Varianten 2€CC Belgien "Rotes Kreuz" entdeckt mit niederl. / ital. Randschriften

Registriert
13.02.2012
Beiträge
1.390
Punkte Reaktionen
393
Ebay Username
eBay-Logo lorry62
Und warum sollte man das tun?
Wertmäßig bewegen sich die beiden Varianten (Coincard und lose) nicht weit auseinander. Die Lose sogar unter der Coincard.

Eben - dann ist ja genau das schon passiert, was ich meinte:

Die coincards waren doch anfangs wesentlich billiger, weil die Auflage der coincards höher als die Auflage der losen war.

Und dass die coincards mittlerweile teurer als die losen Münzen sind, kann doch nur daran liegen, dass die Münze so oft aus den coincards geschnitten wurde, dass es jetzt vermutlich mehr lose Münzen als coincards gibt.

Derjenige, der dann ganz am Anfang die lose Münze statt der coincard gekauft hat, hat wohl darauf spekuliert, dass man die coincard-Münzen von den losen unterscheiden kann...
:newwer:
 
Registriert
13.02.2012
Beiträge
1.390
Punkte Reaktionen
393
Ebay Username
eBay-Logo lorry62
Im niederländischen Münzenforum munthunter.nl wurden am 07.10.14 diese Antworten der KBM auf Nachfragen nach den Fehlprägungen gepostet:....
.....
Zusammenfassung:
- Man betrachtet dort die Varianten nicht als Fehlprägungen
- Lieferung an Händler erfolgte vor Feststellung der Existenz von Varianten
- Lieferung auch an Privatkunden vor Feststellung der Existenz von Varianten
- "Fehlprägungen" wurden später aussortiert und vernichtet (15 Stück in den letzten 10.000 Münzen)

(gekürzt von mir)

Auch wenn die Diskussion etwas älter ist:
Irgendwie kommt mir das Ganze inkonsequent vor:

Letztlich hat doch die KMB folgendes gesagt (siehe Zitat):

- Die Varianten werden offiziell nicht als Fehlprägung eingestuft.
- Aber später wurden sie aus dem Verkehr gezogen und vernichtet (soweit möglich).

Dann ist doch irgendwas nicht richtig bzw. unverständlich:

- Wenn´s keine Fehlprägungen sind, hätte es doch quasi eine "Auftragsprägung" sein müssen - ähnlich wie bei den griechischen 2002er Fremdprägungen. Aber die hat man natürlich auch nicht nachträglich wieder eingezogen.

- Oder es ist ne "echte" Fehlprägung, die aus dem Umlauf rausgenommen und vernichtet werden soll, weil sie dann (möglicherweise) gar kein offizielles Zahlungsmittel ist.

Heißt das dann unterm Strich:

"Der Einfachheit halber offiziell in Ordnung aber inoffiziell als Fehlprägung einziehen"

Oder gibt´s ne andere Möglichkeit, die mir jetzt nicht einfällt ?
 
Registriert
06.04.2014
Beiträge
1.784
Punkte Reaktionen
906
ein tauschpartner aus belgien hat mir gestern mitgeteilt, dass etwa gesamt 3000 stück mit falscher randprägung produziert wurden. nachdem der fehler bemerkt wurde, wurden ca 2000 stück vernichtet, der rest war bereits versendet.

quelle kann ich leider keine nennen, da es nix offizielles ist.
 
Registriert
01.02.2010
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
4
ein tauschpartner aus belgien hat mir gestern mitgeteilt, dass etwa gesamt 3000 stück mit falscher randprägung produziert wurden. nachdem der fehler bemerkt wurde, wurden ca 2000 stück vernichtet, der rest war bereits versendet.

quelle kann ich leider keine nennen, da es nix offizielles ist.

wurde die Aufteilung der beiden Varianten der Fehlprägungen (Niederlande u. Italien) erwähnt? Auf dem Markt sind diese immer selten anzubieten.
 
Registriert
06.04.2014
Beiträge
1.784
Punkte Reaktionen
906
eine prägung hat einen sehr hohen anteil. er nannte aber nicht, um welche es sich handelt.
 
Registriert
02.12.2009
Beiträge
881
Punkte Reaktionen
401
Ich habe jede Randprägung (Niederlande,Italien) 2x,je einmal in der niederländischen Version und je einmal in der französischen Version der Coincard.
 
Registriert
06.04.2014
Beiträge
1.784
Punkte Reaktionen
906
Wie ist denn der Marktwert zurzeit?

keine ahnung. ist glaub ist zur Zeit schwierig zu sagen. die meisten Händler haben die münzen nicht mehr und in der bucht gibts nur sofortkauf
ist ein reiner tausch, mit dem beide parteien glücklich sind.
 
Oben