Variantenreichtum? Oder doch eher "Sammlerabzocke"?

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
12.407
Punkte Reaktionen
11.221
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Dass es unsere Euromünzen in verschiedenen Prägequalitäten bzw. Herstellungsverfahren gibt, also in unc, BU und Proof, ist uns seit langem bekannt. Manchem Sammler genügen für seine Sammlung Münzen in Umlaufqualität, manche mögen sie "frisch" aus der Rolle oder in BU und andere schwören auf Münzen in der perfekten, makellosen, glänzenden Proofqualität.

Jeder soll sammeln, was er mag.

Aus umsatzsteigernden Marketinggründen (?) sind Münzproduzenten seit längerem auf die Idee gekommen, Münzen in gewollten Varianten auf den Markt zu bringen. So gibt es - und ich spreche jetzt vor allem über die 2-€-Gedenkmünzen - solche mit und ohne Münzzeichen oder gar mit unterschiedlichem Münzzeichen (z.B. Malta, Luxemburg), andere Münzen gibt es mit "amtlicher" (!) Farbapplikation (z.B. Niederlande, Frankreich).

Sammler sind seit längerem frustriert wegen der Variantenvielfalt, die den Komplettsammler stark fordert - oder auch reizt, je nach Blickwinkel. Manche wenden sich seitdem vom Sammelgebiet ab, da sie "sowieso nicht mehr komplett" sein können.

Luxemburg hat nun, wie gestern bekannt wurde, eine weitere Variantenstufe gezündet: Die zweite 2020er 2-€-Gedenkmünze aus 2020 aus dem Großherzogtum, die der Geburt des neuen Erbherzogs Prinz Charles gewidmet ist und im Zeitraum des bevorstehenden Jahreswechsel ausgegeben werden soll, gibt es neben der "normalen" Proofausgabe, die im Umlaufmünzensatz erscheinen wird, nun zusätzlich in einer Proofvariante mit kleiner Auflage, die in der speziellen "Minted Photo Image Technique" hergestellt wird und in einem eigenen Etui ausgegeben werden soll. Einzelheiten dazu sind in unserem Thread ab hier zu lesen.

Münzen in dieser Technik gab es schon eher aus Luxemburg (2012, 2015), aber nicht als zusätzliche Variante neben der "Normalversion".

Ich nehme diese Steigerung der Variantenvielfalt zum Anlass, uns Sammlern in diesem Thread eine Möglichkeit zu bieten, sich über dieses "vervielfältigte Angebot der Ausgabestätte(n)" auszutauschen.

Empfindet ihr diese weitere Steigerung als Bereicherung eures Sammlervergnügens oder sehr ihr es anders, wie der Threadtitel es impliziert.

Wird es euer Sammlerverhalten verändern?

Ich bin auf einen regen Meinungsaustausch gespannt.
 
Registriert
20.04.2002
Beiträge
113
Punkte Reaktionen
36
Website
Website besuchen
Niemand muss eine Münze kaufen, wenn sie einem nicht gefällt oder wenn man sie sich nicht leisten kann/will. Für mich sind solche (gewollten) Varianten das Salz in der Suppe.
 
Registriert
31.12.2013
Beiträge
992
Punkte Reaktionen
541
Hi,

solange der Sammler die reele Möglichkeit bekommt, diese zum Ausgabepreis zu bestellen, finde ich es interessant.

Gehen die Ausgaben aber direkt in den Handel und werden dort nur zu horrenden Preisen angeboten, können Sie sich diese ...


Was für Hardcoresammler.

Sollte ich keine bei der BCL bestellen können, schließe ich mich der Meinung nach mir an :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
15.03.2003
Beiträge
568
Punkte Reaktionen
180
Mit Bezug auf den Threadtitel: eindeutig Sammlerabzocke!!
Außerdem mit Bezug zu Beitrag #2: zuviel Salz ist ungesund! ;)
 
Registriert
05.01.2006
Beiträge
1.087
Punkte Reaktionen
177
Völlig unnötig alles in jeder erdenklichen Variante auszugeben, gleiche Münze in unterschiedlichen Ausführungen,
gleiche Münzen farbig und ohne Farbe, zum gleichen Anlass die unterschiedlichsten Werte, die gleichen Münzen in unterschiedlichen Coincards usw. usw.
Alles das führt am Schluss nur dazu, dass das Interesse der Sammler nachlässt, kein Wunder bei der unüberschaubaren Ausgabenflut. Und das es so ist, sieht man ja an den immer geringer werdenden Auflagen.
 

BGK

Registriert
08.07.2016
Beiträge
1.266
Punkte Reaktionen
278
Das mit den Münzzeichen bzw Münzzusatzzeichen, ist so nich richtig. Die werden ja nicht nach Lust und Laune aufgeprägt.

Den Rest soll jeder machen wie er meint was er sammeln möchte.
Zu den verschiedenen Herstellungsverfahren und „Varianten“ kann ich nur sagen, es ist an Regeln aus der EU Verordnung gebunden.
Die Prägestätten sind auch ein wirtschaftlich arbeitendes Unternehmen und wo sie Geld machen können wird es natürlich ausgenutzt. Wenn die „Sammler“ es nicht annehmen würden, würden die es nicht machen. Schwierig finde ich die Fragen ob und welche Stücke zu einer Komplettsammlung gehören.
Viele Grüße
 
Registriert
28.01.2002
Beiträge
1.160
Punkte Reaktionen
38
Ich finde es grundsätzlich schon spannend mit den Varianten. Aber wie Schneeflocke78 schon erwähnt hat:

solange der Sammler die reele Möglichkeit bekommt, diese zum Ausgabepreis zu bestellen, finde ich es interessant.

Bei letzterem bin ich kein Fan davon.
 
Oben