, America first.
Ich weiss noch, wie sich die Amerikaner aufgeregt haben, wie wir einen "Deppen" namens Schröder als Kanzler wiedergewählt haben....
 

hh1969

Moderator...und seit über 18 Jahren hier an Board.
Teammitglied
Registriert
08.02.2002
Beiträge
5.007
Punkte Reaktionen
1.150
Das Problem ist der schwache Kandidat Biden. Der wird eigentlich nur gewählt, wenn
man Trump nicht will und nicht etwa, weil er selbst überzeugt. Aber mal sehen, wie‘s ausgeht.
 
Registriert
17.10.2001
Beiträge
10.877
Punkte Reaktionen
5.098
Ebay Username
eBay-Logo drei.stutz
Man muss auch bedenken, dass die Demokraten die Linkspartei in USA sind, und mit Harris ist eine weit links stehende Kandidatin als Vicepresident vorgesehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Biden nicht die komplette Wahlperiode durchhält, ist groß.
Wer nicht links wählen will, muss automatisch Trump wählen oder gar nicht wählen.
Unter diesen Voraussetzungen würde ich vermutlich in Deutschland auch nicht die Demokraten wählen
 
Registriert
17.11.2006
Beiträge
676
Punkte Reaktionen
900
Wenn Michigan, Nevada und Wisconsin nun doch an die Demokraten gehen, wird's reichen.
Aber bei exakt 270 Wahlmännern geht's mit Sicherheit durch sämtlich juristische Instanzen.

Hauptsache das bleibt ruhig da bei mehr Waffen als Einwohnern …

Ist aber auch ein überaus merkwürdiges Wahlmodell das die Demokraten mit nun 2,5 Mio mehr Stimmen trotzdem verlieren können.
 

hh1969

Moderator...und seit über 18 Jahren hier an Board.
Teammitglied
Registriert
08.02.2002
Beiträge
5.007
Punkte Reaktionen
1.150
Momentan kippt die Wippe ja leicht in Richtung des Esels. Sollte sich das so manifestieren, erleben wir wohl leider einen Elefant im Porzellanladen USA. Ich schließe auch einen Bürgerkrieg (keinen Burgerkrieg ;) ) nicht aus, hoffe aber, dass der jeweilige Wahlverlierer die Nerven bewahrt.

Auf jeden Fall wird die Wahl wohl ein Nachspiel haben und man kann nur hoffen, dass alle Stimmzettel gut aufbewahrt werden.
 
Registriert
23.05.2004
Beiträge
231
Punkte Reaktionen
151
Das Problem ist der schwache Kandidat Biden. Der wird eigentlich nur gewählt, wenn
man Trump nicht will und nicht etwa, weil er selbst überzeugt. Aber mal sehen, wie‘s ausgeht.

bei uns in Österreich haben die roten und schwarzen ja auch den grünen Kandidaten nicht gewählt weil der so super ist sondern weil der blaue verhindert werden musste - so geht demokratie anscheinend heute
 
Registriert
11.10.2013
Beiträge
408
Punkte Reaktionen
840
Man muss auch bedenken, dass die Demokraten die Linkspartei in USA sind, und mit Harris ist eine weit links stehende Kandidatin als Vicepresident vorgesehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Biden nicht die komplette Wahlperiode durchhält, ist groß.
Wer nicht links wählen will, muss automatisch Trump wählen oder gar nicht wählen.
Unter diesen Voraussetzungen würde ich vermutlich in Deutschland auch nicht die Demokraten wählen
Na ja, "links" sind die Democrats aber wirklich nur im Verständnis der Amerikaner. Nach europäischen Maßstäben hat man in den USA doch nur die Wahl zwischen ziemlich rechts und ganz rechts ...
 
Registriert
17.02.2006
Beiträge
6.913
Punkte Reaktionen
3.605
Na ja, "links" sind die Democrats aber wirklich nur im Verständnis der Amerikaner. Nach europäischen Maßstäben hat man in den USA doch nur die Wahl zwischen ziemlich rechts und ganz rechts ...
Weil die Linken so Links sind das Sie Rechts schon wieder um die Ecke kommen?
 
Registriert
11.10.2013
Beiträge
408
Punkte Reaktionen
840
Verstehe dich gerade nicht. Mit "links" verbinde zumindest ich so etwas wie staatlichen Einfluss auf wichtige Schlüsselbereiche, ein einigermaßen verlässliches soziales Netz, eine wichtige Rolle von Gewerkschaften, Schaffung von Chancengleichheit etc., also lauter Sachen, die bei uns früher mal der SPD wichtig waren. Bei den Democrats finden sich zwar einzelne Vertreter dieser Richtung, die waren dann aber in der eigenen Patei nicht mehrheitsfähig.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.485
Punkte Reaktionen
2.005
Demokraten in den USA sind im Schnitt ungefähr etwas rechts der CSU. Die Republikaner sind (im Schnitt) irgendwo zwischen NPD und NSDAP (auf mancher Wahlkampfveranstaltung werden ja frühlich die Hakenkreuzfahnen im Publikum geschwenkt). Mit den Trotteln von der Verschwörungsfront noch dazugemischt.
Ich denke, Biden wird gewinnen, weil die Wahlmanipulation von außen, die Trump einen knappen Sieg wie beim letzten Mal verschaffen sollte, wegen den unkalkulierbaren Massen an Briefwählern diesmal daneben gegangen ist.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet