www.honscha.de

versicherter Versand DHL, UPS oder wer?!

Dieses Thema im Forum "Versand" wurde erstellt von Presi1984, 26. Oktober 2009.

  1. Presi1984

    Presi1984

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0


    Hallo zusammen,

    ich wollte jetzt anfangen meine Münzsammlung (Erbe) Stück für Stück zu verkaufen, über einschlägig bekannte Onlinemarktplätze ;).

    Nur eine Frage stellt sich mir da, als völliger Leihe was Münzsendungen angeht.
    Mit wem verschicke ich am besten Münzen (Silber Münzen; ganze Münzsätze und Sonder Münzbriefe inkl. Briefmarken).
    Ich habe hier im Forum schon gelesen das man die Sendungen besonders kennzeichnen soll/muss, wie mache ich das?!
    Bis zu welchem Wert sind die Sendungen dann versichert.

    Oder ist es vielleicht sogar besser mit der ganzen Sammlung zu einem Händler oder auf eine Börse zu gehen und dort alles zu veräußern?

    Wäre nett, wenn man mir mal einen kleinen kurzen Crashkurs in Sachen "Münzen verschicken for Dummies" geben könnte.

    Danke für die Antworten im Voraus!
     
  2. bugi1976

    bugi1976

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    98
    dwl

    wohl die einzige möglichkeit als privatperson edelmetalle versichert zu versenden
     
  3. Presi1984

    Presi1984

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    super... danke schön
     
  4. tom40

    tom40 Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    7.415
    Zustimmungen:
    1.167
    das ist völliger unsinn .... und so pauschal schlicht und ergreifend falsch

    ----
    @ präsi:

    les dich in diesem unterforum mal in aller ruhe ein.

    wenn du innerhalb von deutschland per DHL (versichertes paket der deutschen post AG)verschickst, sind auch münzen und edelmetalle bis zu einem wert von 500 € versichert.

    am besten du informierst dich direkt bei DHL
     
  5. bugi1976

    bugi1976

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    98
    ich bitte jedoch bei einer grösseren versandmenge an einen käufer zu beachten:


     
  6. tom40

    tom40 Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    7.415
    Zustimmungen:
    1.167
    noch fragen ?
     
  7. Satang

    Satang Mitgliedschaft beendet

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    2
    Nachtrag DHL Versand

    Münzen auch aus Edelmetall können auch bei DHL höher versichert werden, z.B. nächste Stufe bis 2500,- Euro, hierbei darf der Edelmetallwert oder der Nomianalwert gültiger Zahlungsmittel nicht über 500,- liegen.

    z.B. 2 x Vatikan 2001 PP Nomianlwert 2 x 3,88 Traumverkaufspreis für Verkäufer 1000,- Euro ist dann mit 2000,- Euro versichert oder

    20 Goldmark eines seltenen Stückes Goldwert ca. 170,- Euro, Verkaufspreis 2300,- Euro wären dann auch versichert. Nach aktuellem Wert (oben rechts) dürfen ca. 22 Gramm Gold oder 44 Unzen Silber minus 7 % oder 19 % MWSt. pro Paket und Absender pro Tag verschickt werden. Der Abzug der MWSt. ist allerdings nur eine Sicherheitsmarge, da ich nicht weiß, wie diese im Ernstfall, der bei versicherten DHL Paketen nur äußerst selten eintritt behandelt wird.

    Bei DWL ist dies klarer geregelt und kostet nur zwei Post Pakete. Im Zweifel würde ich DWL immer vorziehen, denn die deutsche Schneckenpost ist nach wie vor ein personell völlig überbesetzter fast Beamtenladen bei dem Service und Kundenfreundlichkeit stärkste Defizite aufweisen, selbst beim Sammlerservice sind die nicht in der Lage jedem Haushalt einen Satz Goldeuros zu schicken.

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass mindestens die Hälfte aller Beamten und öffentlich Bediensteten völlig überflüssig ist und sofort entlassen werden sollten, bei voller Bezahlung ihrer bisherigen Bezüge. Das würde die volkswirtschaftliche Produktivität erheblich steigern, da der produktive Teil der Bevölkerung nicht mit völlig überflüssigem Mist belastet würde und durch die freiwerdende Zeit die wirkliche Produktivität erheblich gesteigert würde und nicht für völlig unsinnigen Scheißdreck, den sich die Mistkerle in den oberen Etagen ständig zur eigenen doch so wichtigen Selbsterhaltungsfunktion ausdenken, belastet würden, der dann von den leider viel zu vielen hirnlosen Befehlsempfängern getreu ausführt wird!!!

    Wahrscheinlich wäre eine Entlassung von 75 % dieser wichtig tuenden Schmarotzer noch viel produktiver, wohlgemerkt bei voller Gehaltszahlung.

    P.S. Selstverständlich gestehe ich jedem, der sich über die letzten Zeilen aufregt, da er sich persönlich angesprochen fühlt, zu, dass er zu den anderen 25 % gehört, aber mal ehrlich, jeder dieser Angesprochenen kennt doch bestimmt ein oder zwei Kollegen auf die das Gesagte haargenau zutrifft oder?
     
  8. tom40

    tom40 Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    7.415
    Zustimmungen:
    1.167
    ich empfehle dringend, den beitrag von satang zu ignorieren (besonders den teil, in dem es um das eigentliche thema geht)

    fakt ist (zitat von der DHL-seite):
    es bleibt bei einem max. wert von 500 € bei valoren der klasse 2
    . <- punkt und ende
     
  9. Satang

    Satang Mitgliedschaft beendet

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Tom40,

    vielen Dank für die Klar- und Richtigstellung zur Sache. Ich war der Meinung, dass Sammlungsgegenstände sehr wohl höher versichert werden können, wenn der Edelmetall- oder Nennwert unterhalb der 500,- Euro liegen. Siehe meine Beispiele Vatikan PP oder 20 Mark Reichsgoldmünze.

    Dies ist nach Deinem DHL Zitat offensichtlich nicht oder auch nicht mehr der Fall. Sehr schön, dass Du hier entsprechend aufklärst.

    Das heißt dann also ganz klar, dass eine Höherversicherung für Münzen bei DHL auf z.B. 2500,- Euro in den angesprochenen Fällen nicht nur Geldverschwendung ist, sondern im Verlustfall rein garnichts versichert war, nicht einmal die 500,- Euro, da gegen dies Versandbedingungen verstossen wird.

    Da frage ich mich dann wirklich, warum eine solche Versicherung überhaupt erst angeboten wird. Mir fällt auf Anhieb kein Fall ein, wo das sinnvoll sein könnte. Das heißt dann doch wohl ganz klar, dass alles was teurer als 500,- Euro ist oder sein könnte auf gar keinen Fall mit DHL verschickt werden sollte, jedenfalls, wenn man Wert auf Versicherungsschutz legt.

    Ein Unternehmen, das eine Menge Juristen beschäfftigt, die sich derart perfide Regeln ausdenken, die kaum einer versteht, geschweige denn jemand kennt auch kaum jemand des eigenen Personals mit dem Ziel Einnahmen zu erzielen ohne im Zweifelsfall eine Gegenleistung erbringen zu müssen, zeigt mir doch eindeutig, dass hier ein deutlicher Personalüberhang besteht, der weder produktiv noch in irgend einer Weise wertschöpfend arbeitet und nur Schaden für die Allgemeinheit anrichtet und bestätigt mich damit in dem eigentlich nicht zum Thema gehörenden Teil.
     
  10. coinsman

    coinsman Registered User

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.416
    Zustimmungen:
    635
    Ebay Username:
    eBay-Logo rot3330
    Moin moin,
    die 500er Grenze gilt für Valoren der Klasse 2 die 25.000 Regel für
    Klasse 1.
    Da lohnt sich manchmal eine Höhere Versicherung z.B. schon bei Aktien.
    Obwohl heute wohl auch nicht mehr:D
    Gruß
    Holger
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden