• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

Variante 5 DM 1971 Reichsgründung in PP

Registriert
21.09.2020
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
22
Ich möchte hier mal eine Variante des 1971'er Fünfers Reichsgründung in PP vorstellen, bei der die Fenster des Reichstagsgebäudes vergessen wurden, ich hoffe, dass das auf dem Bild zu erkennen ist, denn ich möchte die Münze nicht aus der Orginalfolie entnehmen. Ich habe keine Ahnung von der Häufigkeit und ggf dem Wert der Variante, wobei ich mir einen kleinen Aufschlag zur "normalen' PP Münze vorstellen kann.
 

Anhänge

  • DSC_0456.jpg
    DSC_0456.jpg
    438,9 KB · Aufrufe: 50
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.583
Punkte Reaktionen
1.969
Moin Moin,
entgegen aller anderslautender Aussagen und Meinungen handelt es sich bei diesem Aussehen des Münzbildes dieses Münztyps mitnichten um etwas Vergessenes oder sogar "absichtlich Vergessenes". ;)
Die Entstehung unterschiedlicher Ausprägungen der Fenster von komplett vorhanden bis komplett fehlend hat einen ganz einfachen und auch plausiblen Grund. Alle Ausführungen mit mehr oder weniger "verschwundenen" Fenstern sind auf mehr oder weniger intensive und / oder mehrmalige Stempelbehandlungen über das Abziehen von Matrizen zur Oberflächenschönung nach Beschädigungen in ihrem jeweils vorliegendem Aussehen rein zufällig entstanden.
Es handelt sich bei diesen Stücken mit den über "Matrzienreparaturen" zufälligen Münzbildveränderungen somit per Definition weder um Stempelkopplungen noch um Varianten.
---> Diese Fensterverstümmelungen kommen auch nicht ausschließlich bei Stücken der Herstellungsart "PP" bzw. "SPGL" vor, sondern sind auch bei den Normalprägungen "gut findbar" und stellen keine besondere Seltenheit dar.
Der Handel freut sich :(, wenn solche eigentlich mit "beschädigten" Matrizen geprägten und dadurch in der Ausprägung schlecht gelungenen Münzen all den bzgl. Vorgängen rund um das Kapitel Prägen nicht so kundigen Sammlern ein Aufgeld wert sind ;).
Ob man das sammeln kann / sollte / muss ....... ?
 
Registriert
21.09.2020
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
22
Vielen Dank für die Ausführungen, da habe ich wieder etwas gelernt, trotzdem werde ich die Münze behalten, denn in meinen Augen ist sie etwas Besonderes. Ich nahm an, dass es sich ggf um eine Variante handelt, da der Rest des Gebäudes ja sehr detailreich dargestellt ist und sah da evtl Parallelen zu den bekannten "Pettenkoffer PP Varianten".
 
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.583
Punkte Reaktionen
1.969
Vielen Dank für die Ausführungen, da habe ich wieder etwas gelernt, trotzdem werde ich die Münze behalten, denn in meinen Augen ist sie etwas Besonderes. Ich nahm an, dass es sich ggf um eine Variante handelt, da der Rest des Gebäudes ja sehr detailreich dargestellt ist und sah da evtl Parallelen zu den bekannten "Pettenkoffer PP Varianten".
Moin Moin,
wenn man weiß, wie es durch Zufall entstanden ist, ist es grundsätzlich schon etwas "Besonderes". Aber im Grunde nichts, wofür man, um in den Besitz zu gelangen, mehr als ein evtl. sehr kleines Aufgeld veranschlagen sollte. Als "selbst gefunden" hatte ich verschiedenste Stadien des "Verschwindens" in meiner Fehlprägungssammlung. Mit dem zwischenzeitlichen Wissen habe ich sie aber vor langer Zeit wieder eleminiert.
Über die gleiche Entstehung existieren solche Münzen mit über das Abziehen verschwundenen (bevorzugt natürlich die von Haus aus schon nur flachen *) Münzbilddetails z.B. bei vielen weiteren Münztypen wie z.B.
Beethoven (Haare)
Fontane (Nase und Kinnpartie)
Dürer (Querstrich des A)
1 DM (oben offene Adlerköpfe)
2 DM (offene Beine und Schnabel)
usw., usw., usw. ......
* das ""flach"" erklärt hoffentlich die Aussage "....... da der Rest des Gebäudes ja sehr detailreich dargestellt ist ......."
Hinzu kommt noch, dass eine Oberflächenkorrektur bei einer matrize durch Abziehen nicht in jedem Fall komplett erfolgen muss.

Mit den verschiedenen Pettenkofer-Ausführungen haben diese Zufälligkeiten aber absolut nichts zu tun. Beim Pettenkofer handelt es sich um "echte" Probeprägungen bzgl. verschiedener Möglichkeiten von Kombinationen glänzend und mattierte Münzbilddetails. dort sind im Gegensatz zu den speziellen Reichsgründungs Münzen auch keine verschwundenen Details feststellbar.
 
Registriert
21.09.2020
Beiträge
95
Punkte Reaktionen
22
So können Träume platzen... :)

Aber egal, ich habe ja auch seinerzeit nicht allzuviel dafür bezahlt, das mit den Fenstern ist mir erst viel später aufgefallen.
Vielen Dank varukop für Deine fachlichen Ausführungen, denen ich natürlich Glauben schenke. Das hier im Forum geballte Fachwissen erstaunt mich immer wieder, es ist einfach toll, wenn man davon lernen kann. Also in diesem Sinne herzlichen Dank.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet