Versuchsreihe: Veränderung der Euromünzen im Umlauf

Mitglied seit
05.03.2005
Beiträge
3.532
Punkte für Reaktionen
2.026
Anhand des für mein Profilbild verwendeten britischen Penny von 1914 hier mal eine Veränderung im Laufe der Zeit seit August.

Am 18.8. erhielt ich per Beschaffungsaktion hier aus dem Forum einige der alten britischen Pennies. In einer durchschnittlichen bis guten Umlauferhaltung. Alle deutlich angelaufen bzw. patiniert. Bis auf eine, eben die von 1914.

Diese schien mal irgendwann geputzt worden zu sein. Für eine so alte Münze gefiel mir das gar nicht, also habe ich versucht, sie wieder nachzudunkeln, damit man die Putzspuren nicht mehr sieht und die Münze eher dem Alter von immerhin 101 Jahren entsprechend aussieht:D.
Angefangen hat es mit kurzzeitiger und kontrollierter Erwärmung auf der Herdplatte mit langsamem Abkühlen. Ein paar Tage hatte ich die Münze dann auch im Geldbeutel dabei und bei warmem Wetter wieder öfter angefasst. Bis 31.8. war es bei uns die meiste Zeit noch sehr warm gewesen. Erste deutliche Veränderung ist am 21.8. zu sehen, bis zum 19.9. nochmal eine leichte.

Danach habe ich die Münze zu anderen Pennies in eine Schachtel gelegt und ca. 3 Monate lang vergessen.
Heute nochmal hervorgekramt und wie man sieht ist sie nochmals deutlich nachgedunkelt.
Das erste Bild im Ursprungszustand ist leider etwas unscharf, weil ich von da nur ein Gesamtbild mit allen Pennies hatte und es vergrößern musste.
Aber eine Entwicklung ist dennoch zu sehen. An bestimmten Kratzern und Macken erkennt man auch, dass es wirklich immer dieselbe Münze ist.

Morgen werde ich nochmal von den Euromünzen, um die es hier ursprünglich ging (Start 1.3.2015), Bilder machen, aber bei Tageslicht.
Seit Juli hat sich aber nicht mehr wirklich viel verändert, finde ich.

@Muppetshow : Wie ist der Stand bei deinem 10€ Stück?

Hier der britische Penny 1914 im Anhang.
One Penny 1914.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20.05.2015
Beiträge
2.686
Punkte für Reaktionen
3.973
Anhand des für mein Profilbild verwendeten britischen Penny von 1914 hier mal eine Veränderung im Laufe der Zeit seit August.

Am 18.8. erhielt ich per Beschaffungsaktion hier aus dem Forum einige der alten britischen Pennies. In einer durchschnittlichen bis guten Umlauferhaltung. Alle deutlich angelaufen bzw. patiniert. Bis auf eine, eben die von 1914.

Diese schien mal irgendwann geputzt worden zu sein. Für eine so alte Münze gefiel mir das gar nicht, also habe ich versucht, sie wieder nachzudunkeln, damit man die Putzspuren nicht mehr sieht und die Münze eher dem Alter von immerhin 101 Jahren entsprechend aussieht:D.
Angefangen hat es mit kurzzeitiger und kontrollierter Erwärmung auf der Herdplatte mit langsamem Abkühlen. Ein paar Tage hatte ich die Münze dann auch im Geldbeutel dabei und bei warmem Wetter wieder öfter angefasst. Bis 31.8. war es bei uns die meiste Zeit noch sehr warm gewesen. Erste deutliche Veränderung ist am 21.8. zu sehen, bis zum 19.9. nochmal eine leichte.

Danach habe ich die Münzen zu anderen Pennies in eine Schachtel gelegt und ca. 3 Monate lang vergessen.
Heute nochmal hervorgekramt und wie man sieht ist sie nochmals deutlich nachgedunkelt.
Das erste Bild im Ursprungszustand ist leider etwas unscharf, weil ich von da nur ein Gesamtbild mit allen Pennies hatte und es vergrößern musste.
Aber eine Entwicklung ist dennoch zu sehen. An bestimmten Kratzern und Macken erkennt man auch, dass es wirklich immer dieselbe Münze ist.

Morgen werde ich nochmal von den Euromünzen, um die es hier ursprünglich ging (Start 1.3.2015), Bilder machen, aber bei Tageslicht.
Seit Juli hat sich aber nicht mehr wirklich viel verändert, finde ich.

@Muppetshow : Wie ist der Stand bei deinem 10€ Stück?

Hier der britische Penny 1914 im Anhang.
Anhang anzeigen 113041
Die muss ich mal wieder raussuchen.....
Ist leider seit ca 1 Monat etwas in Vergessenheit geraten. Danke, dass du mich dran erinnerst!
 
Mitglied seit
05.03.2005
Beiträge
3.532
Punkte für Reaktionen
2.026
Hier nun die Bilder der Euros.
Habe mal jeweils vom 1. März, 1. April, 3. Mai, 27. Mai, 6. Juli und von heute die Bilder untereinander angeordnet.
Ab dem dritten Bild fehlt in Reihe 1 (1, 2, 5 und 10 Cent) das 1 Cent Stück 2012 A, welches ich Ende April verloren habe.
1c, 2c, 5c, 10c Entwicklung 2015.jpg 20c, 50c, 1€, 2€ Entwicklung 2015.jpg
 
Mitglied seit
28.01.2011
Beiträge
1.814
Punkte für Reaktionen
1.123
2c 2012 F gefällt mir im momentanen Zustand schon sehr gut! :respekt:
 
Mitglied seit
20.05.2015
Beiträge
2.686
Punkte für Reaktionen
3.973
Heute gab es im Wechselgeld zwei übermäßig beanspruchte 2018er Kursmünzen

20180723_224516-1.jpg
 
Mitglied seit
20.05.2015
Beiträge
2.686
Punkte für Reaktionen
3.973
Bei diesem Cent kommt teilweise schon der Fe-Kern durch, die Verkupferung ist in den äußeren erhabenen Bereichen vollständig abgenutzt

20180723_225032-1.jpg
20180723_225052-1.jpg
 
Mitglied seit
04.01.2010
Beiträge
161
Punkte für Reaktionen
23
Silberzehner habe ich leider keine und bitte daher einen der Leser dieses Threads diesen Versuch einmal damit durchzuführen.
Also wenn WIRKLICH interesse an einem Versuch mit einem Silber 10er besteht, dann kann ich mir einen meiner Bankrückläufer zum Testen hernehmen... ^^
 
Mitglied seit
12.12.2008
Beiträge
1.535
Punkte für Reaktionen
704
In den Beiträgen 27 bis 44 haben wir uns über das Bücken nach verlorenen Münzen unterhalten.

Ich sammelte zwischen dem 31. Oktober 2009 und dem 30. Oktober 2019 (10 Jahre) fast alles gefundene Geld. Darunter war auch das Geld, das in Fahrschein-, Parkschein- und anderen div. Automaten zurückgelassen wurde. Dadurch kamen vorallem die 1- und 2- Euromünzen zustande.

Bemerkeswert ist, daß man überall Geld finden kann. Es gibt zwar bevorzugte Stellen, wie um die Automaten oder in Bahnhöfen, Bussen und Bahnen, aber ich habe auch im Wald, auf Wiesen und am Straßenrand Geld gefunden. Auch aus dem Ausland habe ich Geld mitgebracht.

"fast alles gefundene Geld" deswegen, weil ich in diesen 10 Jahren auch drei Geldbeutel gefunden habe. Einmal ging eine Frau mit Kinderwagen vor mir. Plötzlich lag ein Geldbeutel auf der Straße. Er konnte nur von der Frau vor mir stammen, weil sie sonst selbst darüber gestolpert wäre. So wie sie dann reagierte als ich ihn zurückgab war er von ihr. Das 2. mal stieg ich aus einem Bus und fand beim rausgehen einen Geldbeutel, den ich beim Fahrer abgab. Beim dritten mal war ich mit dem Fahrrad in der Nähe von Regensburg unterwegs. In einem kleinen Ort lag der Geldbeutel von Rosemarie G., die in einem Ort in der Nähe wohnte. Da der Ort aber nicht mein Ziel war, gab ich ihn im Rathaus des nächsten Ortes ab. Hier wurde eine Fundmeldung ausgestellt. Die Besitzerin hatte ca. 49 Euro im Geldbeutel. Was ich noch in Erinnerung habe, sie hatte auch bestimmt 15 - 20 Karten (in Checkgröße) dabei. Ich habe bestimmt 10 min nach dem Personalausweis gesucht.

Hier die Bilanz:
1 x 10 Euro-Schein
18 x 2 Euro
21 x 1 Euro
23 x 50 Cent
40 x 20 Cent
61 x 10 Cent
69 x 5 Cent
173 x 2 Cent
287 x 1 Cent
Summe: 102,38 Euro
 
Mitglied seit
05.03.2005
Beiträge
3.532
Punkte für Reaktionen
2.026
Mehr als 5 Jahre nach Beginn dieser Versuchsreihe gibt es die 7 von ursprünglich 8 Münzen immer noch. Sie waren lange vergessen und haben schon Staub angesetzt. In den letzten Tagen habe ich sie nochmal etwas zirkulieren lassen. In den nächsten Tagen gibt es nochmal aktuelle Bilder;)
 
Mitglied seit
05.03.2005
Beiträge
3.532
Punkte für Reaktionen
2.026
So, hier nun die Bilder der Münzen aus der Versuchsreihe von 2015. Ich habe das aktuelle Bild an die Zusammenfassung vom 23.12.2015 unten angehängt. Das Größenverhältnis passt nicht ganz, aber man kann alles erkennen. Achtung, große Dateien (über 10 MB).

2c 5c 10c.png 20c 50c 1e 2e.png
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet